Fußball | Sachsenpokal Erster Finalist gesucht: Wilsdruff vor Herkulesaufgabe gegen Chemnitz

Halbfinale

Finale im Sachsenpokal - klingt auch für die SG Motor Wilsdruff verführerisch. Am Dienstag steht der Sachsenligist allerdings im Halbfinale gegen den Chemnitzer FC vor einer Herkulesaufgabe. "Sport im Osten" überträgt die Begegnung im Livestream. Im anderen Semifinale treffen am Donnerstag die BSG Chemie Leipzig und der FSV Zwickau aufeinander.

FC Eilenburg vs. Chemnitzer FC , Im Bild Tor für Chemnitz
Wird der Chemnitzer FC in Wilsdruff seiner Favoritenrolle gerecht? (Archiv) Bildrechte: IMAGO/Picture Point

Es ist das Spiel des Jahres für die SG Motor Wilsdruff. Am Dienstag (19. April) hat der Sechstligist im Sachsenpokal-Halbfinale den Chemnitzer FC zu Gast. Der Anstoß im Parkstadion erfolgt 18 Uhr. "Sport im Osten" überträgt die Begegnung im Livestream und im Liveticker auf mdr.de/sport und in der "SpiO"-App.

Wilsdruff in der Verlängerung nervenstark

Der Weg war kein leichter für die SG Motor Wilsdruff, um das Halbfinale im Sachsenpokal zu erreichen. Mit Cossebaude, Trebendorf, Radebeul, Oderwitz und Rabenstein musste die Mannschaft von Trainer Paul Rabe bisher fünf Teams aus dem Weg räumen, wobei die meisten Begegnungen in Zusatzschichten endeten. Nur beim FSV Oderwitz gab es in der regulären Spielzeit ein 2:1, ansonsten wurden die Spiele in der Verlängerung oder Elfmeterschießen entschieden. Die Rot-Weißen bewiesen Nervenstärke, die sie auch noch in der Sachsenliga brauchen.

Die Motor-Kicker kämpfen gegen den Abstieg, jüngst fuhren sie aber mit 3:0 beim FSV 1990 Neusalza-Spremberg den zweiten Saisonsieg ein. Neuer Mut für den Klassenerhalt (zurzeit 19. Platz). Da der NOFV beschlossen hat, dass die Sachsenliga-Saison coronabedingt nach endlosen Spielabsagen mit der Hinrunde (19 Punktspiele) endet, haben die Rabe-Schützlinge jetzt noch in sechs Partien die Möglichkeit, zu punkten. Sechs Teams müssen sie hinter sich lassen, um den Klassenerhalt zu schaffen.

CFC-Trainer Tiffert: "Wir müssen unseren Matchplan gegen tiefstehende Gegner umsetzen"

Für den elfmaligen Sachsenpokal-Gewinner Chemnitzer FC geht es in Wilsdruff um die vierte Finalteilnahme in Folge in diesem Wettbewerb. In der vergangenen Saison mussten sich die "Himmelblauen" im Endspiel Lok Leipzig mit 0:1 nach Verlängerung geschlagen geben.

Ohne Wilsdruff unter Wert verkaufen zu wollen, im Parkstadion ist der Regionalligist natürlich haushoher Favorit. Trainer Christian Tiffert sagte auf der CFC-Homepage: "Wenn wir mit den Basics starten, sind wir fußballerisch gut genug, Gegnern weh zu tun, auch wenn sie tief stehen. Wir müssen unseren Matchplan gegen tiefstehende Gegner umsetzen, auch wenn das nicht immer zu 100 Prozent funktionieren wird."

jmd

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 19. April 2022 | 18:00 Uhr

404 Not Found

Not Found

The requested URL /api/v1/talk/includes/html/43e1e7c1-fb2e-4526-8145-ccab20409346 was not found on this server.