Freitag Corona-Ticker Sachsen: Eilanträge zum Genesenenstatus abgewiesen

Wir halten Sie mit unserem Corona-Ticker täglich über das Pandemiegeschehen in Sachsen auf dem Laufenden. Hier finden Sie Zahlen, Fakten, Hintergründe.

Überblick: Die wichtigsten Meldungen am 25.02.

19:00 Uhr | Tickerende

Wir schließen den Ticker für heute und wünschen Ihnen einen entspannten Freitagabend!

17:19 Uhr | Impfziel der Bundesregierung noch in weiter Ferne

Das zu Weihnachten von der Bundesregierung angepeilte Ziel von 30 Millionen weiteren Corona-Impfungen wird offenbar erst Anfang April erreicht. Davon geht der Leiter des Krisenstabs, Generalmajor Carsten Breuer, aus.

Ursprünglich war das Ziel für Ende Januar ausgerufen worden. Breuer sagte der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung", vor Weihnachten seien täglich rund 1,6 Millionen Menschen geimpft worden. Diesen Schwung habe man aber nicht aufrechterhalten können. Dem Robert Koch-Institut zufolge wurden am Donnerstag rund 149.000 Corona-Impfungen verabreicht.

16:29 Uhr | Ist eine "Deltakron"-Variante des Coronavirus möglich?

Was kommt nach der Variante Omikron BA.2? Könnte das Coronavirus wieder gefährlicher werden, etwa durch eine Kombination verschiedener Varianten? Beispiele zeigen: Möglich ist eine solche Entwicklung durchaus.

15:22 Uhr | Weiterer Umstatzrückgang in der Gastronomie

Das sächsische Gastgewerbe hat im vergangenen Jahr wegen der Corona-Pandemie weitere Umsatzrückgänge hinnehmen müssen. Im Vergleich zum Vorjahr lag der Rückgang bei fast 10 Prozent, wie das Statistische Landesamt Sachsen mitteilte. Am stärksten habe es demnach das Beherbergungsgewerbe getroffen - hier seien rund 13 Prozent weniger Umsatz erzielt worden.

Nach Einschätzung der Statistiker können die Betriebe in diesem Jahr selbst bei verbesserten Rahmenbedingungen nicht wieder voll durchstarten. Denn im vergangenen Jahr hätten sie durchschnittlich fast 20 Prozent ihrer Beschäftigten verloren im Vergleich zu Vor-Pandemie-Zeiten.

08:56 Uhr | Pegauer geben Corona-konform den Rathausschlüssel zurück

In Pegau wird es morgen als Trost für die erneut ausgefallene Faschingssaison eine kleine Aktion geben. Die Stadt soll geschmückt werden, wenn die Narren die Rathausschlüssel symbolisch an den Bürgermeister zurückgeben werden.

Francis Günther-Köhler, Sprecherin des Pegauer Carneval-Clubs, sagte MDR SACHSEN: "Unter dem Motto: 'Pegau wird bunt' haben wir aufgerufen, die Fenster zu schmücken, so dass wir die Solidarität spüren." Ab 14 Uhr würden die beiden Prinzenpaare auf Anhänger langsam durch Pegau ziehen, entlang der traditionellen Umzugsstrecke. Man würde sich freuen, wenn Leute aus Fenster gucken oder mit Corona-Abstand an Straßen stehen.

06:38 Uhr | Messe Chemnitz startet wieder - mit Modellbahntagen

In der Messe Chemnitz steht am Wochenende mit den 4. Chemnitzer Modellbahntagen die erste Ausstellung des Jahres an. Hobbyeisenbahner können dabei Modellbahnen in allen Maßstäben bestaunen. Nach Angaben des Veranstalters C3 werden 30 Händler, Vereine sowie auch Modellbahnfans aus ganz Deutschland ihre Anlagen präsentieren.

Es gilt auf dem Messegelände 3G und die Pflicht zum Tragen einer FFP2-Maske.

06:00 Uhr | Moderna-Impfstoff vor Zulassung für jüngere Kinder

In der EU soll der zweite Corona-Impfstoff für Kinder zugelassen werden. Die Europäische Arzneimittelbehörde EMA hat empfohlen, das Vakzin des Herstellers Moderna nun auch für Kinder von sechs bis elf Jahren zu genehmigen. Bisher galt die Zulassung erst ab einem Alter von zwölf Jahren.

Für jüngere Kinder wird in der EU bislang nur der Biontech-Impfstoff verwendet. Die formelle Entscheidung über die Moderna-Freigabe liegt jetzt bei der EU-Kommission. Sie gilt aber als Formsache.

05:11 Uhr | Eilanträge zum Genesenenstatus abgewiesen

Das Verwaltungsgericht Chemnitz hat mehrere Eilanträge zum Genesenenstatus nach einer Corona-Infektion abgelehnt. Die Kläger wollten erreichen, dass ihr Genesenennachweis sechs Monate gilt und nicht mehr nur wie nach neuer Regelung drei Monate. Laut Gericht konnten die Kläger nicht glaubhaft machen, dass ihnen durch den kürzeren Genesenenstatus schwere und unzumutbare Nachteile entstünden. Zumal im März fast alle Corona-Schutzmaßnahmen aufgehoben werden sollen. Die Entscheidung ist noch nicht rechtskräftig.

Quelle: MDR/Redaktion/dpa/epd/AFP/Reuters/KNA

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN | SACHSENSPIEGEL | 24. Februar 2022 | 19:00 Uhr

Mehr aus Sachsen