Quarantäne & Isolation Das sind die neuen Regeln für Kontaktpersonen und Infizierte

Bundestag und Bundesrat haben die Regelungen für Kontaktpersonen und Corona-Infizierte geändert. Was künftig gilt – der Überblick für Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen.

Eine ältere Frau schaut auf ihr positives PCR-Testergebnis auf dem Smartphone (gestellte Szene).
Für die Zeit in Isolation oder Quarantäne gelten neue Regeln. Bildrechte: dpa

Bundestag und Bundesrat haben den Weg für die zwischen Bund und Ländern verabredeten neuen Quarantäneregeln in der Corona-Pandemie freigemacht. Die Verordnung schafft unter anderem den rechtlichen Rahmen dafür, dass sich dreifach geimpfte Kontaktpersonen von Corona-Infizierten nicht mehr isolieren müssen. Umsetzen müssen die Regelungen dann letztlich die Länder. Mithilfe der kürzeren Quarantäne- und Isolationszeiten sollen wichtige Versorgungsbereiche am Laufen gehalten werden, auch wenn die Infiziertenzahl stark steigt.

Quarantäne für Kontaktpersonen

  • Grundsätzlich beträgt die Quarantäne für enge Kontaktpersonen von Infizierten sieben Tage, danach können sie sich mit einem negativen PCR- oder Schnelltest freitesten. Ohne negativen Test beträgt die Quarantäne zehn Tage.
  • Auch Beschäftige in Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen etc. können sich mit einem negativen PCR- oder Schnelltest freitesten.
  • Kinder und Jugendliche können die Quarantäne nach fünf Tagen mit negativem PCR- oder Schnelltest beenden.
  • Nicht in Quarantäne müssen: Geboosterte, doppelt Geimpfte (wenn Impfung weniger als drei Monate her), Geimpfte Genesene, Genesene (wenn Impfung weniger als drei Monate her).

Die Corona-Regeln nach dem Bund-Länder-Treffen im Überblick.
Die Corona-Regeln für Quarantäne und Isolation im Überblick. Bildrechte: Bundesregierung

Isolation von Infizierten

  • Grundsätzlich beträgt die Isolation für Infizierte sieben Tage, danach können sie sich mit einem negativen PCR- oder Schnelltest freitesten. Ohne negativen Test beträgt die Quarantäne zehn Tage.
  • Beschäftige in Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen etc. können sich nur mit einem negativen PCR-Test freitesten. Voraussetzung: Sie sind zum Testzeitpunkt seit mindestens 48 Stunden ohne Symptome.
  • Kinder und Jugendliche können die Isolation nach sieben Tagen mit negativem PCR- oder Schnelltest beenden.

Regelungen in Mitteldeutschland

In Sachsen werden die veränderten Regeln zu Quarantäne und Isolation so übernommen, wie Bundestag und Bundesrat sie beschlossen haben. Nach Angaben des Landes gelten die veränderten Regelungen ab dem 23. Januar.

In Thüringen wurden bereits veränderte Quarantäneregelungen bei einer Infektion mit der Omikron-Variante beschlossen.

Sachsen-Anhalt hat noch keine neuen Reglungen beschlossen.

dpa(luc)

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL RADIO | 14. Januar 2022 | 12:00 Uhr

404 Not Found

Not Found

The requested URL /api/v1/talk/includes/html/52a9263a-1548-46b4-abd3-868a1b6cd701 was not found on this server.

Mehr aus Panorama

Mehr aus Deutschland

Martin Bergner 3 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK