Tourismus In Zeulenroda-Triebes kann am Bio-Seehotel weiter gebadet werden

Die Badestelle am Bio-Seehotel in Zeulenroda (Landkreis Greiz) wird doch nicht zurückgebaut, wie es vor wenigen Tagen noch geplant war. Das sagte Bürgermeister Nils Hammerschmidt (IWA-Pro Region) MDR THÜRINGEN.

Blick auf die Badestelle vor dem Bio-Seehotel in Zeulenroda-Triebes
Am Bioseehotel in Zeulenroda-Triebes kann weiter gebadet werden - aber nun auf eigene Gefahr. Bildrechte: dpa

Besucher könnten dort weiter baden, wie überall in der Zeulenrodaer Talsperre - allerdings auf eigene Gefahr. Das Strandbad der Stadt bleibt jedoch weiter offiziell geschlossen, weil die Stadt dafür keinen Bademeister gefunden hatte. Auf der anderen Seite der Talsperre hat die Stadt ein weiteres Strandbad eingerichtet, für das es keine Einschränkungen gibt.

Besucher können weiter auf eigene Gefahr baden

Die Stadt Zeulenroda-Triebes zahlt nach eigenen Angaben vorsorglich die 41.000 Euro Fördermittel an die Aufbaubank (TAB) zurück. Das Strandbad war ursprünglich mit 2,1 Millionen Euro von der TAB gefördert worden. Das Geld sollte für den Betrieb der Badestelle am Hotel genutzt werden, was nun aber nicht realisiert werden kann. 

Das fehlende Personal in Thüringer Bädern ist auch Thema im MDR Magazin "Exakt" am kommenden Mittwoch.

MDR (KB/rom)

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 15. Juli 2022 | 11:00 Uhr

404 Not Found

Not Found

The requested URL /api/v1/talk/includes/html/e0ea43b4-4f37-4d83-a1bd-1126e819c66f was not found on this server.

Mehr aus der Region Gera - Zwickau - Plauen

Mehr aus Thüringen

Wissenschaftsnacht im Leibniz-Institut für Photonische Technologien 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK