Gewitter-Update Überflutungen nach Unwettern in Mittelsachsen und der Oberlausitz

Ein Mann und eine Frau stehen hinter SDandsäcken, die sie auf nasses Straßenpflaster gelegt haben.Man sieht nur die Beine dr Helfer in der Nacht an einer Gaststätte in Sachsenburg.
Sandsack-Einsatz für Gäste und Feuerwehr: Die Fischerschänke in Sachsenburg musste am Freitagabend mit Sandsäcken gesichert werden, damit vorbeistürzendes Wasser nicht in die Gaststätte lief. Bildrechte: Erik Hoffmann

Heftige Gewitter und starker Regen haben an vielen Stellen Sachsens die Menschen am Freitagabend beschäftigt. In Sachsenburg im Landkreis Mittelsachsen mussten Einsatzkräfte zur Fischerschänke ausrücken, weil Wasser durch die Kanalisation in den Hinterhof strömte. Gäste sicherten zusammen mit dem Personal den Eingang der Gaststätte mit Sandsäcken ab. In Mittweida war die Straße zwischen Schönborn-Dreiwerden und Mittweida wegen Überflutung gesperrt. Auf vielen Straßen hatten Wassermassen loses Geröll angespült, das Einsatzkräfte beseitigten mussten. Nach Angaben der Regionalleitstelle Chemnitz gab es am Freitagabend knapp 40 Einsätze, besonders häufig in Mittweida und Lichtenau. Verletzt wurde niemand.

Vollgelaufene Keller in der Oberlausitz

Auch in der Oberlausitz hatten sich am Freitagnachmittag heftige Gewitter ereignet. So waren in Bautzen durch Starkregen in kurzer Zeit einige Straßen überflutet und Gullydeckel hochgedrückt worden. Örtlich fiel auch Hagel. Die Feuerwehr musste ausrücken, um vollgelaufene Keller auszupumpen. In den Landkreisen Bautzen und Görlitz musste die Feuerwehr am Freitag zu rund 80 Einsätzen ausrücken. Schwerpunkte seien Bautzen und Radeberg gewesen, so die Integrierte Regionalleitstelle Ostsachsen.

In Seifersdorf bei Radeberg lief eine Tischlerei mit Waser voll, weil die Kanalisation mit den Regenmassen überfordert war.

Eine überflutete Straße nach einem heftigen Gewitter in Bautzen.
Die Kanalisation konnte in einigen Stadtteilen von Bautzen die Regenmassen nicht schnell genug aufnehmen. Bildrechte: Lausitznews

Ab Sonnabendmittag wieder Gewitter über Sachsen

In der Nacht zu Sonnabend hatte der Deutsche Wetterdienst (DWD) alle Unwetterwarnungen vor schweren Gewittern und heftigem Starkregen in Sachsen und Mitteldeutschland aufgehoben. Zuvor war am Freitag eine amtliche Unwetterwarnung und die höchste Warnstufe für Teile Sachsens ausgerufen worden.

Ab Sonnabendmittag soll es laut DWD wieder vermehrt Gewitter und örtlich auch Starkregen und Hagel geben. Vereinzelt sei auch mit unwetterartigem Starkregen bis zu 40 Litern pro Quadratmeter in der Stunde zu rechnen. In der Nacht zu Sonntag sollen die Gewitter dann abklingen, sagen die Meteorologen voraus.

Ein Linienbus fährt durch eine riesige braune Pftze, dass das Wasser spritzt. Das Bild entstand am 14.8.2020 bei Bautzen, nachdem heftige Regenfälle niedergegangen waren.
Dieser Linienbus kämpfte sich am Freitagabend bei Bautzen durch die Wassermassen. Bildrechte: Rocci Klein

Quelle: MDR//kk/ma

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSENSPIEGEL | 15.08.2020 | 19:00 Uhr
MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 15.08.2020 | 09:00 Uhr in den Nachrichten

404 Not Found

Not Found

The requested URL /api/v1/talk/includes/html/3995f674-4742-4b7b-a8a8-d79c4fb4e137 was not found on this server.

Mehr aus der Region Bautzen

Mehr aus Sachsen