ÖPNV Magdeburger Verkehrsbetriebe schreiben Millionenverluste wegen 9-Euro-Ticket

2,7 Millionen Euro haben die Magdeburger Verkehrsbetriebe wegen des 9-Euro-Tickets weniger verdient. Hinzu kommen Verluste aufgrund der Corona-Pandemie. Gute Nachrichten hat das Unternehmen für seine Fahrgäste: Ab 2024 bieten 35 neue Straßenbahnen mehr Komfort. Wie diese aussehen werden, haben die MVB jetzt vorgstellt.

Eine Straßenbahn der MVB steht in Magdeburger an der Haltestelle Alter Markt.
Die MVB machen wegen des 9-Euro-Tickets Verluste. Bildrechte: MDR/Michael Rosebrock

Das 9-Euro-Ticket hat den Magdeburger Verkehrsbetrieben (MVB) Millionenverluste beschert. Grund sind die geringeren Einnahmen durch das bundesweite Spar-Angebot. Wie MVB-Geschäftsführerin Birgit Münster-Rendel MDR SACHSEN-ANHALT am Dienstag sagte, haben die Verkehrsbetriebe 2,7 Millionen Euro weniger über Fahrschein-Verkäufe verdient.

Eine Frau mit deunklem Haar und Brille lächelt in die Kamera.
DVB-Geschäftsführerin geht von Millionenverlusten durch 9-Euro-Ticket und Corona aus. Bildrechte: MVB/Peter Gercke

Über einen Rettungsschirm des Landes hätten die MVB bereits Gelder bei der Stadt Magdeburg beantragt. Damit sollen auch weitere Folgen der Corona-Pandemie ausgeglichen werden. Münster-Rendel geht nach eigener Aussage in diesem Jahr von vier bis fünf Millionen Euro Verlust aus.

Neue MVB-Bahnen mit W-Lan und Außenanzeigen

Für die Fahrgäste hatten die MVB trotz dieser wirtschaftlichen Aussichten am Dienstag aber auch gute Neuigkeiten parat. Das Verkehsunternehmen stellte ein erstes Modell der 35 neuen Straßenbahnen vor, die ab 2024 in der Stadt unterwegs sein werden. Zwei Versuchsexemplare kommen sogar bereits Ende 2023. 190 Millionen Euro investieren die MVB in die neuen Fahrzeuge.

Diese Straßenbahnen werden das Stadtbild prägen.

Birgit Münster-Rendel Geschäftsführerin der MVB

Das Design der neuen Bahnen sei extra für Magdeburg entwickelt, der Fahrgastbeirat hierin einbezogen worden, so Münster-Rendel. Auch innen würden Wünsche wie Fahrgast-W-Lan und Klimatisierung berücksichtigt, so die MVB-Chefin. Von außen sichtbare Anzeigen sollen unter anderem anzeigen, wie voll die Bahn bereits ist.

So sehen die neuen Straßenbahnen der MVB aus
So sehen die neuen Straßenbahnen von vorn aus, die ab 2024 in Magdeburg fahren sollen. Bildrechte: MDR/Kevin Poweska

Im Saalekreis werden drei neue Buslinien eingeführt

Auch im Saalekreis wird in den öffentlichen Nahverkehr investiert. Konkret sollen dort drei neue Buslinien dazu kommen. Mit der Saale-Würde-Linie wird es dann erstmals eine stündliche Verbindung zwischen dem westlichen Saalekreis und der Kreisstadt Merseburg geben. Die Götschetal-Linie von Teicha und die Star-Park-Queis-Linie sollen die Anbindungen der Orte mit der Stadt Halle verbessern.

Möglich werden die zusätzlichen Linien durch das vom Bund geförderte Modelprojekt "STADTLand+" der Halleschen Verkehrs-AG, dem Mitteldeutschen Verkehrsbund (MDV) sowie weiteren Verkehrsbetrieben und Kommunen. Mehr als 20 Millionen Euro fließen vom Bund nun hier in den Ausbau einer klimafreundlichen Verkehrsregion.

Mehr zum Thema: ÖPNV in Sachsen-Anhalt

MDR (Kevin Poweska, Cornelia Müller, Daniel Salpius)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 05. Juli 2022 | 16:30 Uhr

Mehr aus Sachsen-Anhalt

Eine Frau beim Zahnarzt mit Audio
Es gibt Menschen, die gehen nicht gern zum Zahnarzt. Was aber, wenn die Zahnärzte fehlen? Ein Stipendium in Mansfeld-Südharz soll das verhindern. (Symbolbild) Bildrechte: imago/Jochen Tack