Montag Corona-Ticker Sachsen: Mehr Zuschauer - Köpping kündigt "gewisse Freigabe für Stadien" an

Wir halten Sie mit unserem Corona-Ticker täglich über das Pandemiegeschehen in Sachsen auf dem Laufenden. Hier finden Sie Zahlen, Fakten, Hintergründe.

Dresdens Fans
Bildrechte: imago/Robert Michael

20:30 Uhr | Tickerende

Für heute schließen wir den MDR SACHSEN Corona-Ticker und melden uns morgen mit neuen Nachrichten zurück. Sollten Sie noch nach einer Abendbeschäftigung suchen, empfehlen wir Ihnen die Sendung "Fakt ist! Aus Erfurt". Dort ist Sachsens Innenminister Roland Wöller zu Gast und diskutiert zum Thema: "Aushalten oder Auflösen - Wenn Protest auf der Straße Regeln sprengt“. Los geht’s um 22:10 Uhr im MDR Fernsehen.

18:29 Uhr | Versammlungen am Montagabend

Sachsens Polizei hat sich auf das allmontagliche Einsatzgeschehen bei sogenannten Spaziergängen vorbereitet. Die Polizeidirektion Chemnitz richtet nach eigenen Angaben ihren Fokus auf Freiberg, wo zwölf Versammlungen angemeldet wurden. Die Kräfte der Polizeidirektion Görlitz haben ihre Schwerpunkte unter anderem in Bautzen, Görlitz und Zittau.

In Zwickau haben die ersten Versammlungen am Kornmarkt und am Hauptmarkt begonnen. "Bisher ist die Lage ruhig", twitterte der Polizei.

18:17 Uhr | Hinweis zu Infektionszahlen-Übersicht

Heute werden keine aktualisierten Corona-Infektionszahlen des sächsischen Sozialministeriums veröffentlicht. "Aufgrund technischer Probleme konnten die Zahlen noch nicht aktualisiert werden", erklärte das Ministerium auf Nachfrage von MDR SACHSEN. Demzufolge kann auch der tägliche Übersichtsartikel von MDR SACHSEN heute nicht aktualisiert angezeigt werden. Wir tragen die Informationen nach, sobald sie vorliegen.

17:31 Uhr | Spezialeinheit gegen Internet-Extremismus

Mit einer neuen Einheit will Sachsen gegen Extremismus im Internet vorgehen. Im Februar werde eine Spezialeinheit mit mehr als einem Dutzend Experten online auf Streife gehen, kündigte ein Sprecher des Landeskriminalamtes (LKA) an. Die Experten sollen strafbare Inhalte sowie Informationen und Entwicklungen über Demos zeitnah aufspüren und verstärkt soziale Netzwerke wie den Kommunikationsdienst Telegram durchforsten.

Nach Morddrohungen via Telegram gegen Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) im Dezember 2021 waren bereits die Ermittlungseinheiten Zentralstelle Extremismus Sachsen und Zentralstelle für Cybercrime Sachen personell aufgestockt worden.

17:23 Uhr | Impfpflicht-Umsetzung für Pflegekräfte Ermessenssache

Die Umsetzung der Impfpflicht für Pflegekräfte und medizinisches Personal ab Mitte März liegt im Ermessen der Gesundheitsämter. Legt ein Beschäftigter innerhalb einer vom Gesundheitsamt festgesetzten Frist keinen Nachweis über seine Genesung oder Impfung (2G) vor, kann das Amt ein Betretungs- oder Berufsverbot aussprechen. Das antwortete das Sozialministerium auf eine Kleine Anfrage des AfD-Landtagsabgeordneten André Wendt.

