Energiekrise Landratsamt Mittelsachsen: Energie sparen mit Homeoffice und Betriebsruhe

Dirk Neubauer (parteilos), Landrat Mittelsachsen
Dirk Neubauer, Landrat von Mittelsachsen, sieht die öffentliche Verwaltung als Vorbild beim Energiesparen an. Bildrechte: dpa

Das Landratsamt Mittelsachsen ist angesichts der aktuellen Lage auf dem Energiemarkt auf Sparkurs. So soll eine größere Zahl an Räumen im Winter nicht genutzt werden, um Strom- und Heizkosten zu senken, teilte das Landratsamt am Montag mit. "Wir sind alle angehalten, über unseren Energiekonsum nachzudenken", so Landrat Dirk Neubauer. "Als öffentliche Verwaltung haben wir eine Vorbildwirkung und dieser möchten wir bestmöglich gerecht werden."

Die Beschäftigen wechseln ins Homeoffice. Das helfe den Mitarbeitern gleichzeitig Sprit zu sparen. Dienstfahrten zwischen den Standorten sollen generell vermieden werden und notwendige Beratungen über entsprechende Online-Programme erfolgen. Erstmals wird es dieses Jahr zwischen Weihnachten und Neujahr auch eine Betriebsruhe geben. "Das war ein Abwägungsprozess: In dieser Zeit haben ohnehin viele Urlaub, sodass wir uns zu diesem Schritt des Energiesparens entschlossen haben", sagt Neubauer.

Über 100 Vorschläge der Mitarbeiter zum Energiesparen

Über weitere Maßnahmen wird laut Landratsamt derzeit beraten. Auch die Mitarbeiter bringen sich ein und legten bereits über 100 Vorschläge zum Strom- und Heizkosten sparen vor. "Das wird ein laufender Prozess, in dem wir ganz viel hinterfragen und eventuell umorganisieren müssen. Aber er ist notwendig", sagt Neubauer. "Anlagen werden geprüft und Investitionen noch intensiver nach Energieeffizienz betrachtet."

Mehr zum Thema

MDR (ali)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN | Regionalnachrichten aus dem Studio Chemnitz | 19. September 2022 | 13:30 Uhr

Mehr aus Flöha und Hainichen

Mehr aus Sachsen