Coronavirus-Pandemie Ticker vom Montag: Booster in NRW nach vier Wochen möglich

In NRW ist die Booster-Impfung künftig bereits nach vier Wochen möglich. Die Omikron-Variante breitet sich in Großbritannien sehr schnell aus. In der Politik wächst die Sorge vor einer Radikalisierung von Gegnern staatlicher Corona-Maßnahmen. Und der sächsischen Ärztekammer sind 69 Fälle gemeldet worden, bei denen Ärzte in ihren Praxen keine Maskenpflicht haben. Die aktuellen Entwicklungen zur Coronavirus-Pandemie im Ticker.

Impfstoff von Biontech/Pfizer
Booster in NRW bereits nach vier Wochen Bildrechte: dpa

Unser Ticker am Montag 13. Dezember 2021, endet hier. Vielen Dank für Ihr Interesse. Aktuelle Meldungen und Hintergründe zum Coronavirus finden Sie hier.

22:23 Uhr | Erneut Proteste gegen Corona-Maßnahmen

In mehreren Städten Mitteldeutschlands sind am Abend erneut Menschen auf die Straße gegangen, um gegen die Corona-Regeln zu demonstieren. In Sachsen war die Polizei in Freiberg, Bautzen, Dresden und Pirna im Einsatz, um Menschenansammlungen aufzulösen. In Sachsen-Anhalt fanden Proteste beispielsweise in Magdeburg, Halle, Querfurt und Naumburg statt. In Thüringen gab es unter anderem in Ilmenau, Apolda, Erfurt und Rudolstadt Aktionen.

21:08 Uhr | Norwegen verschärft Maßnahmen

Im Kampf gegen die Omikron-Variante kündigt Norwegen schärfere Maßnahmen wie ein Verbot des Alkoholausschanks in Bars und Gaststätten an. Wer von zu Hause aus arbeiten könne, sagte Ministerpräsident Jonas Gahr Stoere. Er gab zudem Einschränkungen etwa für Turnhallen und Schwimmbäder bekannt. Er sagte, für viele werde sich dies wie ein Lockdown anfühlen, wenn nicht der Gesellschaft, so doch für ihr Leben und ihre Existenzgrundlage.

Norwegen verzeichnet bei den Neuinfektionen und den Krankenhauseinweisungen Höchststände, was zum Teil auch auf die Ausbreitung der Corona-Variante Omikron zurückgeführt wird.

19:21 Uhr | Corona-Ausbruch trotz 2G+

Bei einem Tanzfestival in Münster hat es trotz der Regelung 2G+ einen Coranavirus-Ausbruch gegeben. Das Amt für Kommunikation der Stadt sprach dabei auch von drei bereits bestätigten Fällen der neuen Omikron-Variante. An der Tanzveranstaltung hatten nur Geimpfte und Genese mit einem zusätzlichen negativen Test teilnehmen dürfen.

19:13 Uhr | Booster in NRW bereits nach vier Wochen möglich

In Nordrhein-Westfalen können sich die Menschen in den Impfstellen künftig bereits nach vier Wochen eine Auffrischungsimpfung gegen das Coronavirus holen. Das hat das NRW-Gesundheitsministerium in einem Erlass geregelt. Bislang wurde die Auffrischungsimpfung zumeist nach sechs Monaten gegeben.

18:00 Uhr | "Bautzener Erklärung" gegen Corona-Proteste

In Bautzen hat eine Bürgerinitiative als Zeichen gegen die Corona-Proteste eine "Bautzener Erklärung" veröffentlicht. Darin fordern die 80 Erstunterzeichner, ihre Stadt dürfe nicht länger Aufmarschplatz für Rechtsextreme und Corona-Leugner sein. Demonstranten gingen gegen Polizisten und Journalisten vor und versuchten Andersdenkende einzuschüchtern. Man dürfe nicht zulassen, dass diese kleine, viel zu laute Gruppe noch lauter werde.

