OTF-2-Mission Boeings Starliner-Raumschiff ist erfolgreich gestartet

Der Start des zweiten orbital Flugs (OFT-2) von Boeings Starliner-Raumschiff ist erfolgreich verlaufen. In der Nacht zum 20. Mai ist das Raumschiff an Bord einer Atlas-V-Trägerrakete zur Internationalen Raumstation ISS aufgebrochen.

Eine United Launch Alliance Atlas V-Rakete mit der Boeing Starliner-Besatzungskapsel hebt vom Space Launch Complex 41 auf dem Weltraumbahnhof Cape Canaveral in Florida zu einem zweiten Testflug zur Internationalen Raumstation ab.
Eine United Launch Alliance Atlas V-Rakete mit der Boeing Starliner-Besatzungskapsel hebt vom Space Launch Complex 41 auf dem Weltraumbahnhof Cape Canaveral in Florida zu einem zweiten Testflug zur Internationalen Raumstation ab. Bildrechte: dpa

Und Liftoff: Das Starliner-Raumschiff vom traditionsreichen Luft- und Raumfahrtunternehmen Boeing ist auf dem Weg zur Internationalen Raumstation ISS. Am frühen Morgen des 20. Mai um 0:54 Uhr (mitteleuropäischer Sommerzeit) ist die Trägerrakete des Typs Atlas V N22 mit dem Raumschiff an der Spitze vom Launch-Komplex 41 in Cape Canaveral, dem US-Weltraumhafen an der Küste Floridas, gestartet.

Auch die Trennung von der Trägerrakete und dem Raumschiff im erdnahen Orbit ist erfolgreich geglückt. An Bord des unbemannten Raumschiffes befinden sich ungefähr 225 Kilogramm an Fracht, die die ISS-Besatzung am 21. Mai in Empfang nehmen soll. Das Andockmanöver soll voraussichtlich um 1:10 Uhr unserer Zeit erfolgen. 

Beim ersten Testflug musste das Dockingmanöver frühzeitig abgebrochen werden, da ein Software-Fehler dafür sorgte, dass das Raumschiff kurz nach dem Start zu viel Treibstoff verbrauchte. Bisher ist dies für den OTF-2-Flug noch nicht zu erwarten – auch wenn diesmal nur zehn der zwölf Korrekturdüsen funktionierten.

Zurück zur Erde: Aber wann?

Am 25. Mai soll der Starliner sich wieder von der ISS trennen und circa 270 Kilogramm an Forschungsergebnissen und benutzter und aufgebrauchter Fracht wieder mit zur Erde nehmen. Darunter sollen sich unter anderem wiederverwendbare NORS-Tanks (Nitrogen Oxygen Recharge System) befinden, die die Besatzungsmitglieder der Station mit Atemluft versorgen.

Das Landemanöver in der Wüste im Westen der Vereinigten Staaten soll bereits nach drei Stunden Flugzeit erfolgen. Die Zeitangaben sind abhängig von einem perfekten Launch und können sich entsprechend ändern, falls die OFT-2-Mission (Orbital Flight Test 2) erst später abheben kann. 

Nach einem erfolgreichen Flugtest und der anschließenden Überprüfung der Daten werden die Nasa und Boeing ein Zieldatum für den Start des Crew Flight Tests (engl. bemannter Flugtest, kurz CFT) mit Astronauten an Bord festlegen, heißt es bei der Nasa. Damit würde das Unternehmen der privaten Raumfahrtfirma SpaceX und ihren Crew Dragon Raumschiffen Konkurrenz machen - wobei die Vergabe der Flüge bereits lange von der Nasa eingeplant sind. Bisher konnte Boeing seinen zweiten orbitalen Flugtest nicht erfolgreich absolvieren.

(pk)

Links

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL | 20. Mai 2022 | 02:00 Uhr

404 Not Found

Not Found

The requested URL /api/v1/talk/includes/html/720799e1-ad4f-4ac6-b3e8-53d07fb8998c was not found on this server.