Fußball | Sachsenpokal-Finale Ticketstreit vor Pokalfinale: Nur 1.800 Karten für Chemie Leipzig

Es soll ein Fußballfest werden, das Landespokalfinale zwischen dem Chemnitzer FC und der BSG Chemie Leipzig. Aber ins 15.000 Zuschauer fassende Stadion des CFC dürfen nur 1.800 Gästefans. Polizei, CFC und der Sächsische Fußballverband sehen Sicherheitsprobleme. Bei Chemie Leipzig reagierte man entsetzt.

Fans Chemie Leipzig
Bildrechte: imago images/Picture Point

Der Ticketstreit vor dem sächsischen Landespokalfinale hat einen neuen Höhepunkt erreicht. Wie der gastgebende Chemnitzer FC mitteilte, dürfen am 21. Mai (Anstoß 16:15 Uhr) nur 1.800 Fans der BSG Chemie Leipzig ins Stadion. Wie die Himmelblauen in einer Pressemitteilung erklärten, sei dies das Ergebnis von "intensiven Gesprächen mit dem Sächsischen Fußball-Verband und den zuständigen Sicherheitsträgern" gewesen.  

Kühne: "Die haben Angst vor zweitem Barcelona"

Bei den Leipzigern sorgte die Entscheidung für Fassungslosigkeit. Präsident Frank Kühne sagte auf Anfrage von "Sport im Osten": "Das ist mir total unverständlich. Wir hatten mit dem Chemnitzer FC kommuniziert und uns wurde in Aussicht gestellt, dass es bis zu 2.500 Tickets werden könnten. Ich kann das nicht nachvollziehen. Aber die haben wohl Angst vor einem zweiten Barcelona. Unfassbar."

Chemnitzer FC: "Machen vom Hausrecht Gebrauch"

Der CFC indes rät den Leutzscher Fans „dringend davon ab, Tickets im Heimbereich zu erwerben“. Gästefans werde am Spieltag der Zutritt zum Heimbereich im Stadion verwehrt. "Der Chemnitzer FC macht am Spieltag von seinem Hausrecht Gebrauch. Deshalb und aufgrund verstärkter Aufrufe im Fanlager der BSG Chemie Leipzig wird beim Ticketverkauf ein Nachweis personenbezogener Daten verlangt werden."

 SFV trägt die Entscheidung voll mit

Alexander Rabe vom Sächsischen Fußballverband schilderte auf MDR-Nachfrage die Gründe, die zu dieser Entscheidung geführt haben. "Die Vorfälle am Wochenende (Anm. Red.: Chemie – Lok) haben auch dazu geführt, dass wir nicht mehr Gästefans ins Stadion lassen. Die Polizei sagte, sie wolle dieses Risiko nicht eingehen. Der Verband trägt das mit, solche Bilder wollen wir nicht haben. Für die normalen Fans, die nun nicht ins Stadion können, tut uns das leid."

Kühne: "Extra-Motivation für die Mannschaft"

Laut Rabe ist dieser Beschluss auch unumstößlich. BSG-Präsident Kühne blickt schon mal auf den Spieltag und weiß ganz genau, wie er die Mannschaft noch heißer machen kann: "Ich drucke die Mitteilung des Chemnitzer FC aus und lasse alle Spieler das drei, vier Mal lesen. Und dann schicken wir die Mannschaft raus, mehr Motivation geht nicht.“

Tor für Chemnitz 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
jubelnde Spieler von Chemie Leipzig 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

rei

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sachsenspiegel | 10. Mai 2022 | 19:00 Uhr

404 Not Found

Not Found

The requested URL /api/v1/talk/includes/html/503d3c79-33b6-4fdd-82e0-01c47534afdf was not found on this server.