Thüringen Erinnern an Mauerbau vor 59 Jahren - und an die Opfer der deutschen Teilung

Sie besiegelte die deutsche Teilung - die Berliner Mauer. Am 13. August 1961 begann ihr Bau, an den vielerorts erinnert wird. In Thüringen mahnt Ministerpräsident Bodo Ramelow: "Kein Vergessen, kein Relativieren."

Bautrupps bei der Arbeit
Bautrupps bei der Arbeit, 1961 in Berlin. Bildrechte: dpa

Auch in Thüringen wird an diesem Donnerstag an den Mauerbau vor 59 Jahren und die Opfer der deutschen Teilung erinnert.

So will die CDU-Fraktion im Thüringer Landtag an der Gedenkstätte Andreasstraße einen Kranz niederlegen. "Die Mauer war das wahrhaftigste Symbol für den SED-Sozialismus, eine kommunistische Zwangsherrschaft, und stand zugleich wie nichts anderes für das Scheitern der Politik der SED", sagte Fraktionsvorsitzender Mario Voigt. Er hob die Arbeit der Erinnerungsorte und Grenzmuseen hervor. "Wir haben ihre Unterstützung nicht ohne Grund im Stabilitätsmechanismus verankert. Das muss sich auch im Landeshaushalt 2021 angemessen abbilden."

Zeitzeugen berichten in Eisenach

Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) teilte via Twitter mit: "Wir sind als Gesellschaft, vor allem als politisch Verantwortliche, denen besonders verpflichtet, die heute noch leben, die überlebten: Kein Vergessen, kein Relativieren, sondern ehrlich versuchen zu unterstützen."

Am Gedenkstein im Eisenacher Ortsteil Göringen erinnern SPD und CDU gemeinsam an den Mauerbau. Zeitzeugen berichten über ihre Erinnerungen.

Vor 59 Jahren begann der Bau der Berliner Mauer, der die deutsch-deutsche Teilung besiegelte. Sie ging erst mit dem Fall der Mauer am 9. November 1989 zu Ende.

Quelle: MDR THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN | Meine Grenzgeschichte | 13. August 2020 | 22:40 Uhr

404 Not Found

Not Found

The requested URL /api/v1/talk/includes/html/7d55a91e-9cc1-43da-94bb-8e525454763f was not found on this server.

Mehr aus Thüringen

Mann mit langem Bart 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

FFP2-Masken bieten einen besonders guten Schutz gegen das Coronavirus - aber nur, wenn sie richtig eng anliegen. Für Bartträger könnte das zum Problem werden. Also Bart ab? Wir haben uns umgehört.

Fr 22.01.2021 18:00Uhr 01:49 min

https://www.mdr.de/thueringen/mitte-west-thueringen/erfurt/video-coronavirus-ffpmaske-umfrage-bart-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video