Landwirtschaft Debatte um Gift gegen Mäuseplage - Thüringer CDU will Hamster neu erfassen

Der milde Winter hat zur Folge, dass die Thüringer Mäusepopulation extrem gewachsen ist. Die vermehrungsfreudigen Kleinnager bereiten jedoch den Bauern des Freistaats Sorgen. Die Tiere sind in der Lage, große Teile des Ernteertrages der Bauern zu fressen. Landwirte möchten die Tiere mit Gift bekämpfen - das ist jedoch verboten, weil es auch den streng geschützten Feldhamster gefährdet.

Feldhamster mit Nachwuchs
Aus Rücksicht auf Feldhamster werden in Thüringen keine Giftköder eingesetzt. (Archivbild) Bildrechte: imago images/blickwinkel

Die Debatte um die Mäuseplage in diesem Sommer in Thüringen geht weiter. Laut CDU-Fraktion soll die Zahl der Feldhamster neu erfasst werden. Die Bekämpfung der Mäuseplage könne nicht an Hamsternachweisen von 1990 scheitern, sagte der landwirtschaftspolitische Sprecher Marcus Malsch. Es sei wichtig, die Hamsterschutzgebiete zu aktualisieren, um die tatsächlichen Vorkommen und Verbreitungsgebiete realistisch bewerten zu können.

Feldhamster: Giftköder gegen Mäuse wegen geschützter Art verboten

Hintergrund ist, dass Bauern keine Giftköder im Kampf gegen die Mäuse auslegen dürfen, um den seltenen Feldhamster nicht zu gefährden. Der Feldhamster ist eine nach EU-Recht streng geschützte Tierart. Die Feldhamsterpopulation in Thüringen ist seit den 1950er-Jahren stark zurückgegangen.

Wegen der massiven Mäuseplage in diesem Sommer fordert der Thüringer Bauernverband eine Ausnahmegenehmigung zur chemischen Schädlingsbekämpfung. Betroffen ist demnach vor allem das Thüringer Becken und Nordthüringen, wo die Nager einen Großteil der Ernte wegfräßen.

Die dadurch verursachten Schäden bei den betroffenen Landwirten bezifferte der Verband auf bis zu 400 Euro je Hektar Anbaufläche. Deshalb fordert er die Verlängerung des Zeitraums, in dem der Einsatz der Pflanzenschutzmittel gegen Mäuse erlaubt ist. Dies sei bislang erst ab Ende Oktober möglich, sagte der Sprecher. Der Thüringer Staatsekretär für Landwirtschaft, Torsten Weil, positionierte sich in einer Videobotschaft via Twitter an der Seite der Bauern und ihrer "berechtigten Forderungen".

Thüringen: Naturschutzbund fordert landschaftliche Umgestaltung

Wie der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) spricht sich auch der Naturschutzbund Deutschland (Nabu) seit Jahren gegen Gift zur Bekämpfung von Mäusen aus und fordert stattdessen neue Konzepte in der Landwirtschaft.

Es fehle insbesondere an natürlichen Fressfeinden der Nagetiere, sagt Nabu-Volgelexperte Tino Sauer in einem Beitrag auf der Website des Naturschutzbundes. Es brauche demnach ein Erneuerungsprogramm für Feldgehölze, um Eulen und Greifvögeln den nötigen Lebensraum zu geben, der ihnen derzeit fehle. Man verstehe jedoch, dass die Bauern eine landschaftliche Neugestaltung nicht ohne Unterstützung leisten könnten.

Ministerium wirft CDU "Fake News" vor

Nach Ansicht des Thüringer Umweltministeriums erweckt die CDU den Eindruck, dem Ministerium lägen lediglich Daten aus 1990 über Feldhamster vor. Das sei falsch. Die oberste Naturschutzbehörde habe nie eine bessere Übersicht für die Vorkommen gehabt als heute. Allein in den letzten drei Jahren habe das Ministerium 118.000 Euro investiert, um die Populationen in 35 Schwerpunktgebieten zu erfassen, heißt es.

Außerdem liege ein aktueller FFH-Bericht von 2019 vor, der alle sechs Jahre erneuert werden müsse und die Vorkommen aus den letzten zwölf Jahren einbeziehe.

Quelle: MDR THÜRINGEN/ls

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 12. August 2020 | 05:00 Uhr

404 Not Found

Not Found

The requested URL /api/v1/talk/includes/html/e08ccca5-33be-4997-b2c7-35a729505ee4 was not found on this server.

Mehr aus Thüringen

Mann mit langem Bart 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

FFP2-Masken bieten einen besonders guten Schutz gegen das Coronavirus - aber nur, wenn sie richtig eng anliegen. Für Bartträger könnte das zum Problem werden. Also Bart ab? Wir haben uns umgehört.

Fr 22.01.2021 18:00Uhr 01:49 min

https://www.mdr.de/thueringen/mitte-west-thueringen/erfurt/video-coronavirus-ffpmaske-umfrage-bart-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video