Volleyball | Bundesliga-Playoffs VfB Suhl verliert umkämpftes erstes Viertelfinale gegen Schwerin

Nach zwei Sätzen sah der VfB Suhl in Schwerin wie der sichere Verlierer aus, doch dann stemmten sich die Thüringerinnen gegen die drohende Niederlage und zwangen dem SSC Schwerin einen echten Playoff-Krimi auf.

Volleyballspiel. Spielerinnen springen hoch zum Ball.
Bildrechte: IMAGO/Beautiful Sports

Der VfB Suhl Lotto Thüringen hat das erste Playoff-Viertelfinale gegen den SSC Schwerin mit 2:3 (18:25, 14:25, 25:17, 25:22, 9:15) verloren. Die Mannschaft von Laszlo Hollosy zeigte beim Auswärtspiel in Mecklenburg-Vorpommerns Landeshauptstadt zwei Gesichter. In den ersten beiden Sätzen schien sie völlig überfordert und war beinahe chancenlos, bloß um in den Sätzen drei und vier groß aufzutrumpfen und den Spielverlauf auf den Kopf zu stellen.

Im fünften Entscheidungssatz mussten sich die Thüringerinnen dann aber doch geschlagen geben. Die zweite Partie findet am Freitag in Suhl statt. Sollte der VfB dort gewinnen, kommt es in Schwerin am kommenden Dienstag zum Entscheidungsspiel.


ten

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Thüringenjournal | 06. April 2022 | 19:00 Uhr

404 Not Found

Not Found

The requested URL /api/v1/talk/includes/html/acaba1e9-905a-48c7-9ed8-b3f24cd88fbb was not found on this server.