Handball | Bundesliga SC DHfK verspielt Sieg gegen Hamburg in letzter Sekunde

4. Spieltag

Es war das erwartet enge Duell zwischen dem SC DHfK Leipzig und dem HSV Hamburg. Die Sachsen führten dabei bis ganz kurz vor Schluss und müssen sich doch mit einem 27:27 (11:13) begnügen.

Die Leipziger starteten vor 2.586 Zuschauern in der dortigen Arena gut in die Partie und führten nach zehn Minuten mit 5:4. Doch dann kam ein Bruch ins Spiel und die Gäste drehten die Führung bis in die Schlussphase der ersten Hälfte. Dabei zeigte nun auch der Hamburger Nationalkeeper Johannes Bitter seine Klasse. Mit einem Zwei-Tore-Rückstand ging es für den SC DHfK in die Pause.

Leipzig holt Vier-Tore-Rückstand auf

Im zweiten Durchgang zog der HSV zwischenzeitlich bis auf vier Tore davon (18:14/39.), doch die Hausherren kämpften sich wieder heran und konnten sieben Minuten ausgleichen (20:20). In der spannenden Schlussphase führten sie bis wenige Sekunden vor Schluss mit 27:26, aber fast mit dem Abpfiff gelang den Gästen noch der Ausgleich.

"Es ist wahrscheinlich das gerechte Ergebnis, denn wir waren heute nicht besser als Hamburg", sagte DHfK-Coach Andre Haber nach der Partie bei "Sky". Bester Leipziger Werfer war Lucas Krzikalla mit sieben Toren, für den HSV traf Niklas Weller fünf Mal. Am kommenden Sonntag steigt dann ab 14 Uhr das große Ostduell gegen den SC Magdeburg (live in der SpiO-App und auf sport-im- osten.de).

André Haber
Haber: "Wir waren nicht besser als Hamburg" Bildrechte: MDR/Dirk Hofmeister

___
cdi

Aktuelle Beiträge zum Handball

Mannschaft des SC Magdeburg im offenen Doppeldeckerbus bei der Ankunft von tausenden Fans umgeben.
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Alle anzeigen (66)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 23. September 2021 | 21:45 Uhr

404 Not Found

Not Found

The requested URL /api/v1/talk/includes/html/c65e604f-a5a0-41bf-b9a1-d2597efa507b was not found on this server.