Nach Plagiatsaffäre 2011 Ex-Minister zu Guttenberg hat wieder Doktortitel

Die Aberkennung seines Doktortitels hatte 2011 die politische Karriere des damaligen Verteidigungsministers und CSU-Hoffnungsträgers Karl-Theodor zu Guttenberg beendet. Nun hat er erneut promoviert. Eine Rückkehr in die Politik strebt er aber nicht an.

Der frühere Bundesminister Karl-Theodor zu Guttenberg in einer Interviewsituation
Karl-Theodor zu Guttenberg hat bereits vor einiger Zeit erneut promoviert. Er ist nun Doktor der Philosophie. Bildrechte: dpa

Der ehemalige Bundesverteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) hat nach eigenen Angaben wieder einen Doktortitel. Das sagte er den Zeitungen der Funke Mediengruppe.

Zu Guttenberg will kein politisches Comeback

Er habe nicht für die Öffentlichkeit und erst recht nicht für ein politisches Comeback promoviert, das er nicht mehr anstrebe, sondern alleine aus sehr persönlichen Gründen, erklärte zu Guttenberg weiter. Er sei zudem sehr dankbar für diese zweite Chance.

Nach einem früheren Bericht der "Bild"-Zeitung hat zu Guttenberg schon vor einiger Zeit an der britischen Universität Southampton promoviert und trägt nun den Titel eines Doktors der Philosophie (PhD).

Dafür habe er sich mit der Vergangenheit und Entwicklung des Korrespondenzbankwesens auseinandergesetzt. Auf der Internetseite der Universität ist eine entsprechende Arbeit zu finden.

Plagiatsaffäre beendete politische Karriere

Guttenberg war 2011 von seinem Ministerposten zurückgetreten, nachdem ihm sein erster Doktortitel von der Universität Bayreuth aberkannt worden war. Die sah es als erwiesen an, dass der einstige Hoffnungsträger der CSU seine juristische Arbeit in zahlreichen Passagen abgeschrieben und vorsätzlich getäuscht hatte.

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL RADIO | 13. August 2020 | 10:15 Uhr

404 Not Found

Not Found

The requested URL /api/v1/talk/includes/html/d34fd1b7-b8e1-4b90-a140-890e2475e444 was not found on this server.