Ist die Versorgungssicherheit in einer Einrichtung gefährdet so kann von der Aussprache eines Tätigkeits- oder Betretungsverbotes abgesehen werden.

sächsische Sozialministerium

Darüber hinaus gibt es den Angaben zufolge die Möglichkeit, ein Bußgeld zu verhängen. Das Tätigkeitsverbot ist laut Ministerium "risikoadaptiert", das heißt, es hänge davon ab, ob die Versorgung in einer Einrichtung gesichert ist. Um ein einheitliches Vorgehen der Gesundheitsämter zu sichern, erarbeitet das Ministerium zurzeit einen Erlass. Der könnte bis Mitte Februar vorliegen.

16:40 Uhr | Mehr Zuschauer - Köpping kündigt "gewisse Freigabe für Stadien" an

Sachsens Sozialministerin Petra Köpping (SPD) hat für "die Stadien gewisse Freigaben" angekündigt. Sie meint damit Zuschauerobergrenzen in der nächsten Corona-Notverordnung, über die die Regierung gerade diskutiert. Im Gespräch mit MDR SACHSEN sagte sie, dass Sachsen mit Blick auf die zweitniedrigste Inzidenz bundesweit bei den Regeln und Lockerungen mindestens mit anderen Bundesländern gleichziehen wolle. Was konkret gelockert werden soll, sagte sie nicht. Eckpunkte der nächsten Corona-Notverordnung werden morgen vorgestellt.

Bei der Abwägung für oder gegen Lockerungen müsse Sachsen immer auch die Impfquote beachten, die Köpping "immer noch Sorge bereitet". In Sachsen haben 63 Prozent der Menschen eine Zweitimpfung. Der Bundesdurchschnitt liegt laut RKI bei 74 Prozent. Anderes Bundesländer mit höherer Impfquote könnten einfach anders entscheiden als Sachsen, erklärte Köpping. Zuletzt hatte Bayern bis zu 10.000 Fans in Stadien zugelassen. In anderen Bundesländern sind bis zu 15.000 Zuschauer erlaubt. Die sächsische Verordnung sieht bislang maximal 1.000 Zuschauer vor. Dagegen hat Bundesligist RB Leipzig geklagt.

15:14 Uhr | Jagdbilanz im Seuchenjahr 2020/21

Trotz Corona und weniger Jagden sind in Deutschland in der vergangenen Saison  687.581 Wildschweine erlegt worden. Das war der dritthöchste Wert seit knapp 100 Jahren, teilte der Deutsche Jagdverband (DJV) mit. Mehr als ein Drittel der Tiere schossen Jägerinnen und Jäger in der Saison 2020/2021 in Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg und Sachsen. Diese drei Bundesländer sind von der Afrikanischen Schweinepest betroffen.

Der Jagdverband verlangte von Politik und Behörden weitere Anstrengungen, um die Ausbreitung der Schweinepest einzudämmen. Mehr als 3.200 infizierte Wildschweine wurden bisher registriert.

15:00 Uhr | AfD: Sachsen soll Corona-Beschränkungen zurückfahren

Die AfD-Fraktion hat von Sachsens Regierung verlangt, die Corona-Maßnahmen zurückzufahren. Dafür legte sie einen Fünf-Punkte-Plan vor, in dem auch die Abschaffung aller Regeln nach 2G und 2G+ ab 7. Februar gefordert wird. Die AfD ist gegen eine einrichtungsbezogene Impfpflicht und verlangt, dass sich die Landesregierung auf Bundesebene für einen Stopp der allgemeinen Impfpflicht sein setzen soll.

Das Kabinett berät aktuell über die nächste Corona-Schutzverordnung. Eckpunkte dazu sollen am morgen vorgestellt werden.

14:42 Uhr | Kostenfrei mit LVB-Angeboten zu Kulturangeboten in Leipzig

Kostenfrei mit der LVB zum Kulturevent: Die städtischen Bühnenhäuser Gewandhaus, Oper und Schauspiel Leipzig bieten ihren Gästen auch in den kommenden Spielzeiten die Möglichkeit, mit den Eintrittskarten für Eigenveranstaltungen an, kostenfrei mit den Leipziger Verkehrsbetrieben (LVB) zu fahren. Für Gewandhaus und Oper muss der Kulturausschuss Betriebsstätten noch zustimmen. Das geht aus der Dienstberatung des Oberbürgermeisters hervor.

