Mittwoch Corona-Ticker Sachsen: Novavax-Impfstoff trifft demnächst ein

Wir halten Sie mit unserem Corona-Ticker täglich über das Pandemiegeschehen in Sachsen auf dem Laufenden. Hier finden Sie Zahlen, Fakten, Hintergründe.

Eine Dose des Impfstoffs von Novavax.
Sachsen rechnet nächste Woche, spätestens übernächste Woche mit ersten Lieferungen des Impfstoffs Novavax. Bildrechte: IMAGO / MiS

Überblick: Die wichtigsten Meldungen am 16.02.

19:31 Uhr | Tickerende

An dieser Stelle schließen wir den Corona-Ticker für heute. Morgen früh sind wir mit neuen Informationen zurück. Geben Sie auf sich Acht. In der Nacht kann es in Sachsen ungemütlich werden. Der Deutsche Wetterdienst warnt vor Sturmböen. Alle Nachrichten zum Orkantief "Xandra" lesen Sie in unserem Wetter-Ticker.

19:23 Uhr | Kretschmer enttäuscht über Ergebnis der Bund-Länder-Schalte

Sachsens Ministerpräsident Kretschmer bedauert das Ergebnis der Bund-Länder-Schalte zur einrichtungsbezogenen Impfpflicht. Er hätte sich eine Verschiebung um drei Monate gewünscht, sagte der CDU-Politiker.

18:58 Uhr | Prognosen für den Sommer

Wie es über den Sommer hinaus bestenfalls und schlechtestenfalls mit Corona weitergehen könnte, zeigt ein Expertenbericht aus dem Vereinigten Königreich. Die Überlegungen dahinter sind auch auf Deutschland übertragbar.

18:06 Uhr | Sachsens Kabinett will über Wegfall der G-Regeln beim Einkaufen beraten

Das sächsische Kabinett will am kommenden Dienstag tagen, um die bestehende Corona-Verordnung anzupassen. Wie Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) heute nach der Bund-Länder-Schalte ankündigte, sollen vor allem zwei Punkte auf der Tagesordnung stehen. Zum einen soll es um die Lockerung von Kontaktbeschränkungen gehen. Zum zweiten sollen die G-Regeln beim Einkaufen wegfallen. Das Tragen einer Maske würde dann ausreichen.

17:19 Uhr | Bundeskabinett beschließt Steuererleichterungen

Das Bundeskabinett hat mehrere Steuererleichterungen auf den Weg gebracht, um Bürgern und Unternehmen durch die Corona-Krise zu helfen. Arbeitnehmer sollen auch für dieses Jahr in der Steuererklärung eine Homeofficepauschale geltend machen können. Für Unternehmen ist vorgesehen, dass sie coronabedingte Verluste mit Gewinnen der Vorjahre verrechnen können. Außerdem sollen verbesserte Abschreibungsmöglichkeiten für Maschinen neue Investitionen ermöglichen.

Der geplante Bonus für Pflegekräfte vor allem in Krankenhäusern soll bis zu einer Höhe von 3.000 Euro steuerfrei bleiben. Bundestag und Bundesrat müssen noch zustimmen.

16:43 Uhr | Hartes Durchgreifen gegen Bedrohung von Politikern gefordert

Der Spitzenverband der Kommunen, der Deutsche Städtetag, fordert von Polizei und Justiz ein hartes Durchgreifen gegen Corona-Proteste im Wohnumfeld von Politikerinnen und Politikern. "Alles Strafwürdige muss zur Anzeige gebracht und dann auch konsequent verfolgt und bestraft werden. Dass Straftaten schnellstmöglich geahndet werden, ist die Pflicht von Staatsanwaltschaften und Gerichten", sagte der Vize-Präsident des Deutschen Städtetags, Leipzigs Oberbürgermeister, Burkhard Jung (SPD).

Kommunalpolitikerinnen und Kommunalpolitiker sollten außerdem unbürokratisch Polizeischutz bekommen, wenn "konkrete Gefährdungen zu erkennen sind" erklärte Jung. Fackelaufzüge vor Privathäusern und Schmierereien an Wohnhäusern überschritten Grenzen. "Hier werden nicht nur einzelne Menschen bedroht, sondern das sind Angriffe auf unser Gemeinwesen im Ganzen."

