MDR-Volontariat | Bewerbung

Symbolbild MDR Volontariat
Wir haben Tipps für die Bewerbung für dich! Bildrechte: MDR

Es wird wieder spannend: Jedes Jahr sucht der MDR zehn Redaktions-Volontär*innen. Der Bewerbungsprozess startet im April und endet mit dem Auswahlgespräch im September/Oktober. Wenige Tage nach dem Gespräch wissen die Bewerber*innen, ob sie im kommenden März das zweijährige Volontariat in Leipzig starten können.

Hier findest Du mehr über den dreistufigen Ablauf der Bewerbung sowie Tipps von den früheren Volo-Jahrgängen.

1. Die Bewerbung

Eine junge Frau mit Zöpfen 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
2 min

Ein Best-of der Bewerbungsvideos des Jahrgangs 2019/2021.

Fr 05.04.2019 10:50Uhr 02:23 min

https://www.mdr.de/volontariat/bewerbungsvideo-best-of100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Du hast erste journalistische Erfahrungen gesammelt, am Besten vielfältig: mit (D)einem Blog, mit Social Media, beim Radio oder fürs Fernsehen. Wir suchen Dich mit Deinen Alltags- und Lebenserfahrungen, Deinem Engagement für andere und Deinen besonderen Fähigkeiten. Du wirst vielen Menschen hier eine Stimme geben. Dafür solltest Du neugierig auf sie und ihre Themen sein, fit im Digitalen und Lust aufs Ausprobieren haben.

Zur Bewerbung gehören eine kreative Selbstpräsentation sowie eine Reportage. Neben den üblichen Unterlagen – Anschreiben, Lebenslauf, Zeugnisse – bilden sie das Herzstück der Bewerbung.

Die Selbstpräsentation besteht in der Regel aus einem Video unter der Überschrift "Ich in einer Minute".

Was Du daraus machst, bleibt Dir überlassen. Du setzt die Prioritäten, was Du für wichtig hältst, denn Du als Person sollst im Zentrum des Videos stehen und präsentiert werden. Frag Dich also: Was macht mich besonders? Warum ist das Volontariat richtig für mich – und ich die richtige Person für das MDR-Volontariat?

Für die Reportage stehen Dir drei Themen zur Auswahl. Auf die erstbeste Idee zum Thema könnten auch andere gekommen sein. Eine Raketenwissenschaft solltest Du aus der Reportage aber auch nicht machen.

  • Falls Du keine Reportage-Erfahrung hast: Besorg sie dir und schreib nicht einfach drauf los. Aber: Überdenk auch nicht alles. Sobald du eine Geschichte oder eine*n Protagonist*in hast, die dich begeistert – trau dich!
  • Technik klemmt manchmal. Plan das besser mit ein. Schieb also das Hochladen der Dokumente nicht bis zur letzten Minute der Bewerbungsfrist auf. Hier findest du Tipps, damit deine Bewerbung wirklich bei uns ankommt.
  • Sei kreativ, sei mutig, aber sei vor allem Du selbst!

2. Der Online-Test

Mitte Juni erhältst Du einen Link. Über diesen Link kannst Du den elektronischen Test absolvieren. Dieser besteht aus drei Teilen: Einem Multiple-Choice-Wissenstest, einer Kreativübung, sowie Fragen zu Deiner Persönlichkeit und logische Aufgaben. Ein gutes Wissen über den MDR und sein Sendegebiet sind hilfreich, genauso ein Überblick über aktuelle gesellschaftliche und politische Themen. Dennoch: Auf viele Fragen kannst Du dich kaum akribisch vorbereiten. Deswegen: Atme durch, das schaffst Du!
Und hier kannst du checken, ob du schon gut vorbereitet bist.

3. Das Auswahlgespräch

Hast Du mit Deinen Unterlagen, der Probereportage und den Testergebnissen überzeugt, lädt Dich der MDR zum Gespräch nach Leipzig ein. Das ist eine neue, stressige Situation für Dich, die Jury wird Dich fordern – aber: Das Gespräch ist schneller vorbei, als Du denkst!

  • Kenne Dich selbst und die (aktuelle) Nachrichtenlage.
  • Sage offen und stichhaltig Deine Meinung, auch zum MDR und seinen Programmen.
  • Der MDR will Menschen, die Neues schaffen. Und nicht nur Du willst etwas beim MDR lernen, sondern auch der MDR von Dir.

Wenige Tage nach dem Auswahlgespräch bekommst Du eine Nachricht, ob Du am 1. März des folgenden Jahres das Volontariat beim MDR starten kannst.