Die Bürgerinitiative "Bautzen gemeinsam" wurde erst vor wenigen Tagen gegründet. Unterzeichnet wurde die Erklärung von Künstlern, Wissenschaftlern, Politikern und Kirchenvertretern. Auch die Band "Silbermond" ist dabei. Auf dem Bautzener Kornmarkt wird seit Monaten regelmäßig gegen die staatlichen Corona-Schutzmaßnahmen protestiert.

Insgesamt wurden seit Beginn der Pandemie 891 politisch motivierte Straftaten bei Protesten gegen die Corona-Maßnahmen in Sachsen erfasst. Das geht aus einer Antwort des Innenministeriums in Dresden auf eine Anfrage der Linke-Fraktion hervor. Danach richteten sich fast 200 der Straftaten gegen Polizisten.

16:57 Uhr | Kinder-Impfkampagne in Tschechien angelaufen

In Tschechien hat die Corona-Impfkampagne für Kinder zwischen fünf und elf Jahren begonnen. Eltern können seit heute online Termine buchen. Nach Angaben des Gesundheitsministeriums wurden in den ersten Stunden bereits mehr als 6.000 Termine geordert. Tschechien hat zunächst rund 300.000 Dosen des Kinderimpfstoffs von Biontech/Pfizer bestellt, damit könnte mehr als jedes dritte Kind in dieser Altersgruppe geimpft werden. Erforderlich ist die Zustimmung beider Elternteile.

15:15 Uhr | Erste Freiwillige werden eingearbeitet

Am Görlitzer Klinikum werden seit heute 15 zusätzliche Hilfskräfte eingearbeitet. Insgesamt hatten sich fast 150 Menschen auf einen Facebook-Aufruf des Krankenhauses hin beworben. Die Männer und Frauen sollen unter anderem Patienten bei der Körperhygiene unterstützen, aber auch Essen ausgeben oder Betten machen. Sie arbeiten nach Tarifvertrag für drei Monate begrenzt.

13:37 Uhr | Lauterbach sieht langsame Stabilisierung der Corona-Lage

Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) sieht eine allmähliche Stabilisierung der Lage in der Corona-Pandemie. Lauterbach schrieb auf Twitter, der Rückgang der Fallzahlen sei echt. Dieser Trend dürfe aber nicht durch Weihnachten gefährdet werden. Noch seien die Zahlen viel zu hoch. Die Boosterkampagne müsse verstärkt werden.

13:13 Uhr | Neuer Corona-Expertenrat

Die Bundesregierung richtet in der Pandemie-Bekämpfung ein Gremium ein, das ihr beratend zur Seite stehen soll. Dem neuen Corona-Expertenrat der Bundesregierung werden laut einem Medienbericht unter anderem die Virologen Christian Drosten und Hendrik Streeck angehören. Neben dem Virologen-Duo sollen unter anderem Thomas Mertens, Chef der Ständigen Impfkommission (Stiko), Lothar Wieler, Präsident des Robert Koch-Instituts (RKI) sowie die Virologin Melanie Brinkmann vom Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung in Braunschweig, die Physikerin Viola Priesemann vom Max-Planck-Institut für Dynamik und Selbstorganisation in Göttingen und der Intensivmediziner Christian Karagiannidis dem Expertenrat angehören.

11:42 Uhr | Omikron breitet sich in Großbritannien rasant aus

Menschen stehen Schlange vor einem Impfzentrum, um eine Corona-Impfung zu erhalten.
Menschen warten vor einem Impfzentrum, um eine Corona-Impfung zu erhalten. Die Boosterimpfungen sollen beschleunigt werden. Bildrechte: dpa

Die Corona-Infektionen mit der Omikron-Variante steigen in Großbritannien sprunghaft an. "Es breitet sich mit phänomenaler Geschwindigkeit aus", sagte Gesundheitsminister Sajid Javid. "So etwas haben wir noch nie beobachtet." Die Infektionen verdoppelten sich alle zwei bis drei Tage. Allein in London seien bereits 40 Prozent aller neu positiv getesteten Corona-Fälle darauf zurückzuführen. Wenn die Regierung nicht noch strengere Corona-Maßnahmen ergreife, könnten bereits am Ende des Monats eine Million Menschen mit der Omikron-Variante infiziert sein, warnte der Gesundheitsminister. Nötig seien nun schnelle Auffrischungsimpfungen, da gegen Omikron auch die schon zweifach Geimpften nicht immun seien.

