Handball | Bundesliga Ungeschlagenserie der Leipziger in Göppingen gerissen

24. Spieltag

Es war ein Spiel auf des Messers Schneide: Am Ende ist der SC DHfK Leipzig nach sechs Partien ohne Niederlage bei Frisch Auf Göppingen erstmals wieder als Verlierer vom Parkett gegangen. Mit 28:29 fiel die Niederlage äußerst knapp aus, ein Unentschieden war zum Greifen nah.

Frisch Auf Goeppingen und der SC DHfK Leipzig stehen zusammen gegen den Krieg in der Ukraine.
Vor der Partie: Die Spieler von Frisch Auf Göppingen und des SC DHfK Leipzig stehen zusammen gegen den Krieg in der Ukraine. Bildrechte: IMAGO / Eibner

Die Handballer des SC DHfK Leipzig haben nach sechs Bundesliga-Spielen ohne Niederlage erstmals wieder verloren. Am Samstagabend unterlag die Mannschaft von Trainer André Haber beim Tabellennachbarn Frisch Auf Göppingen mit 28:29 (14:16) und kassierte damit die erste Niederlage in diesem Jahr.

Hohes Tempo, offener Schlagabtausch

Die Leipziger begannen vor 3.360 Zuschauern in der EWS Arena selbstbewusst und fanden in der Offensive schnell ihren Rhythmus, standen defensiv jedoch nicht so kompakt wie zuletzt beim 25:24-Erfolg gegen Flensburg. So entwickelte sich in der ersten Halbzeit ein offener Schlagabtausch (11:11/23.) mit leichten Vorteilen für Göppingen. Mit einem Zwei-Tore-Rückstand ging es für die Spieler des SC DHfK in die Kabine.

Spiel auf des Messers Schneide

Nach der Pause stabilisierten sich die Gäste, auch weil der eingewechselte Torwart Kristian Saeveraas mit starken Paraden glänzte (20:20/38.). Nach dem 27:25-Führungstreffer durch Maciej Gebala sieben Minuten vor Ende verloren die Leipziger allerdings kurzzeitig die Kontrolle und gerieten durch vier Gegentore in Folge mit 27:29 in Rückstand. In der hektischen Schlussphase gelang dann nur noch der Anschlusstreffer durch Lukas Binder. Sekunden vor Schluss hatte Sime Ivic die Riesenchance zum Ausgleich, scheiterte jedoch aus spitzem Winkel an Göppingens Keeper Urh Kastelic. Dessen ungeachtet war Ivic mit acht Treffern bester Leipziger Werfer.  

Sime Ivic (SC DHfK Leipzig, 19) im Zweikampf mit Sebastian Heymann (Frisch Auf Goeppingen 10).
Sime Ivic war mit acht Toren bester SC-DHfK-Werfer. Kurz vor Schluss konnte der Kroate allerdings die Riesenchance zum Ausgleich nicht nutzen. Bildrechte: IMAGO / Eibner

jmd/dpa

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR AKTUELL | 13. März 2022 | 19:30 Uhr

404 Not Found

Not Found

The requested URL /api/v1/talk/includes/html/f2209fb3-6e57-42bc-9816-299338914595 was not found on this server.