Fußball | Sachsenpokal Chemnitzer FC schlägt tapferen Kreisoberligisten

Achtelfinale

Großes Fußballfest beim SV Panitzsch/Borsdorf: Der Kreisoberligist lieferte vor Rekordkulisse gegen den Chemnitzer FC eine beherzte Partie ab, auch wenn sich der Favorit am Ende problemlos durchsetzte. Und dem Außenseiter alle Einnahmen der Partie - rund 800 Zuschauer waren dabei - überließ.

Panitzsch/Borsdorf - CFC 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
1 min

Mi 17.11.2021 15:16Uhr 00:59 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-tore-chemnitzer-fc-sv-panitzsch-borsdorf-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Der Chemnitzer FC steht im Viertelfinales des Sachsenpokals. Bei Kreisoberligist SV Panitzsch/Borsdorf setzte sich das Berlinski-Team mit 3:0 durch, ohne zu überzeugen. "Die haben das gut gemacht, mit Mann und Maus verteidigt. Wir haben da nicht die richtigen Mittel gehabt. Wir haben aber die drei Tore erzielt. Wir sind verdient weitergekommen, aber die haben es gut gemacht", sagte CFC-Verteidiger Robert Zickert.

Kopfball von Vidovic rutscht durch

Es passte alles in Panitzsch: Tolle Kulisse, Feuerwerk und Konfetti und eine starke erste Halbzeit des Kreisoberligisten. Gegen die Profis aus Chemnitz ließen die Gastgeber lange Zeit nichts anbrennen. Die Deckung stand sicher, die Außenverteidiger unterbanden nahezu alle Flanken. Und dennoch lag nach 14 Minuten der Ball im Tor, als Jovan Vidovic nach einer Freistoßeingabe aus zehn Metern ins rechte Eck köpfte. Davon ließ sich Panitzsch aber nicht entmutigen, hielt die Partie sogar weitgehend offen. Der CFC wirkte behäbig, konnten die engagiert verteidigenden Gastgeber kaum überraschen. Erst in der 34. Minute wurde es wieder gefährlich, als Max Roscher aus 25 Metern die Latte traf. Danach zeichnete sich SVP-Keeper Leonhard Saewe bei einem Pagliuca-Flachschuss aus, als er den Ball aus dem rechten unteren Eck fischte.

Simon Noah Roscher (29, Chemnitz), Julian Stelzner (19, Panitzsch) und Louis Walter (32, Panitzsch)
Der Chemnitzer Simon Noah Roscher umringt von Julian Stelzner (19) und Louis Walter (32). Bildrechte: PICTURE POINT / Gabor Krieg

CFC legt doppelt nach - Außenseiter dennoch zufrieden

Nach dem Wechsel passierte zunächst gar nichts auf dem Platz. Dann hatten die Gäste zwei, drei starke Momente über die linke Seite, die zur Entscheidung führten. Zunächst spitzelte Stanley Keller nach einem Pass von Tobias Müller den Ball in die Maschen (64.), dann traf Felix Schimmel aus 15 Metern in den rechten Winkel (74.). Weitere Möglichkeiten wurden zum Teil leichtfertig vergeben. Panitzsch/Borsdorf verteidigte weiter engagiert. Tobias Heinrich hatte bei einem 30-Meter-Freistoß sogar eine kleine Möglichkeit (62.)  und freute sich nach dem Spiel: "Ich kann es nicht in Worte fassen. Ein Tag zum Genießen, wir haben uns so gut verkauft. Sprachlos, wir werden heute noch ein bisschen feiern.  Das ist eine geile Sache für den gesamten Verein."

Chemnitz' Stanley Keller trifft zum 0:2 gegen Torhüter Leonhard Saewe
Chemnitz' Stanley Keller trifft zum 0:2 gegen Torhüter Leonhard Saewe. Bildrechte: Picture Point

Stimme zum Spiel

Thomas Wedemann (Trainer SV Panitzsch/Borsdorf): "Wenn man gegen eine vier Klassen höhere Mannschaft mit 0:3 verliert, ist das verdient, dass sich die Jungs feiern lassen. Sensationell, was hier geleistet wurde, wie viel Arbeit hier drinnen steckt. Defensiv bin ich zufrieden. In der Offensive waren wir in zwei, drei Situationen zu überhastet. Grundsätzlich war alles okay."

rei

Videos und Audios zu den Pokal-Wettbewerben

Sachsenpokal
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Kampl
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Alle anzeigen (80)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN | SACHSENSPIEGEL | 17. November 2021 | 19:00 Uhr

404 Not Found

Not Found

The requested URL /api/v1/talk/includes/html/0b425b54-d727-47c9-a3d9-683ea08748a1 was not found on this server.