Fußball | Regionalliga Kampf um den Klassenerhalt: Schneckenrennen wird zum Sprintrennen

Plötzlich werden die Kellerkinder wach! In der Regionalliga Nordost ist der Abstiegskampf drei Spieltage vor Saisonende richtig entfacht. Weil bis zu fünf Absteiger drohen, sind noch sieben Teams in Gefahr.

Adam Fiedler am Ball beim Spiel Eilenburg gegen Meuselwitz.
Adam Fiedler und der FC Eilenburg brauchen noch Punkte, Meuselwitz ist dagegen fast gerettet. Bildrechte: IMAGO / opokupix

Noch drei Spieltage in der Regionalliga Nordost - und Hochspannung im Abstiegskampf: Sieben Mannschaften kämpfen um das Überleben und eine weitere Saison in der vierten Liga. Tasmania Berlin hat sich nach dem 1:2 gegen den FC Eilenburg schon verabschiedet. Am Freitagabend (29.04.2022) droht auch dem VfB Auerbach bei einer Niederlage gegen Carl Zeiss Jena der unfreiwillige Absprung vom lukrativen Regionalliga-Karussell.

Daumen drücken für Viktoria Berlin

Weil die Zahl der Absteiger noch ungewiss ist, zittert sogar der ZFC Meuselwitz als Tabellen-14. noch. Drei Absteiger sind fix, bis zu fünf könnten es werden. Dafür sind alle Augen auf die 3. Liga gerichtet: Der Hallesche FC ist zwar rechnerisch noch nicht durch, hat aber ein Polster und könnte den Klassenerhalt schon am Wochenende klar machen. Anders die Lage bei Viktoria Berlin. Der Aufsteiger schwächelt und kann die Liga aus eigener Kraft nicht halten. Zieht Verl (ein Spiel mehr) noch vorbei, muss Berlin ein Jahr nach dem Aufstieg direkt wieder runter. Für die Regionalliga würde das mindestens vier Absteiger bedeuten.

Eine Mannschaft muss lange zittern

Ein weiterer möglicher Abstiegsplatz hängt mit dem Aufsteiger zusammen. Meistert der Staffelsieger - zu 99,9 Prozent wird das der BFC Dynamo sein - die Relegationsspiele erfolgreich, wäre der 16. Platz in der Regionalliga der erste Nichtabstiegsplatz. Der BFC trifft wahrscheinlich auf den formstarken VfB Oldenburg, der in der Regionalliga Nord die Meisterrunde klar dominiert. Weil in der Nordstaffel bis zum 22. Mai (eine Woche länger als die RL Nordost) gespielt wird, hängt ein Kellerkind definitiv lange in der Luft. Auch der BFC muss nach dem letzten Spiel 14 Tage Pause einlegen. Ideal ist anders. Der Einfluss des Norddeutschen Fußballverbandes scheint augenscheinlich größer und gewichtiger. Offenbar sah man sich auch nicht in der Lage, einen Wochenspieltag einzulegen, um zeitgleich mit den Nordoststaffel fertig zu sein.

Der Kampf um den besten Platz

Momentan hat der FC Eilenburg den fünftletzten Platz - der zur Hängepartie werden dürfte - inne. Trainer Nico Knaubel findet den Umstand nicht ideal, "aber wir können das nicht beeinflussen. Wir müssen schauen, dass wir unsere Punkte holen, um wenigstens diesen Platz zu verteidigen. Die Konkurrenz punktet ja ordentlich." In der Tat. Allen voran Union Fürstenwalde. Das Team schien im März schon abgeschlagen, erlebt aber ein spezielles Hoch und ist mit zehn Punkten aus den letzten fünf Spielen die Mannschaft der Stunde. Mit 29 Zählern hat Fürstenwalde nur einen Punkt weniger auf dem Konto als der FCE. Hoffnungen kann sich angesichts der unklaren Abstiegslage auch noch Optik Rathenow (18./26 Punkte) machen.

Spannung sogar nach dem Ende der Saison

Germania Halberstadt hat sich nach dem 1:0-Sieg am Sonntag beim ZFC Meuselwitz ein kleines Polster verschafft und kann als Sechstletzter mit 35 Punkten zunächst durchatmen. Meuselwitz verpasste den vorzeitigen Klassenerhalt. Sollte der ZFC aus den letzten drei Spielen keinen Ertrag holen, könnte es tatsächlich noch mal eng werden. Zumindest, wenn die Kellerkinder ihre furiose Aufholjagd des letzten Wochenendes fortsetzen. "Aus dem Schneckenrennen ist ein Sprintrennen geworden", analysierte FCE-Trainer Knaubel treffend. Langweilig wird diese Regionalliga Nordost bis zum 15. Mai - und darüber hinaus - nicht.

Eilenburg-Trainer Nico Knaubel beim Interview. 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
1 min

Mo 25.04.2022 14:57Uhr 00:39 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-knaubel-abstiegskampf-eilenburg100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Das Restprogramm der Kellerkinder

Auerbach (23 Punkte)

  • 29.04.22 FC Carl Zeiss Jena (H)
  • 08.05.22 Chemnitzer FC (H)
  • 15.05.22 Tennis Bor. Berlin (A)

Rathenow (26 Punkte)

  • 29.04.22 Tennis Bor. Berlin (A)
  • 08.05.22 Union Fürstenwalde (H)
  • 15.05.22 Berliner AK (A)

Fürstenwalde (29 Punkte)

  • 29.04.22 BFC Dynamo ( H)
  • 08.05.22 FSV Optik Rathenow (A)
  • 15.05.22 FC Carl Zeiss Jena (H)

FC Eilenburg (30 Punkte)

  • 29.04.22 SV Babelsberg 03 (H)
  • 08.05.22 SV Lichtenberg 47 (A)
  • 15.05.22 Hertha BSC II (H)

Germania Halberstadt (35 Punkte)

  • 01.05.22 Tasmania Berlin (H)
  • 08.05.22 SV Babelsberg (A)
  • 15.05.22 SV Lichtenberg (H)

ZFC Meuselwitz (36 Punkte)

  • 29.04.22 Chemnitzer FC (H)
  • 08.05.22 Tasmania Berlin (A)
  • 15.05.22 SV Babelsberg (H)

sst

Videos aus der Regionalliga

Miroslav Jagatic
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
2 min

Nach dem 1:1 gegen den BFC Dynamo wollte Miroslav Jagatic, der Trainer von Fußball-Regionalligist Chemie Leipzig, zunächst einmal nicht über das Gegentor, sondern die Anfangsphase sprechen.

Di 29.11.2022 21:37Uhr 02:16 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-miroslav-jagatic-nach-bsg-chemie-leipzig-bfc-dynamo-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video
Alexander Bury
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Spielszene aus Chemie Leipzig - BFC
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
1 min

Enttäuschung im Kunze-Sportpark: Die BSG Chemie Leipzig stand im Duell mit Fußball-Regionalliga-Meister BFC Dynamo kurz vor dem Sieg.

MDR aktuell 21:45 Uhr Di 29.11.2022 21:45Uhr 01:20 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video
Alle anzeigen (64)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 30. April 2022 | 16:00 Uhr

404 Not Found

Not Found

The requested URL /api/v1/talk/includes/html/26d43984-11d0-4a3c-8d3e-267047ec540e was not found on this server.

Aktuelle Meldungen aus der Regionalliga