Volleyball | Weltmeisterschaft Deutsche Volleyballerinnen als "große Wundertüte" bei der WM

Der Countdown läuft: Die deutschen Volleyballerinnen um Kapitänin Jennifer Janiska vom Dresdner SC starten am Sonntag in das WM-Abenteuer. Nach schwierigen Jahren hat der neue Trainer Vital Heynen frischen Wind ins Team gebracht.

Die deutschen Volleyballerinnen sind in Vorfreude auf die WM. 1 min
Die deutschen Volleyballerinnen um Jennifer Janiska vom Dresdner SC sind in Vorfreude auf die WM. Bildrechte: IMAGO/Gerold Rebsch

Jennifer Janiska vom Dresdner SC steht kurz vor dem Jahreshöhepunkt. Die Außenangreiferin gehört zum 14-köpfigen Kader der deutschen Volleyball-Nationalmannschaft, die vom 23. September bis 15. Oktober 2022 in den Niederlanden und Polen um Siege und im besten Fall um eine Medaille spielen will.

Volleyballspiel 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Fast zwei Monate im Trainingslager

Sieben endlose Wochen bereitete sich die Mannschaft in der Abgeschiedenheit der Sportschule Kienbaum auf das Turnier vor. Da sei zuletzt schon etwas Lagerkoller aufgekommen, gab Janiska zu. "So lange bleiben wir nicht wieder an einem Ort", schob Vital Heynen hinterher. Der Belgier ist seit diesem Jahr Trainer der DVV-Frauen und gehört international zu den renommiertesten Trainern. Von 2012 bis 2016 betreute er die DVV-Männer und führte das Team zu den Olympischen Spielen in London. Zwei Mal nahm er als Trainer an Weltmeisterschaften teil, zwei Mal kehrte er mit einer Medaille zurück.

Jubel Vital HEYNEN Bundestrainer 1 min
Bildrechte: IMAGO / Gerold Rebsch

"Das soll kein Druck sein, aber ich möchte noch mal erwähnen: Zwei Teilnahmen, zwei Medaillen", lachte er während des Pressegesprächs am Dienstag (20.09.2022). Seine gute Laune ist ansteckend. "So einen Teamspirit haben wir lange nicht erlebt", sagt Janiska: "Wir sind eine Einheit."


Fernziel ist Olympia

In Sachen Zielstellung hielt sich Heynen zurück. Er wolle das Auftaktspiel gegen Bulgarien gewinnen und "dann schauen wir weiter". Das große Fernziel sei ohnehin die Teilnahme an den nächsten Olympischen Spielen 2024 in Frankreich. In den letzten Jahren hatte die DVV-Auswahl Olympia regelmäßig verpasst. 2004 war man letztmals dabei.

Heynen wurde auch verpflichtet, um diese Serie zu stoppen. Die Weltmeisterschaft ist nun sein erstes großes Turnier mit seiner neuen Mannschaft. Zeit zum Kennenlernen gab es reichlich. Heynen im Scherz: "Wir waren mitten im Wald. Für das nächste Bier musste man 5 Kilometer laufen. Zum Glück trinke ich keins." In der Idylle konnte sich das Team in Ruhe vorbereiten und finden. Viele Neulinge sind dabei. Neun der 14 Spielerinnen haben zuvor noch nie eine WM gespielt.

Testspiel Deutschland - Brasilien
Vital Heyne gewann mit den DVV-Männern schon eine WM-Medaille. Wiederholt er dieses Kunststück jetzt? Bildrechte: IMAGO/Gerold Rebsch

Die Mischung macht es

"Der Mix zwischen jungen Wilden und erfahrenen Spielerinnen stimmt", so Janiska. Die Spielerinnen hätten sich in der langen Vorbereitungsphase weiterentwickelt und viel dazu gelernt. "Es war viel Neues dabei", so die Dresdnerin. Fakt ist, dass Deutschland für jeden Gegner schwer auszurechnen sein wird, weil es eben nicht die eine Stammsechs gibt, sondern 14 nahezu gleichwertige Spielerinnen. Es dürfte oft rotiert werden. "Wir sind eine Wundertüte", flachst Janiska, die sich freut, dass es endlich losgeht.

Genau wie Heynen, der aber mit etwas Skepsis anreist: "Vielleicht ist es in der Vorbereitung etwas zu gut gelaufen. Es gab wenig Konflikte und viel Ruhe. Das habe ich nicht erwartet." Mit der Ruhe ist es auf der Platte vorbei. Der Belgier fordert "dreckigen Volleyball ohne Fehler". Gelingt das, dürften die Volleyballerinnen nach den Basketballern die Nächsten sein, die Herzen und Medaillen erobern.


Die deutschen Vorrundenspiele

25.09., 19:00 Uhr: Deutschland - Bulgarien
26.09., 15:30 Uhr: Deutschland - Kasachstan
29.09., 16:00 Uhr: Serbien - Deutschland
30.09., 19:00 Uhr: USA - Deutschland
01.10., 13:00 Uhr: Deutschland - Kanada

Sanny Stephan

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR Aktuell | 20. September 2022 | 17:45 Uhr

404 Not Found

Not Found

The requested URL /api/v1/talk/includes/html/3b971f3f-ec14-4a6a-9db4-02f28a06684c was not found on this server.