Fußball | Regionalliga Erster Check für Loks Aufstiegschancen bei Viktoria Berlin

Es ist erst das zweite Spiel der neuen Regionalliga-Saison und trotzdem wird es für Lok Leipzig die erste echte Standortbestimmung. Denn mit Viktoria Berlin wartet am Freitagabend (19 Uhr, live im SpiO-Ticker) ein Drittliga-Absteiger, der zum Favoritenkreis zählt. Daher könnte es erste Hinweise geben, ob die Blau-Gelben dieses Jahr wieder ganz vorn mitmischen können. Der MDR macht den Faktencheck vorm Spiel.

Trainer Almedin Civa, 1.FC Lok Leipzig
Lok-Trainer Almedin Civa hat wieder eine schlagkräftige Truppe für die neue Saison. Bildrechte: IMAGO / Picture Point LE

Traditionell unbequemes Pflaster

Die Bilanz gegen die Viktoria ist für die Probstheidaer ziemlich ernüchternd. In zehn Spielen gab es nur einen Sieg, ein 2:0 im August 2019 auswärts. Ein Torschütze von damals ist auch heute noch dabei und treffsicher: Djamal Ziane besorgte einst die 1:0-Führung. Historisch gesehen stehen die Chancen auf ein Unentschieden hoch: Sechsmal haben sich beide schon Remis getrennt bei drei Niederlagen für die Leipziger.

Torschütze Christopher Theisen Viktoria erzielt per Kopf das Tor zum 1:0 für Viktoria.
Viktoria spielte zum Auftakt 1:1 in Jena - Torschütze Christopher Theisen erzielte hier das 1:0. Bildrechte: IMAGO/Christoph Worsch

Civas Problemstelle

Lok-Trainer Almedin Civa hat das unterhaltsame 4:2 zum Auftakt gegen Hertha II intensiv ausgewertet. Zufrieden zeigte sich der Chefcoach mit dem abgeklärten Zweikampfverhalten und dem Umschaltspiel in die Offensive, durch das der FCL die Berliner Talente-Truppe überrannte und teils sogar überforderte. Als eigene Baustelle nimmt er die Zone zwischen Außen- und Innenverteidigung wahr, gerade wenn Viktorias Flügelflitzer hier von der Seite ins Zentrum ziehen, sollte die Absprache besser klappen als zuletzt. Civa warnt deshalb: "Berlin kommt mit viel Tempo über Außen. Wir müssen unser Spiel durchdrücken, dürfen ihnen nicht in die Karten spielen."

Loks großer Vorteil

Im Vergleich zum Drittliga-Absteiger, der nur eine Handvoll Profis aus der Vorsaison im Kader stehen hat, hielten die Leipziger zum zweiten Mal in Serie ihr Team größtenteils zusammen. Die Truppe ist somit eingespielt, während die Viktoria sich erst finden muss. "Für die ganze Saison wird das ein Vorteil", ist Civa da ein Überzeugungstäter. "Wir haben letzte Spielzeit 16, jetzt 15 Spieler behalten. Bei den Aufstiegsumfragen werden wir nirgendwo erwähnt, liegen vom Budget wahrscheinlich auf Platz sieben bis neun in der Liga."

Der FCL würde so gern unterm Radar wieder an die Spitze fliegen. Gerade in den Auftaktspielen kann es helfen, wenn die Abläufe im Team schon klarer sind. "Trotzdem dürfen wir uns keine Unkonzentriertheiten leisten", schränkt Civa den Pluspunkt nur ein. Als Leistungsträger schätzt der Coach bei den Hauptstädtern Abwehrchef Jakob Lewald, Mittelfeldabräumer Berk Inaler und Stürmer Christopher Theisen ein.

Torschütze Sascha Pfeffer 1. FC Lok Leipzig,23 trifft per Elfmeter zum 2-2 mit Djamal Ziane
Djamal Ziane und Sascha Pfeffer sind die Konstanten eines Lok-Teams mit wenig Personalwechseln, spielen seit acht bzw. fünf Jahren für den FCL. Bildrechte: IMAGO/Christian Schroedter

Zwei Einsätze stehen auf der Kippe

Vor dem ersten Saisonkracher zittert Lok noch um den Einsatz von Zak Paulo Piplica. Der wichtige Mittelfeldabräumer und Antreiber ist noch angeschlagen, trainierte am Ende der Woche aber immerhin wieder mit. Gegen Hertha II machte sein Vertreter Julian Weigel, der als Neuzugang von Germania Halberstadt kam, aber ohnehin bereits einen guten Job. Ob der ebenfalls neuverpflichtete Südkoreaner Eun-soo Gong auflaufen kann, hängt noch an der Spielgenehmigung, die erst noch abgestempelt werden und bei Lok eingehen muss. Vielleicht sorgen die Leipziger aber auch so für einen Paukenschlag - oder sogar Gong...

Videos aus der Regionalliga

Spieler auf dem Feld
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Spieler von Lok Leipzig am Ball.
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Alle anzeigen (116)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR Aktuell | 12. August 2022 | 21:45 Uhr

404 Not Found

Not Found

The requested URL /api/v1/talk/includes/html/1761838e-beb5-4e61-a6b1-bda982fcde3d was not found on this server.

Aktuelle Meldungen aus der Regionalliga