Wer seine Karte im Vorverkauf kauft, kann bis drei Stunden vor und nach der Veranstaltung alle ÖPNV-Angebote der LVB in der Tarifzone 110 (Stadtgebiet Leipzig) gratis nutzen. Beim Kauf an der Abendkasse ist das für die Rückfahrt drei Stunden nach Veranstaltungsende möglich. Bei einer Publikumsumfrage hatte knapp die Hälfte der Karteninhaber gesagt, das ÖPNV-Angebot zu nutzen.

13:52 Uhr | So selten sind Impfschäden tatsächlich

Immer wieder schüren Impfgegner die Angst vor einer Corona-Impfung. Nun liegen erste konkrete Daten zur Häufigkeit von Impfschäden vor. Die Zahl der anerkannten Fälle ist verschwindend gering. In Zahlen: Die bisher bestätigten Fälle entsprechen 0,00001 Prozent aller Impfungen bundesweit. Zudem muss unterschieden werden zwischen Impfschaden und Impfnebenwirkung.

13:14 Uhr | Klubszene verlangt "Testen statt Maske"

Im Stufenplan zu Öffnungsperspektiven hat die Landesregierung Lockerungen für Klubs, Diskos und Bars ab einer Inzidenz von unter 135 geplant. Das hält Felix Buchta von der Initiative der sächsischen Klubszene namens "Lisa" für "absolut unrealistisch". Das betreffe auch Masken und Abstandspflicht. Vielmehr müsse die Devise lauten: "Testen statt Maske", müsse laut Buchta die Devise sein. Er kritisierte, dass auf Vorschläge seiner Branche nicht reagiert werde. Auch sei "nicht nachvollziehbar", weshalb 2G+ für Klubs kein Thema seien.

12:36 Uhr | Dresden begeht Kriegsgedenktag wieder unter Coronabedingungen

Dresden plant zum Kriegsgedenktag am 13. Februar wieder eine Menschenkette als Symbol für ein friedliches Miteinander. Alle Veranstaltungen sollen wegen der Corona-Pandemie unter besonderen Hygieneregeln stattfinden, kündigte die Stadt an. Am Mittwoch werde das Programm vorgestellt. Das Motto lautet: "Erinnern für eine Zukunft des friedlichen Miteinanders in Vielfalt".

Dresdnerinnen und Dresdner gedenken jedes Jahr am 13. Februar der Zerstörung der Stadt 1945 und der Millionen Opfer des Nationalsozialismus. 2021 fand die Menschenkette virtuell statt.

12:01 Uhr | Uniklinik-Chef Leipzig verurteilt Corona-Demonstranten auf Gelände

Der Medizinische Vorstand des Universitätsklinikums Leipzig (UKL), Christoph Josten, hat das Eindringen von Demonstranten auf das Gelände der Psychiatrie verurteilt. Josten sagte dem MDR, man sei entrüstet und erschrocken über den Vorfall vom Sonnabend. Die Demonstranten, die Unrechtmäßiges begangen hätten, sollten mit der gesamten Härte der Gesetzgebung konfrontiert werden, so der UKL-Vorstand.

Wir sind sehr erschrocken über das Eindringen von Demonstranten auf unser Gelände. Zum Glück kamen weder Patient:innen noch Mitarbeiter:innen zu Schaden. Es ist auf das Schärfste zu verurteilen, wenn Kliniken zu Orten solcher Auseinandersetzungen gemacht werden.

Universitätsklinikum Leipzig erste Reaktion via Twitter

11:29 Uhr | Leipzig überschreitet Inzidenz von 1.000

Leipzig hat als erste Region Sachsens in der Omikron-Welle den Wert von 1.000 bei der Sieben-Tages-Inzidenz überschritten. Die Stadt erreichte den Wert 1.054,2. Dresden wies eine Inzidenz von 999,4 aus. Das Robert Koch-Institut (RKI) meldete landesweit 678,5 wöchentliche Neuinfektionen je 100.000 Einwohner. Sachsen hat neben Thüringen (468,6) weiter die zweitniedrigste Infektionsrate aller Bundesländer. Seit Beginn der Pandemie sind in Sachsen 14.075 Menschen im Zusammenhang mit dem Virus gestorben.

