7. bis 10. Juli Rudolstadt-Festival 2022 startet: Das sind die Highlights

Feiernde Menschen vor einer Bühne des Rudolstadt-Festivals
Beim Rudolstadt-Festival verwandelt sich die ganze Stadt zur Bühne: Hauptveranstaltungsorte sind die Innenstadt, die Heidecksburg und der Heinepark. Bildrechte: Matthias Kimpel

Im thüringischen Rudolstadt startet am Donnerstag das größte Folk-Roots-Weltmusik-Festival Deutschlands. Zweimal musste das Rudolstadt-Festival aufgrund der Corona-Pandemie ausfallen. In diesem Jahr feiert das Musikfest seine 30. Ausgabe und legt den Schwerpunkt auf Ex-Jugoslawien und den Krieg in der Ukraine.

Vom 7. bis 10. Juli sind mehr als 300 Veranstaltungen und Konzerte mit Musikerinnen und Musikern aus mehr als 40 Ländern geplant. Hauptveranstaltungsorte sind die Heidecksburg und der Heinepark. Etwa 25.000 Fans werden erwartet. Wie das Festival verkündete, werde es keine coronabedingten Beschränkungen geben. Für die Indoor-Veranstaltungen wird jedoch das Tragen einer Maske empfohlen.

Rufus Wainwright, Pussy Riot und weitere Highlights auf dem Rudolstadt-Festival 2022

Das Rudolstadt-Festival bietet auch in diesem Jahr wieder ein abwechslungsreiches Programm, nicht nur für Fans von Folkmusik. Wie immer ist das musikalische Spektrum weit gefächert und reicht von traditioneller Folklore bis Hip-Hop, von Jazz bis Punk und von Rock bis Techno. Der Länderschwerpunkt steht diesmal unter dem Titel "Titos Erben" und gibt Musik aus den Ländern des früheren Jugoslawiens eine Bühne.

Zudem schmücken das diesjährige Festival Line Up international renommierte Stars wie der US-Sänger und Songwriter Rufus Wainwright, aber auch kleinere Bands und spannende Newcomer aus der Region wie die Dresdner Shooting Stars von ÄTNA. Auch die kremlkritische, russische Punkband Pussy Riot tritt am Abschlussabend des 10. Juli auf der großen Bühne im Heinepark auf.

Rufus Wainwright
Zu den Highlights auf dem Rudolstadt-Festival 2022 zählt der Auftritt des US-amerikanisch-kanadischen Singer-Songwriters und Komponisten Rufus Wainwright. Bildrechte: Tony Hauser

Darüber hinaus komplettieren Workshops, Buchvorstellungen, Tanzveranstaltungen und Diskussionen an diversen Veranstaltungsorten in der ganzen Stadt das diesjährige Festival-Programm. Darunter die Ausstellung in der KulTourDiele mit dem Titel "Legally Invisible": Darin porträtiert der Münchner Dokumentarfotograf Oliver Weber das Leben von Roma am Rande der Gesellschaft in Kosovo, Nord-Mazedonien und Serbien. Zudem bietet das Festival ein buntes Programm für die ganze Familie, darunter zwei Kinderfeste unter dem Motto "Willkommen in Balkanien" am 9. und 10. Juli.

Vergabe des deutschen Weltmusikpreises RUTH

Am 9. Juli findet die Vergabe des deutschen Weltmusikpreises RUTH statt. Preisträger der mit 5.000 Euro dotierten Auszeichnung sind in diesem Jahr der Humba Efau aus Köln und der Journalist Christoph Dieckmann aus Rathenow. Die RUTH würdigt herausragende Leistungen im Genre der Weltmusik, will der Musikgattung zu mehr Aufmerksamkeit verhelfen und somit die Folk-, Lied- und Weltmusik-Szene stärken.

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | 07. Juli 2022 | 16:10 Uhr