Eishockey | DEL 2 Crimmitschau sichert sich Derby-Sieg, Dresden gewinnt Löwen-Duell

36. Spieltag

Die Eispiraten Crimmitschau haben das Sachsenderby bei den Lausitzer Füchsen für sich entschieden. Auch die Dresdner Eislöwen haben ihr Auswärtsspiel bei den Löwen Frankfurt nach anfänglichem Rückstand noch drehen können und verteidigten ihre Tabellenführung.

Eispiraten entscheiden Derby für sich

Die Eispiraten Crimmitschau haben das Sachsenderby gegen die Lausitzer Füchse gewonnen. Mit einer konstant guten Leistung sicherten sich die Gäste einen am Ende verdienten 3:1-Erfolg (1:0, 1:0, 1:1) in Weißwasser.

Die Eispiraten legten einen Blitzstart hin und gingen bereits nach 103 Sekunden in Führung. Luca Gläser machte das 1:0 für die Gäste, die von Beginn an vor allem körperlich deutlich besser im Spiel waren. Durch das klare Chancenplus Crimmitschaus hatten die Füchse Glück, nicht bereits im ersten Drittel weiter ins Hintertreffen zu geraten.

Luca Gläser
Bildrechte: IMAGO / Beautiful Sports

Im zweiten Abschnitt ging es dann aber noch einmal schneller. Diesmal schlug der Puck schon nach 93 Sekunden Sekunden im Kasten der Gastgeber ein: André Schietzold ließ Goalie Leon Hungerecker keine Chance. Weißwasser versäumte es in der Folge, seine Power-Play-Phasen zu nutzen und somit ging auch Drittel Nummer zwei verdient an die Gäste.

Die Füchse wachten zu spät auf und machten erst in Minute 59 den Anschlusstreffer. Mit einem Mann mehr und Empty-Net-Formation versuchte Weißwasser noch einmal alles, wurde aber kurz vor Schluss von den Eispiraten ausgekontert - Scott Timmins machte für die Eispiraten letztlich alles klar.

Dresden gewinnt Löwen-Duell

Die Dresdner Eislöwen haben ihr Auswärtspiel bei den Löwen Frankfurt verdient mit 4:1 (0:1, 2:0, 2:0) gewonnen und damit ihre Tabellenführung verteidigt. Dabei ging es für die Sachsen gar nicht mal so gut los.

Im ersten Drittel schlugen die Frankfurter nämlich zuerst zu und gingen nach 17 Minuten in Führung. Dresden brauchte zum Glück nicht lange, um sich zu schütteln und glich kurz nach Beginn des zweiten Abschnitts durch Maximilian Kolb aus. Thomas Andres drehte in Minute 37 die Partie zu Gunsten der Eislöwen und machte das 2:1.

Maximilian Kolb 28, Dresden, dahinter Goalie Janick Schwendener 62, Dresden.
Bildrechte: imago images/Hentschel

Im letzten Abschnitt machen Johan Porsberger und Timo Walther dann den Deckel drauf und legten Treffer drei und vier nach. Dresden feiert damit den 20 Saisonsieg und führt die Liga weiterhin mit 74 Punkten an.

---
red

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sachsenspiegel | 19. Januar 2022 | 19:00 Uhr

404 Not Found

Not Found

The requested URL /api/v1/talk/includes/html/d4a05b5e-299c-49f1-ae4f-5cbbf1f5d660 was not found on this server.