Letzte Arbeiten an Bahnknoten Strecke zwischen Halle und Angersdorf am Wochenende gesperrt

Mehr als hundert Millionen Euro hat die Bahn in die Modernisierung des äußeren Bahnknotens Halle investiert. Nun stehen die Bauarbeiten vor dem Abschluss. Dafür muss am Wochenende ein letztes Mal die Strecke zwischen Hauptbahnhof und Angersdorf gesperrt werden.

Leerer Bahnsteig auf dem Hauptbahnhof Halle/Saale
Die Sanierung der Bahnstrecke zwischen Halle Hauptbahnhof und Angersdorf ist bald abgeschlossen, teilt die Bahn mit. Bildrechte: dpa

Die Bauarbeiten der Deutschen Bahn zwischen Halle-Rosengarten und Angersdorf stehen kurz vor dem Ende. Damit werden die Modernisierungsmaßnahmen im äußeren Bahnknoten Halle bald abgeschlossen sein, sagte ein Bahn-Sprecher.

Keine Züge zwischen Halle und Angersdorf am Wochenende

Wegen der Restarbeiten wird es am Wochenende keinen Zugverkehr zwischen dem Hauptbahnhof in Halle und Angersdorf geben. "Auf dem Abschnitt verkehren vom 22. April, 20 Uhr, bis zum Betriebsbeginn am 25. April keine Züge", so der Sprecher. Über die Strecke rollen normalerweise der Reiseverkehr nach Kassel, die S-Bahn nach Nietleben sowie der Güterverkehr. Die Strecke Leipzig/Halle – Erfurt – Nürnberg ist nicht betroffen.

Anwohner müssen mit Lärmbelästigung rechnen

Reisende können nach Angaben der Bahn den gesperrten Streckenabschnitt mit Bus und Straßenbahn umfahren. Die Fahrgäste seien berechtigt, mit ihrem Ticket die Leistungen der Verkehrsunternehmen im Mitteldeutschen Verkehrsverbund (MDV) "auf dem kürzesten Weg zur nächsten bedienten S-Bahn-Station" zu nutzen. Das Umsteigen zwischen verschiedenen Linien sei möglich. 

Außerdem sei während der Arbeiten mit Lärmbelästigung zu rechnen. "Der bislang aufgebrachte Schotter wird noch einmal verdichtet", sagte Projektleiter Thomas Lukowiak. Das dafür erforderliche schwere Gerät sei laut.

Diese Verbindungen sind konkret betroffen

  • S-Bahn-Linie 3 zwischen Halle (Hauptbahnhof) und Nietleben
  • Linie S7 zwischen Lutherstadt Eisleben und Halle (Hauptbahnhof)
  • Linien RE8 und RE9 fahren jeweils bis und ab Röblingen am See und halten zusätzlich Erdeborn
  • In Röblingen Anschluss an Express-Schienenersatzbus ohne Halt und Bus mit allen Zwischenhalten zwischen Röblingen und Halle (Hauptbahnhof)

In Halle hat die Bahn zuletzt insgesamt etwa 100 Millionen Euro in einen etwa sechs Kilometer langen innerstädtischen Streckenabschnitt investiert. Mehrere Brücken wurden unter anderem dafür gebaut.

Wer sich für das Verkehrsprojekt Deutsche Einheit Nr. 8, in dessen Rahmen auch der Bahnknoten Halle umgebaut wurden war, interessiert, findet zu dem Bauprojekt eine Webseite und einen Youtube-Kanal.

MDR (Hannes Leonard, Gero Hirschelmann)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 21. April 2022 | 09:30 Uhr

404 Not Found

Not Found

The requested URL /api/v1/talk/includes/html/f04e7c3b-a1ee-49d7-97f0-06bc432d1c60 was not found on this server.

Mehr aus dem Raum Halle und Leipzig

Mehr aus Sachsen-Anhalt