Fußball | DFB-Pokal Bitterer Pokal-Tag für Wernigerode - Oberligist verliert haushoch gegen Paderborn

1. Hauptrunde

Das Abenteuer DFB-Pokal ist für den FC Einheit Wernigerode nach der ersten Runde bereits wieder beendet. Gegen Zweitligist SC Paderborn war der Oberligist chancenlos und verlor haushoch mit 0:10.

Schuss zum 0:3 von Marvin Pieringer (SC Paderborn 07) 9 min
Bildrechte: IMAGO / Eibner

Sa 30.07.2022 20:10Uhr 08:59 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-paderborn-wernigerode-zusammenfassung100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Schuss zum 0:3 von Marvin Pieringer (SC Paderborn 07) 9 min
Bildrechte: IMAGO / Eibner
9 min

Sa 30.07.2022 20:10Uhr 08:59 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-paderborn-wernigerode-zusammenfassung100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Wernigerode fängt sich vor der Pause drei Gegentore ein

Die Stimmung auf den Rängen der Wernigeroder Fans war blendend, obwohl ihre Mannschaft schnell die Initiative an den SC Paderborn abgab. Der Zweitligist gab den Takt vor und ging bereits in der siebten Minute in Führung. Dennis Srbeny bediente Julian Justvan, der völlig frei stand und die Kugel an Einheit-Keeper Andre Helmstedt vorbei ins Tor schob. Die Gastgeber hatten den Rückstand noch nicht richtig verdaut, da klingelte es schon wieder. Diesmal setzte sich Raphael Obermair gegen Patrik Peszt durch und gab weiter auf Robert Leipertz. Der Paderborner blieb cool und vollendete ins kurze Eck.

 Tor zum 6:0 durch Marvin Pieringer
Torwart Andre Helmstedt hatte Schwerstarbeit zu leisten, zumeist war er machtlos. Bildrechte: IMAGO / Jan Huebner

Dass es nicht schon eher 0:3 stand, hatten die Hausherren ihrem Torwart Helmstedt zu verdanken, der bei gefährlichen Aktionen von Marvin Pieringer (19.) und Srbeny (25.) auf dem Posten war. Offensiv ging bei Wernigerode herzlich wenig, das Team von Trainer Maximilian Dentz hatte Mühe, ins letzte Drittel der gegnerischen Hälfte vorzustoßen. Dann ein Lichtblick, in der 38. Minute sorgte Moritz Singbeil mit einem Schuss übers rechte Dreiangel für die erste nennenswerte Chance der Hausherren. Paderborn hatte vor der Pause aber auch noch einen auf Lager und erhöhte durch Pieringer (40.) auf 3:0.

Schuss zum 0:3 von Marvin Pieringer (SC Paderborn 07)
Marvin Pieringer drückt zum 3:0 ab. Bildrechte: IMAGO / Eibner

Paderborn zerpflückt Gastgeber nach dem Wechsel

Die Wernigeröder hatten sich für die zweite Spielzeit etwas vorgenommen und kamen engagiert aus der Kabine. Allerdings machten die Paderborner den Gastgebern schnell einen Strich durch die Rechnung. Mit einem Fünferpack innerhalb von zehn Minuten waren schnell alle Messen gesungen. Justvan eröffnete den Reigen mit dem 4:0 (47.), Srbeny (49.) legte das 5:0 nach. Pieringer mit zwei weiteren Treffern (50./53.) und Leipertz (57.) zum 8:0 hatten sehr zum Leidwesen von Wernigerode leichtes Spiel.

Danach schalteten die Gäste aus Nordrhein-Westfalen mehrere Gänge zurück und ließen den Ball in ihren Reihen kreiseln. Der Ehrentreffer war dem FCE nicht mehr vergönnt, stattdessen packten der eingewechselte Richmond Tachie (66.) und Pieringer Sekunden vor dem Abpfiff noch zwei Tore drauf. Danach waren die Harzer erlöst, die sich garantiert einen couragierteren Auftritt vorgenommen hatten.  

Marvin Pieringer wird gefoult.
Es ging robust zur Sache. Das bekam auch Paderborns Marvin Pieringer durch Danny Wersig zu spüren. Bildrechte: IMAGO / Eibner

Stimmen zum Spiel:

Lukas Kwasniok (Trainer SC Paderborn): "Wir haben die Aufgabe souverän gelöst. Wenn man gleich mit den ersten Aktionen 2:0 in Führung geht, das wünscht man sich als Trainer. Die Kulisse hat es vereinfacht, weil hier eine gute Stimmung war. Wir haben unseren Teil in Form eines guten Spiels dazu beigetragen."

Lukas Kwasniok (Trainer SC Paderborn 07)
SCP-Trainer Lukas Kwasniok konnte das Ganze entspannt verfolgen. Bildrechte: IMAGO / Eibner

Maximilian Dentz (Trainer FC Einheit Wernigerode): "Meine Glückwünsche an Paderborn. Das 0:10 ist natürlich eine Packung, das habe ich persönlich so noch nie erlebt. Bei den ersten zwei Gegentoren waren wir überhaupt nicht da. Nach der Pause haben wir uns dann innerhalb von wenigen Minuten fünf Tore eingefangen. Das hat mir überhaupt nicht gefallen, die Mannschaft muss daraus lernen. Ich will aber, dass die Jungs dennoch ein Lachen aufs Gesicht bekommen. Paderborn hat uns heute halt die Grenzen aufgezeigt."

Maximilian Dentz 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Ein Mann beim Interview 3 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Lukas Kwasniok (Trainer SC Paderborn 07) 2 min
Bildrechte: IMAGO / Eibner
2 min

Lukas Kwasniok, Trainer des SC Paderborn, freut sich über die Leistung seiner Mannschaft nach dem 10:0-Kantersieg in der ersten Runde des DFB-Pokals in Wernigerode.

Sa 30.07.2022 18:30Uhr 01:30 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-lukas-kwasniok-paderborn-interview100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

jmd

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 30. Juli 2022 | 19:30 Uhr

404 Not Found

Not Found

The requested URL /api/v1/talk/includes/html/25efe784-9269-4931-8be9-e6fee4ec2692 was not found on this server.