Fußball | DFB-Pokal Joker, Titel, Großchancen – Zahlen zum Finalduell

Das Pokalfinale ist auch ein Fest für Statistiker und Zahlen-Fetischisten. Wir haben mal die markantesten Zahlen und interessantesten Fakten zu SC Freiburg, RB Leipzig und dem 49. Endspiel rausgesucht.

DFB-Pokal mit Logos RB Leipzig und SC Freiburg
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Titellos-Duell

Dass beide Klubs noch ohne nationalen Titel sind, wurde (vor allem in Schlagrichtung RB Leipzig) schon über Gebühr erwähnt. Von den Spielern allerdings wissen einige sehr wohl, wie man final jubeln kann. Spitzenreiter ist übrigens Dani Olmo mit 5 Meistertiteln. Hier sind die Kicker mit Meister- oder Pokalehren:

RB Leipzig    
Peter Gulacsi, Konrad Laimer, Amadou Haidara, Kevin Kampl, Dominik Szoboszlai Meister, Pokalsieger Red Bull Salzburg
Emil Forsberg Meister Malmö FF (SWE)
Angelino Ligapokalsieger Manchester City
Christopher Nkunku Meister, Pokalsieger Paris St.-Germain
Dani Olmo, Josko Gvardiol Meister, Pokalsieger Dinamo Zagreb (CRO)
     
SC Freiburg    
Philipp Lienhart Champions-League-Sieger Real Madrid
Roland Sallai Meister Apoel Nikosia (CYP)
Woo-yeong Jeong Meister, Pokalsieger Bayern München

Bundesliga-Saison 2021/22

Bis zum 21. Spieltag lag Freiburg in der Bundesliga-Tabelle immer vor Leipzig, hatte immer mehr Punkte. Der größte Abstand zwischen beiden Klubs war nach der Hinrunde (7 Punkte), da lagen der SC auf Rang 3 und RB auf Rang 10. Danach startete Leipzig seine Aufholjagd und gewann das Kopf-an-Kopf-Rennen um das Ticket für die Champions League knapp.

Saisondaten aus der Bundesliga

  SC Freiburg RB Leipzig
S – U – N 15 – 10 – 9 17 – 7 – 10
Punkte, Tore 55, 58:46 (Rang 6) 58, 72:37 (Rang 4)
Torschüsse (Ø) 456 (13,4) 432 (12,7)
Großchancen 49 (BL-Rang 8) 78 (BL-Rang 2)
> davon genutzt 55 % (BL-Rang 3) 49 % (BL-Rang 8)
     
Stürmer-Tore 18 (BL-Rang 13) 27 (BL-Rang 5)
Verteidiger-Tore 11 (BL-Rang 1) 5 (BL-Rang 9)
Joker-Tore 11 (BL-Rang 2) 8 (BL-Rang 10)
Konter-Tore 4 (BL-Rang 13) 15 (BL-Rang 1)
Standard-Tore 24 (BL-Rang 1) 19 (BL-Rang 4)
Kopfball-Tore 15 (BL-Rang 1) 8 (BL-Rang 11)
     
Spielanteile 49 % 55 %
Konter-Gegentore 3 (BL-Rang 1) 6 (BL-Rang 8)
Standard-Gegentore 8 (BL-Rang 2) 9 (BL-Rang 4)

Die besten Scorer (Bundesliga + Pokal)

SC Freiburg Tore / Assists RB Leipzig Tore / Assists
Vincenzo Grifo 13 / 8 Christopher Nkunku 23 / 18
Lucas Höler 7 / 9 André Silva 13 / 7
Christian Günter 2 / 10 Dominik Szoboszlai 8 / 8
Roland Sallai 5 / 5 Emil Forsberg 7 / 2
Nicolas Höfler 3 / 7 Konrad Laimer 5 / 4

Noch mehr Zahlen und Fakten

Bilanz: RB und SC sind 2016 gemeinsam in die Bundesliga aufgestiegen – Freiburg als Zweitligameister, Leipzig mit fünf Punkten Rückstand. Insgesamt 14 Mal spielten beide Klubs bislang gegeneinander. 6  Mal gewann RB, 4 Mal der SC. Die beiden Partien in der gerade abgelaufenen Bundesliga-Saison endeten jeweils 1:1.

Einer schreibt Geschichte: Dass im Finale zwei Klubs aufeinandertreffen, die noch nie den Pokal gewonnen haben, ist zuletzt im Jahr 1993 geschehen. Damals setzte sich Bayer Leverkusen gegen die Amateure von Hertha BSC durch. Das war übrigens das erste und einzige Mal, dass die Hertha im Endspiel war und Final-Heimrecht hatte.

Nur Pleiten: 2 Mal stand RB im Pokalfinale, 2 Mal ging man leer aus. Schlimmer erging es nur dem MSV Duisburg (4 Pleiten) und Alemannia Aachen (3).

Ohne die Top 2: In den letzten 10 Endspielen waren immer Bayern München und/oder Borussia Dortmund dabei.

Sächsische Sieger: Würde sich RB jetzt durchsetzen, wäre es nicht der erste Pokaltriumph für Sachsen. Erfolgreich waren bislang schon der Dresdner SC (1940, 1941) und der VfB Leipzig (1937). Damals hieß der Wettbewerb noch Tschammer-Pokal. Gespielt wurde auch jeweils im Berliner Olympiastadion.

Auswärtsspezialisten: Freiburg bestritt seine bisherigen 5 Partien allesamt auswärts, 2 davon gegen Bundesligisten. Leipzig hatte etwas mehr Losglück, spielte 4 Mal gegen unterklassige Teams und das Halbfinale gegen Union im eigenen Stadion.

Last-Minute-Experten: Freiburg rettete sich in der 2. Runde gegen Osnabrück mit einem Tor in der 120. Minute ins Elfmeterschießen – und gewann. Auch beim 2:1-Erfolg im Viertelfinale gegen Bochum traf der SC in der letzten Minute der Verlängerung.

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR Aktuell | 22. Mai 2022 | 19:30 Uhr