Premierminister Boris Johnson sagte am Monatg beim Besuch eines Impfzentrums: "Omikron sorgt für Krankenhauseinlieferungen, und traurigerweise gibt es mindestens einen bestätigten Todesfall mit Omikron." Man könne sich also nicht auf die Hoffnung verlassen, dass Omikron nur für milde Verläufe sorge, sondern müsse anerkennen, wie schnell sich die Mutante verbreite. Johnson warb dafür, schnellstens Angebote für Booster-Impfungen in Anspruch zu nehmen.

10:45 Uhr | Krankenhausgesellschaft gegen Lockdown für alle

Die Krankenhausgesellschaft hat sich gegen einen Lockdown für alle ausgesprochen. Sprecher Gerald Gaß sagte im ZDF-Morgenmagazin, konsequente Kontaktbeschränkungen insbesondere für Ungeimpfte seien allerdings richtig. Eine allgemeine Impfpflicht sei zudem eine logische Konsequenz, wenn sich herausstellen sollte, dass die Omikron-Variante sehr ansteckend sei. Gaß räumte ein, noch seien die Krankenhäuser nicht gezwungen, Patienten dringend benötigte Hilfe zu verwehren. Allerdings werde fortwährend priorisiert und geprüft, ob Behandlungen möglicherweise aufgeschoben werden könnten.

09:17 Uhr | Intensivmediziner: Inzidenz wieder stärker in den Blick nehmen

Der Intensivmediziner Christian Karagiannidis fordert, die Inzidenzwerte wieder stärker in den Blick zu nehmen. Er sagte der "Augsburger Allgemeinen", die Sieben-Tage-Inzidenz sei der maßgebliche Frühindikator. Eine ohne Meldeverzögerung erhobene Hospitalisierungsrate und Intensivbelegung mit Covid-19 seien wichtige zusätzliche Faktoren. Aber die Grenzwerte würden für Omikron andere werden. Karagiannidis leitet das von der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin geführte Register der Intensivkapazitäten und gehört dem Corona-Expertenrat der Bundesregierung an.

08:10 Uhr | Inzidenz sinkt weiter

Deutschlandweit wurden erneut weniger Ansteckungen mit dem Coronavirus gemeldet, die Inzidenz der neugemeldeten Infektionen in den vergangenen sieben Tagen pro 100.000 Einwohner liegt nun bei 420. Das geht aus Zahlen des Risklayer-Projektes hervor. In Mitteldeutschland sind die Werte dagegen weiter deutlich höher: In Sachsen stieg die Inzidenz sogar leicht an und liegt nun bei 1.175. In Sachsen-Anhalt beträgt die Inzidenz 947, in Thüringen 1.039. Deutschlandweit liegt der Sieben-Tage-Schnitt der gemeldeten Neuinfektionen bei rund 50.000.

Die Zahlen von Risklayer sind in der Regel aktueller als die des Robert Koch-Instituts (RKI). Das RKI meldete am Montag eine deutschlandweite Inzidenz von 389. Die Inzidenz in Sachsen stieg auch laut RKI wieder auf mehr als 1.000 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen Wochenfrist (1.025; Thüringen: 1.033; Sachsen-Anhalt: 808). Zudem wurden deutschlandweit 116 neue Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus verzeichnet.

07:46 Uhr | Innenministerin will härter gegen Telegram vorgehen

Bundesinnenministerin Nancy Faeser (SPD) will härter gegen Hetze und Gewaltaufrufe beim Messengerdienst Telegram vorgehen. Die SPD-Politikerin sagte den Funke-Medien, das Bundesamt für Justiz habe gegen Telegram zwei Verfahren durchgeführt, auf die der Messenger-Dienst nicht reagiert habe. Das werde die Bundesregierung nicht hinnehmen. Über Telegram könne man inzwischen Mitteilungen in Gruppen mit bis zu 200.000 Mitgliedern veröffentlichen. Somit gälten die gleichen Regeln zum Löschen von strafbaren Inhalten wie bei Facebook oder Twitter.