11:05 Uhr | Noch kein OVG-Entscheid zu Zuschauerobergrenze nach Eilantrag von RB Leipzig

Nach der Klage von Fußball-Bundesligist RB Leipzig gegen die Zuschauerobergrenze im Stadion ist offen, wann das sächsische Oberverwaltungsgericht (OVG) entscheidet. Der Eilantrag des Vereins sei vorigen Freitag bei Gericht in Bautzen eingegangen, sagte ein Sprecher. Das Land Sachsen soll Stellung nehmen. Danach könne sich unter Umständen auch RB Leipzig noch einmal äußern.

RB Leipzig wendet sich gegen die Corona-Regeln, die derzeit maximal 1.000 Zuschauende bei Heimspielen in Sachsen zulassen. Der Bundesligist will wieder mehr Publikum im Stadion haben. Am Dienstag will das Kabinett eine neue Corona-Schutzverordnung erlassen, die ab 6. Februar gültig ist. Es wird erwartet, dass darin die Zuschauerobergrenze verändert ist.

10:38 Uhr | Run auf geförderten Kurzurlaub für Familien

Das Bundesprogramm "Corona-Auszeit", mit dem der Bund einkommensschwachen Familien einen Kurzurlaub bezahlt, kommt gut an. 110 gemeinnützige Unterkünfte deutschlandweit bieten Plätze an und berichten von einer Flut von Anfragen. Manche Familienerholungseinrichtungen sind bis Ende 2022 ausgebucht. Jetzt sollen weitere Plätze hinzukommen.

Mir kommen manchmal die Tränen. Wenn man so liest: Erster Urlaub nach zwölf Jahren, nach fünf Jahren oder – keine Ahnung – noch nie. Das ist schon bedrückend.

Dana Lux Hausleiterin des Huberhauses in Wernigerode

09:43 Uhr | Extra-Pfunde in Corona-Zeiten

Lockdowns, weniger Kontakte und Homeoffice zeigen Nebenwirkungen. Jeder Dritte der Befragten Menschen in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen hat in der Corona-Zeit zugenommen. Das ergab die aktuelle Befragung des MDR-Meinungsbarometers "MDRfragt" und des MDR-Magazins "Hauptsache gesund". Jeder Zehnte gab an, abgenommen zu haben.

07:46 Uhr | DRK startet heute Impfaktion in Wilsdruff

Auf Initiative der Stadt Wilsdruff kommt das mobile Impfteam des Deutschen Roten Kreuzes ab heute ins Stadt- und Vereinshaus "Kleinbahnhof". Es würden Erst-, Zweit- und Drittimpfungen für alle ab zwölf Jahren angeboten, hieß es aus dem Rathaus. Das DRK-Impfteam ist

  • vom 31. Januar bis 4. Februar 2022
  • vom 28. Februar bis 4. März 2022 und
  • vom 28. März bis 31. März 2022

 jeweils von 9 bis 16 Uhr in Wilsdruff. Termine werden vorab vergeben.

07:18 Uhr | Kommunale Impfstelle in Leipzig zieht von Oper ins Gesundheitsamt

Die kommunale Impfstelle im Foyer der Oper Leipzig schließt am Donnerstag, 3. Februar um 15 Uhr. Das ist nach Angaben der Stadtverwaltung notwendig, weil die Oper für den angelaufenen Spielbetrieb die Räume wieder selbst benötigt. Das Impfangebot für Erwachsene zieht in die Impfstelle des Gesundheitsamtes in die Gustav-Mahler-Straße 3.