15:54 Uhr | Vierte Impfung für bestimmte Personen sinnvoll

Sachsens Sozialministerin Petra Köpping (SPD) weist darauf hin, dass für bestimmte Personengruppen eine vierte Impfung gegen das Coronavirus sinnvoll sei. Die Impfung könne in Arztpraxen oder auch in den staatlichen Impfstellen vorgenommen werden. Die Sächsische Impfkommission (Siko) empfiehlt vier Impfungen für Über-70-Jährige, für Menschen mit einer Immunschwäche und für diejenigen, die ausschließlich mit Vektorimpfstoffen geimpft wurden. Der Abstand zur letzten Impfung muss mindestens drei Monate betragen.

Es gibt eine klare Empfehlung der Experten zur vierten Impfung für bestimmte Personengruppen. Eine Impfung ist und bleibt der beste Schutz vor einer Coronavirusinfektion. Die vierte Impfung ist überall möglich.

Petra Köpping Gesundheitsministerin von Sachsen

Die Impfungen seien mit und ohne Terminbuchung möglich. Die letzte Entscheidung, ob eine Impfung verabreicht wird, treffe in jedem Einzelfall der impfende Arzt beziehungsweise die impfende Ärztin, so das Ministerium.

15:17 Uhr | Vielversprechende Bürgergespräche in Dippoldiswalde

Die Oberbürgermeisterin von Dippoldiswalde, Kerstin Körner, hat ein positives Fazit ihrer bisherigen Bürgergespräche gezogen. Diese waren wegen der montags stattfindenden, sogenannten Spaziergänge in der Stadt ins Leben gerufen worden. Die Einwohner können seit einigen Wochen in kleiner Runde mit der Oberbürgermeisterin über ihre Ängste und Sorgen sprechen, Meinungen austauschen und Vorschläge machen.

Wie Körner sagte, sind daraus bereits erste Projektideen für die Zeit nach Corona entstanden. Sie sollen in den nächsten Wochen besprochen und geplant werden.

14:11 Uhr | Novavax-Impfstoff trifft demnächst ein

Die sächsische Landesregierung erwartet in der kommenden oder in der übernächsten Woche die erste Lieferung des Corona-Impfstoffs von Novavax. Ein konkreter Termin ist dem Gesundheitsministerium bisher nicht bekannt. Deshalb können noch keine Termine für eine Corona-Schutzimpfung mit dem Impfstoff Novavax gebucht werden. Das Deutsche Rote Kreuz will aber eine entsprechende Funktion auf seinem Terminbuchungs-Portal freischalten, sobald feststeht, wann der neue Impfstoff tatsächlich in Sachsen ankommt.

Unabhängig von dieser terminlichen Ungewissheit sind für das übernächste Wochenende, ab Freitag dem 25. Februar, spezielle Impftage für Beschäftigte aus dem Gesundheitswesen mit Novavax in den großen Impfzentren geplant. Diese Gesundheitsimpftage würden zur Not aber noch einmal verschoben, wenn der Impfstoff doch noch nicht da ist, teilte das Sozialministerium MDR Sachsen mit. Sobald der Liefertermin feststeht, wird das Ministerium diesen der Öffentlichkeit mitteilen. Bisher sind für Sachsen 70.000 Dosen Novavax angekündigt.

13:54 Uhr | Wie sicher ist die Corona-Impfung für Kinder?

Wie sicher ist die Corona-Impfung für Kinder und Jugendliche? Das Paul-Ehrlich-Institut listet gemeldete Nebenwirkungen in seinem neuen Sicherheitsbericht auf. Am häufigsten waren demnach Kopfschmerzen und Müdigkeit.

13:11 Uhr | Keine Bar: Verwaltungsgericht erlaubt Café-Besitzer zu öffnen

Der Betreiber eines Cafés in Leipzig darf wieder öffnen. Das Verwaltungsgericht hat nach eigenen Angaben festgestellt (AZ: 3 L 52/22), dass sein Geschäft nicht als Bar eingestuft werden dürfe - so, wie von den Behörden. Das Gericht betonte, dass es nur in diesem Einzelfall entschieden habe. Grundlage sei die Ausstattung des Cafés mit fünf Tischen mit jeweils vier Stühlen, zwei Spielautomaten und einem Fernseher, wobei die Getränke an den Tischen serviert und getrunken werden. "Ob es sich bei einem Betrieb um eine (erlaubte) Gaststätte oder (verbotene) Bar handelt, bleibt anhand des jeweiligen Einzelfalls (Räumlichkeiten, Ausstattung, Angebot) zu entscheiden", erklärte das Gericht.

