Volleyball | DVV-Pokal Pokalfinale: DSC-Volleyballerinnen mit Mut und Zuversicht gegen Stuttgart

Trotz schwieriger Vorbereitung schlägt für die Volleyballerinnen des Dresdner SC am Sonntag (20. März) die Stunde der Wahrheit. Das zunächst coronabedingt verschobene Pokalendspiel gegen den MTV Stuttgart findet nun in Wiesbaden statt. Der DSC ist Außenseiter, aber zuversichtlich.

Volleyball-Frauen des Dresdner SC
Das Volleyball-Team des Dresdner SC . (Archiv) Bildrechte: DSC 1898 Volleyball GmbH

Was lange währt, wird endlich gut. Darauf hoffen die Volleyballerinnen des Dresdner SC, die am Sonntag (20. März) im DVV-Pokalfinale auf Allianz MTV Stuttgart treffen. Ursprünglich war das Endspiel 14 Tage vorher angesetzt worden, musste jedoch wegen elf Corona-Infektionen im DSC-Team abgesagt werden. Geändert hat sich der Spielort, statt nach Mannheim geht es nun nach Wiesbaden in die Arena am Platz der Deutschen Einheit. Ab 19:15 Uhr gibt’s den ersten Aufschlag.

Am 18. Dezember 2021 hatte die Mannschaft von Cheftrainer Alexander Waibl mit einem schwer erkämpften 3:2-Sieg gegen den SC Potsdam den Einzug ins Pokalfinale perfekt gemacht. Auf dem Weg dahin wurde die Mannschaft, der Trainer und das Management durch besagte Covid-Infektionen vor große Herausforderungen gestellt.

Kapitänin Janiska: "Werden ein gutes Spiel hinlegen"

Nur wenige Tage vor dem Finalspiel kann die Mannschaft nun erstmalig wieder komplett trainieren. Obwohl Stuttgart die Favoritenrolle zugeschrieben wird, zeigt sich DSC-Kapitänin Jennifer Janiska voller Zuversicht: "Der Pokal hat immer eigene Gesetze. Unser junges Team hat bereits im Viertel- und im Halbfinale bewiesen, dass wir da sind, wenn es darauf ankommt. Wir wissen, dass Stuttgart ein starker Gegner ist, aber wenn wir die Ruhe bewahren und uns auf unser Spiel konzentrieren, werden wir ein gutes Spiel hinlegen können."

Trainer Waibl: "Wir haben schon viele enge Spiele in dieser Saison gemeistert"

Dresdens Trainer Waibl blickt einerseits mit Zuversicht auf das Pokalfinale, andererseits warnt er auch vor dem Gegner: "Es ist am Ende ein einziges Spiel, in dem viel passieren kann. Wir haben schon viele enge Spiele in dieser Saison gemeistert. Stuttgart ist so stark wie nie zuvor. Sie haben nichts dem Zufall überlassen. Es ist eine stark besetzte und hervorragend trainierte Mannschaft mit extremviel Erfahrung in ihren Reihen."

Start in Dresden bereits am Sonnabend

Der Weg nach Mannheim beginnt für die Sächsinnen bereits am Sonnabend. Zunächst geht es mit dem Flugzeug von Dresden nach Frankfurt, danach bringt der Bus das Team nach Wiesbaden. Das erste Training in der Arena von Wiesbaden findet am Sonnabendnachmittag statt.

jmd/pm

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 20. März 2022 | 19:30 Uhr

404 Not Found

Not Found

The requested URL /api/v1/talk/includes/html/acfe41c5-4b66-499b-8d14-3a02f6553a65 was not found on this server.