Digitalisierung Sächsische IT-Verbände legen Forderungskatalog vor

Digitalisierung
Die sächsischen IT-Verbände haben einen Forderungskatalog zur Digitalisierung vorgelegt. (Symbolbild) Bildrechte: imago/Westend61

Sächsische IT-Verbände fordern ein höheres Tempo bei der Digitalisierung. In Bildung, Wirtschaft und Verwaltung gebe es Luft nach oben, hieß es bei der Vorstellung eines am Mittwoch vorgelegten Positionspapier der Initiative "Digital Saxony". Die Corona-Pandemie habe vieles beschleunigt, aber daran müsse jetzt angeknüpft werden, sagte der Geschäftsführer des Clusters IT Mitteldeutschland, Gerd Neudert. Das Positionspapier sei eine Handlungsempfehlung an politische Entscheidungsträger.

Zahl der Studierenden verdoppeln

Das Papier "Sachsens Weg zum Vorreiter bei der Digitalisierung" fordert unter anderem einen Ausbau der "Digital Hubs" in Dresden und Leipzig und Unterstützung für Start-ups. Zudem wollen die Verbände eine Verdoppelung der Studienplätze und mehr Studiengänge im Bereich Informatik sowie Informatikunterricht ab Klasse 5. Laut Wolfram Hardt, Professor für Technische Informatik an der TU Chemnitz, gibt es in Sachsen derzeit 750 bis 800 Absolventen pro Jahr. Nötig wäre aber mehr als das Doppelte, so Hardt. Vor allem Studiengänge wie Neurorobotik, Smart Systems, IT-Datensicherheit und IT-Forensik gelte es auszubauen, um die notwendigen Fachkräfte auszubilden.

Schüler einer 5. Klasse lernen mit iPads im Englischunterricht
Vor allem in der Bildung gibt es dem Verband zufolge noch viel zu tun im Hinblick auf die Digitalisierung. Bildrechte: dpa

Weiterbildung von Lehrkräften

Auch der Bitkom-Landessprecher, Ulf Heinemann, mahnte, Digitalisierung vor allem in der Bildung voranzutreiben. Dafür seien funktionierende und belastbare Online-Plattformen und eine Weiterbildung aller Lehrkräfte nötig. Zwar verfüge der Freistaat über Lernsax und sei damit "der Einäugige unter den Blinden in Deutschland". Dennoch gebe es noch viel zu tun. Gerade die Fortbildung von Lehrerinnen und Lehrern habe "Priorität eins", so Heinemann. Der Verband sei mittlerweile auch ein Teil der "Task Force" des Kultusministeriums für digitales Lernen. Allerdings erst seit Dezember. Hilfe habe der Verband schon früher angeboten, ebenso Weiterbildung für Lehrer bei Videokonferenzen. Darauf sei man bisher aber nicht eingegangen.

Digital Saxony In der Initiative "Digital Saxony" sind unter anderem der Digitalverband Bitkom, das Cluster IT Mitteldeutschland, der Landesverband der Kultur- und Kreativwirtschaft Sachsen sowie das Branchennetzwerk Silicon Saxony vertreten. In dem Netzwerk sind rund 360 Hersteller, Zulieferer und Forschungsinstitute aus dem Bereich Mikroelektronik aus Sachsen vereint.

Quelle: MDR/bj/dpa

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 27.01.2021 | 14:00 Uhr in den Nachrichten

404 Not Found

Not Found

The requested URL /api/v1/talk/includes/html/53eb7b14-ed3a-4951-8483-21d68c9a22bf was not found on this server.

Mehr aus Sachsen