12:40 Uhr | Kombinierer Frenzel kann auf Olympia-Einsatz hoffen

Der nordische Kombinierer Eric Frenzel vom SSV Geyer kann bei den Olympischen Spielen in Peking starten. Nach Informationen der ARD-Sportschau ist Frenzel morgen im Mannschaftswettbewerb dabei. Vereinskollege Terence Weber startet zumindest als Vorspringer. Ein entsprechender Antrag von Bundestrainer Hermann Weinbuch hatte Erfolg.

Frenzel und Weber waren vor der Eröffnungsfeier positiv auf Corona getestet worden und mussten in Quarantäne.

10:10 Uhr | 14 Luftfilter für Schulen in Zittau

An Zittauer Schulen sind ab jetzt mobile Luftfilter im Einsatz. Das teilte die Stadtverwaltung heute mit. Die Stadt Zittau hatte 14 Luftfilter beantragt, für die das Land eine Förderung ausgeschrieben hatte. Die Filter sollen in Klassenräumen eingesetzt werden, die schlecht oder gar nicht belüftet werden können. Die Sächsische Aufbaubank hatte Ende vorigen Jahres mitgeteilt, dass bei ihr Anträge für 1.226 Geräte landesweit eingegangen waren. Bund und Freistaat fördern die Anschaffung.

Sachsens Kultusminister Christian Piwarz (CDU) hatte sich im Vorjahr skeptisch zu Luftfiltern geäußert und häufiges Lüften empfohlen.

07:03 Uhr | Görlitz weitet Shoppingbändchen auf alle Läden aus

In Görlitz wird die Aktion Shoppingbändchen auf den gesamten Einzelhandel erweitert. Seit vergangener Woche konnten Kundinnen und Kunden bereits in Geschäften der Innenstadt und im Neißepark mit dem Bändchen einkaufen gehen. Sie mussten dann dort nicht noch extra einen 3G-Nachweis vorlegen.

Das Bändchen gibt es in Görlitzer Testzentren zu einem negativen Corona-Test dazu oder nach Vorlage eines 2G-Nachweises. Weil die Rückmeldungen zur Aktion positiv sind, werde sie jetzt auf weitere Geschäfte ausgedehnt, teilte die Wirtschaftsförderung der Stadt mit.

06:45 Uhr | IHK Chemnitz will Abschaffung der G-Regeln

Die Industrie- und Handelskammer Chemnitz verlangt ein schnelles Ende der Einschränkungen im Einzelhandel. Von der heutigen Ministerpräsidentenkonferenz erhofft sich die Kammer weitreichende Öffnungsschritte - vor allem die sofortige Abschaffung der G-Regeln. Maskenpflicht und Abstand beim Einkaufen sind nach Ansicht der Wirtschaftsvertreter ausreichend. Laut IHK erlitten die Einzelhändler unter der 2G-Regelung Umsatzrückgänge von bis zu 50 Prozent.

05:44 Uhr | Medizinvorstand Albrecht für schrittweise Aufhebung der Beschränkungen

Michael Albrecht, 2014
Klinikkoordinator und Medizinischer Vorstand der Dresdner Uni-Klinik Michael Albrecht plädiert für schrittweise Lockerungen der Corona-Beschränkungen. Bildrechte: imago images / Sven Ellger

Der Medizinische Vorstand des Universitätsklinikums Dresden, Michael Albrecht, befürwortet einen schrittweisen Ausstieg aus den aktuellen Corona-Beschränkungen. Im Gespräch mit MDR SACHSEN nannte er einen Zeitraum von drei bis vier Wochen. Ein schlagartiges Abschaffen aller Regeln könne ebenso zu einem Rückschlag führen wie unvorsichtiges Verhalten der Menschen, betonte der Klinikkoordinator. Der entscheidende Punkt sei, wie vorsichtig der Einzelne damit umgehe.



Die Spitzen von Bund und Ländern beraten heute über den künftigen Corona-Kurs. Im Gespräch ist, fast alle Beschränkungen bis zum 20. März abzuschaffen. Lediglich die Maskenpflicht soll bestehen bleiben.

05:31 Uhr | Erste klinische Tests erfolgreich: mRNA-Impfungen bald auch gegen Grippe?

Gegen Covid-19 hatten sie ihren Durchbruch, nun sollen mRNA-Impfstoffe auch gegen Influenza einen Fortschritt im Kampf gegen die Viren bringen. Bei Moderna, Biontech, CureVac und Sanofie laufen entsprechende klinische Studien.

Quelle: MDR/Redaktion/dpa/epd/AFP/Reuters/KNA

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN | SACHSENSPIEGEL | 16. Februar 2022 | 19:00 Uhr

Mehr aus Sachsen