Handball | Bundesliga Corona-Fälle bei Neckarsulm – auch Halle-Neustadt zum Jahresstart ausgebremst

Nach dem Thüringer HC muss auch der SV Union Halle-Neustadt den Start ins neue Jahr verschieben. Grund sind mehrere Corona-Fälle beim Gegner aus Neckarsulm.

Katrin Welter mit Spielerinnen während Auszeit
Bildrechte: IMAGO / Eibner

Die Handballerinnen des SV Union Halle-Neustadt müssen zum Jahresbeginn direkt eine Zwangspause einlegen. Das für Sonntag (2. Januar) geplante Auswärtsspiel bei der Neckarsulmer Sportunion wird verlegt, teilten die "Wildcats" am Neujahrstag mit.

Corona-Fälle bei Neckarsulm

Grund für die Verlegung sind mehrere positive Corona-Tests bei den Gastgebern. Da ein abschließendes Ergebnis der PCR-Testungen nicht vor Sonntagnachmittag vorliegen wird, wurde die Partie abgesagt.

Halle-Neustadts Pressesprecher Marcel Gohlke sagte: "Die Gesundheit steht an aller erster Stelle von daher unterstützen wir die Verlegung. Den betroffenen Personen wünschen wir einen milden Krankheitsverlauf und eine schnelle Rückkehr auf das Handballparkett." Ein neuer Spieltermin soll zeitnah bekanntgegeben werden.

Auch Thüringer HC von Corona ausgebremst

Zuvor war bereits die ebenfalls für Sonntag angesetzte Partie des Thüringer HC gegen den VfL Oldenburg veschoben worden. Nach dem Auswärtsspiel gegen Neckarsulm am vergangenen Mittwoch hatte sich eine Spielerin des siebenfachen Deutschen Meisters mit coronatypischen Symptomen gemeldet. Der anschließende PCR-Test fiel positiv aus, woraufhin das Spiel abgesagt wurde. Neuer Versuch: 19. Februar 2022.

---
red

Aktuelle Beiträge zum Handball

Mannschaft des SC Magdeburg im offenen Doppeldeckerbus bei der Ankunft von tausenden Fans umgeben.
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Alle anzeigen (66)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 02. Januar 2022 | 21:45 Uhr

404 Not Found

Not Found

The requested URL /api/v1/talk/includes/html/f1bbf7cd-557b-4423-9682-b03623936c9b was not found on this server.