Fußball | DFB-Pokal Dynamo will gegen Stuttgart für einen unvergesslichen Abend sorgen

1. Hauptrunde

Die Spannung steigt. Am Freitagabend empfängt Dynamo Dresden den VfB Stuttgart zur ersten DFB-Pokalrunde. Mit einem Überraschungssieg könnte Dynamo für Euphorie in angespannten Zeiten sorgen. Die Chancen dafür stehen laut Cheftrainer Markus Anfang nicht so gering, wie man vielleicht vermuten könnte.

Jubel bei Dynamo Dresden
Dynamo Dresden will gegen Stuttgart für Ekstase auf den Rängen sorgen Bildrechte: Imago Images

Dynamo Dresden empfängt in der ersten DFB-Pokalrunde am Freitagabend (18:00 Uhr, Live-Ticker in der SpiO-App) den Fußball-Bundesligisten VfB Stuttgart. Trotz des misslungenen Drittliga-Auftakts gegen 1860 München und des weiterhin schwehlenden Trikot-Zoffs steigt in Dresden sowohl Vorfreude als auch die Zuversicht auf ein offenes Spiel.

Verstimmung zwischen Geschäftsführung und Fans

Im Dresdner Rudolf-Harbig-Stadion hängt zur Zeit der Haussegen schief. Erst vergangene Woche akzeptierte der Verein die 300.000€-Strafe des DFB für die Verfehlungen einiger Fans bei der Relegations-Niederlage gegen Kaiserslautern. Am darauffolgenden Heimspiel schwappte der Klubführung schwere Kritik aus dem K-Block entgegen. Für den Unmut sorgte ein Sponsoring-Deal, der zwar eine sechsstellige Summe einbringen wird, aber dafür den "Dresden"-Schriftzug von der Trikot-Rückseite verdrängt hat.

Fans von Dynamo Dresden während einer Chroreografie gegen Dynamo-Geschäftsführer Jürgen Wehlend.
Bildrechte: IMAGO / Picture Point LE

Der kritisierte Geschäftsführer Jürgen Wehlend, dem auf einem Transparent fehlende Identität attestiert wurde, war nicht der einzige, der daraufhin auf die Ironie hinwies, dass die Vorwürfe ausgerechnet aus dem Fanblock schallten, aus dem gegen Kaiserslautern auch die Pyrotechnik-Fackeln flogen.

Glättet eine Pokal-Sensation die Wogen?

In den Tagen vor dem großen Pokal-Spiel rücken diese Uneinigkeiten aber in den Hintergrund. Die SGD unterstützte den Aufruf "Alle in Gelb!" der aktiven Fanszene, nach dem alle Fans in gelber Kleidung zum Stadion kommen sollen. Die farblich abgestimmte Kulisse könnte an die Bilder vom Pokal-Spiel gegen Hertha 2019 erinnern, als 35.000 Fans zum Auswärtspiel nach Berlin anreisten und das halbe Olympiastadion in ihre Farben tauchten.

Die sportliche Vorraussetzung für einen unvergesslichen Fußball-Abend, sieht Cheftrainer Markus Anfang als gegeben an. Trotz der 3:4-Niederlage gegen 1860 München am vergangenen Wochenende hätten seine Spieler gezeigt, "dass wir nach vorne spielen und Chancen kreieren können".

Um einen Sieg über Stuttgart zu erzwingen, müssten diese aber konsequenter genutzt werden. Deshalb sei es gut möglich, dass Neuzugang Manuel Schäffler und Stefan Kutschke erstmals von Beginn an als Doppelspitze auflaufen.

Defitiv verzichten, muss Markus Anfang auf Jong-Min Seo und Panagiotis Vlachodimos. Auch die Einsätze von Paul Will, Yannick Stark, Kevin Ehlers sowie Robin Becker stehen auf der Kippe.

Stuttgart beklagt zwei prominente Ausfälle

Der VfB Stuttgart kann wahrscheinlich nicht auf seinen Star-Stürmer Sasa Kalajdzic setzen. Den Österreicher plagen mutmaßlich Knöchel-Probleme. Auch der Einsatz von Linksverteidiger Borna Sosa ist noch nicht gesichert, der 24-jährige Verteidiger schlägt sich mit Adduktorenproblemen herum.

---
jas

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 29. Juli 2022 | 21:45 Uhr

404 Not Found

Not Found

The requested URL /api/v1/talk/includes/html/55c2939d-d7ae-4f64-aa2f-09c0d5479649 was not found on this server.