Der Dienst steht seit der Corona-Pandemie stark in der Kritik. Immer wieder kommt es in Chat-Gruppen zu Gewaltandrohungen gegen Politiker. Zuletzt wurden dort Mordaufrufe gegen Sachsens Ministerpräsident Kretschmer Michael verbreitet.

07:01 Uhr | Kinderimpfungen starten

In mehreren Bundesländern starten die Impfkampagnen für Kinder im Alter von fünf bis elf Jahren - auch in Mitteldeutschland. In Leipzig sind die Impfungen für diese Altersgruppe bereits angelaufen.

Der Präsident des Berufsverbands der Kinder- und Jugendärzte, Thomas Fischbach, sagte der "Rheinischen Post", er gehe bundesweit von einer hohen Impfbereitschaft aus. Bundesbildungsministerin Bettina Stark-Watzinger rief in den Funke Medien dazu auf, die Angebote zu nutzen. Die Impfung von Schulkindern sei ein wichtiger Beitrag, um den Präsenzunterricht zu sichern.

06:33 Uhr | Sachsen: 69 Verstöße gegen Corona-Maskenpflicht in Praxen

Der sächsischen Ärztekammer sind 69 Fälle gemeldet worden, bei denen Ärzte in ihren Praxen keine Maskenpflicht haben. Wie Präsident Erik Bodendieck MDR AKTUELL sagte, sind einige Praxen mehrfach angezeigt worden. Es handele sich also nicht um 69 Ärztinnen und Ärzte. Man gehe von rund 40 Praxen aus. Die meisten befänden sich in Corona-Hochinzidenzgebieten. Bodendieck verwies darauf, dass Ärzte dafür haftbar gemacht werden könnten, wenn sich ein Patient in der Praxis mit dem Virus anstecke.

06:29 Uhr | Politik besorgt wegen Corona-Protesten

In der Politik wächst die Sorge vor einer Radikalisierung von Gegnern staatlicher Corona-Maßnahmen. Thüringens Innenminister Georg Maier sagte bei "Bild-TV", eine kleine Minderheit werde immer lauter und radikaler. Da müsse die Gesellschaft eine klare Sprache finden. NRW-Innenminister Herbert Reul erklärte, die Extremisten unter den Protestierenden seien brandgefährlich, weil sich nicht nur redeten, sondern auch zur Tat schritten.

In Gotha beteiligten sich an einer nicht angemeldeten Demonstration am Sonntagabend knapp 1.500 Menschen. Laut Polizei wurden mehrere Straftaten begangen. So sei gegen das Waffengesetz verstoßen und Zeichen verfassungswidriger Organisationen gezeigt worden. In Bennewitz bei Leipzig wurden nach Polizeiangaben zwei Reporter von Rechtsextremen attackiert. Im niederbayerischen Schweinfurt kam es nach einem zunächst friedlichen Verlauf einer Kundgebung zu Ausschreitungen.

06:00 Uhr | Der Ticker am Montag, 13. Dezember 2021

Guten Morgen, in unserem Ticker halten wir Sie über die aktuellen Entwicklungen der Coronavirus-Pandemie auf dem Laufenden. Alle wichtigen Nachrichten erscheinen im Laufe des Tages hier.

Die Corona-Ticker der vergangenen Tage:

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL RADIO | 13. Dezember 2021 | 06:00 Uhr

Mehr aus Panorama

Mehr aus Deutschland

Karl Lauterbach (SPD), Bundesminister für Gesundheit, äußert sich bei einer Pressekonferenz im Bundesgesundheitsministerium zu Corona-Schutzmaßnahmen in Pflegeeinrichtungen. 1 min
Bildrechte: dpa
1 min 06.10.2022 | 16:45 Uhr

Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach erklärt, dass eine vierte Impfung den Schutz von Pflegeheimbewohnern vor einem tödlichen Verlauf bei einer Corona-Infektion detlich verbessert.

Do 06.10.2022 16:01Uhr 00:46 min

https://www.mdr.de/nachrichten/deutschland/politik/lauterbach-vierte-impfung-pflegeheimbewohner100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video