Ab 7. Februar hat die kommunale Impfstelle jeweils am Montag und von Mittwoch bis Freitag ohne Anmeldung von 8 Uhr bis 15 Uhr geöffnet. Für den Dienstag ist eine Anmeldung unter Tel. 0341/123-69 34 notwendig. Es stehen zurzeit die Impfstoffe von Biontech und Moderna zur Verfügung.

05:56 Uhr | Tanzschulen verlangen Hilfe vom Freistaat

Sachsens Tanzschulen bangen um ihre Zukunft. Als Hauptproblem für die Branche empfinden die Tanzschulunternehmer derzeit die drohende Abwanderung von Mitarbeitenden in andere Wirtschaftsbereiche infolge von Kurzarbeit. Sie bemängeln die unzureichenden Wirtschaftshilfen und verlangen von Sachsen einen Lohnkostenzuschuss dafür, dass die Mitarbeitenden trotz mangelhafter Kursauslastung für die Dauer von drei Jahren voll arbeiten und bezahlt werden können. Im Gegenzug bieten sie einen Verzicht auf Kurzarbeitergeld an.

Junges tanzendes Paar beim Abschlussball einer Tanzschule
Bildrechte: imago/imagebroker

05:41 Uhr | Sachsens Skigebiete zum Beginn der Winterferien-Saison zuversichtlich

Zum Beginn der Winterferien in Brandenburg und Berlin hoffen Hoteliers und Liftbetreiber in den sächsischen Skigebieten auf viele zusätzliche Besucherinnen und Besucher. Die Wintersportorte im Erzgebirge und im Vogtland melden gute Bedingungen mit ausreichend Schnee.

Die Liftbetreiber gaben an, dass die 2G-Regel von den Besuchern problemlos akzeptiert wird. "Wir merken keinen Unterschied zu einem normalen Winter", sagte Manuel Püschel, Betriebsleiter der Ski- und Rodelarena in Altenberg. Berlin und Brandenburg haben laut RKI aktuell Sieben-Tage-Inzidenzen von 1.848 beziehungsweise 1.322 auf 100.000 Einwohner.

Ein junger Mann springt mit einem Schlitten über eine kleine Schanze
Bildrechte: imago/UPI Photo

05:24 Uhr | "Freiberg für alle" lädt auf Obermarkt ein

Das Bündnis "Freiberg für alle" lädt heute ab 17:30 Uhr wieder zu einer Kundgebung auf dem Freiberger Obermarkt ein. Unter dem Motto "Miteinander - friedlich, respektvoll" will das Netzwerk zeigen, dass man nicht laut sein muss, um gehört zu werden. Das Ziel müsse immer eine friedliche und respektvolle Diskussion sein.

05:10 Uhr | Pfannkuchen beim "Rote-Nasen-Impfen" in Leipzig

Das Herzzentrum Leipzig hat am Sonnabend bei einer Faschings-Impfaktion Pfannkuchen an alle Teilnehmenden verteilt. Das "Rote-Nasen-Impfen" sei gut angenommen worden, sagte Kliniksprecher Stefan Möslein.

Eine Ärztin, die eine rote Nase auf ihrer FFP2-Maske trägt, impft ein Kind im Helios-Herzzentrum gegen das Coronavirus
Die Faschings-Impfaktion im Herzzentrum Leipzig ist gut angenommen worden. Bildrechte: dpa

Für die Kinderimpfungen gegen Corona habe es 75 Anmeldungen gegeben, und auch bei den Erwachsenen sei der Zulauf ganz gut gewesen. Es seien auch Menschen gekommen, die sich zum ersten Mal für eine Impfung gegen Corona entschieden hatten - allerdings eher weniger im Vergleich zum Boostern.

Quelle: MDR/Redaktion/dpa/epd/AFP/Reuters/KNA

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN | SACHSENSPIEGEL | 31. Januar 2022 | 19:00 Uhr

Mehr aus Sachsen

Zwei Frauen enthüllen zwei Bildtafeln 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK