Fußball | FSA-Pokal 1. FC Magdeburg feiert Double gegen couragiertes Wernigerode

Finale

Das i-Tüpfelchen auf der Fabelsaison des 1. FC Magdeburg sitzt. Nach der souveränen Drittliga-Meisterschaft hat die Mannschaft von Christian Titz auch den Landespokal gewonnen. Das 5:0 gegen einen couragiert aufspielenden FC Einheit Wernigerode fiel am Ende aber ein, zwei Tore zu hoch aus.

Wernigerode-FCM 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
1 min

MDR aktuell 19:30 Uhr Sa 21.05.2022 19:30Uhr 01:10 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Nach der Drittliga-Meisterschaft 2021/22 hat der 1. FC Magdeburg auch den Landespokal in Sachsen-Anhalt gewonnen. Gegen Oberligist Einheit Wernigerode gab es am Samstag in Halberstadt vor 3.800 Zuschauern ein 5:0 (1:0) und damit den 13. Titel für den FCM in diesem Wettbewerb. Sirlord Conteh (15., 70./HE), Jermaine Nischalke (82.), Baris Atik (86.) und Maximilian Franzke (89.) trafen für den FCM.

Atik schießt aus elf Metern vorbei

Atik vergab noch einen Foulstrafstoß (62.). Nach diesem Fünkchen Hoffnung brach für Wernigerode aber alles zusammen: So sah Mika Hess für ein Handspiel auf der Torlinie die rote Karte (69.). Durch das 0:2 und die Unterzahl war der Widerstand der bis dahin couragiert aufspielenden Wernigeröder gebrochen.

v.l. Sirlord Conteh Magdeburg, 17, jubelt über das Tor.
Nach der roten Karte für Hess hatte Wernigerode dem FCM nur noch wenig entgegenzusetzen. Bildrechte: IMAGO/Jan Huebner

Magdeburg nach langer Saison häufig ungenau

Auf Seiten der Magdeburger gab Trainer Christian Titz einigen Akteuren aus der zweiten Reihe eine Einsatzchance. Und das merkte man der Mannschaft an: Die erste Gelegenheit im Spiel hatte Wernigerode, doch Vinicius Sandri (8.) misslang ein Fallrückzieher. Magdeburg fehlte in Halbzeit eins häufig die Präzision, doch die erste gute Chance nutzte Conteh (15.) direkt zur Führung. Wernigerode versteckte sich nicht, hatte sogar die klareren Gelegenheiten, traf aber nicht. So parierte Noah Kruth kurz nach dem 0:1 eine Eins-gegen-Eins-Situation mit Erik Weinhauer.

Handspiel bringt die Entscheidung

Auch in der zweiten Halbzeit blieb das Bild unverändert. Magdeburg hatte mehr Ballbesitz, Einheit setzte auf Konter. Den Foulelfmeter an Conteh setzte Atik links am Kasten vorbei, einen Lupfer von Ito parierte Innenverteidiger Hess mit der Hand. Die folgende rote Karte und der verwandelte Strafstoß entschieden die Partie.

Fussball FSA Pokal Finale, FC Einheit Wernigerode - 1. FC Magdeburg emspor, v.l. Wernigerodes Spieler bedanken sich bei ihren Fans
Wernigerode zeigte eine couragierte Leistung, ging letztlich trotzdem als Verlierer vom Rasen. Bildrechte: IMAGO/Jan Huebner

Stimmen zum Spiel

Christian Titz (Trainer Magdeburg): "Man hat gemerkt, dass wir es uns schwergemacht haben. Aber wir wussten, dass der Gegner über die Zeit nicht das Tempo mitgehen kann. Das Double holt man nicht einfach so. Das ist was ganz Seltenes."

Tino Leßmann (Trainer Wernigerode): "Es war für alle ein besonderer Tag. Wir haben uns im Großen und Ganzen gut verkauft. Wir haben es lange offengehalten und letztlich geht das Ergebnis auch in Ordnung."

Töne FCM 5 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
5 min

Sa 21.05.2022 16:48Uhr 04:35 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/fcm-pokalsieg-toene-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video
Wernigerode-FCM 4 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
4 min

Sa 21.05.2022 16:42Uhr 03:31 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/wernigerode-magdeburg-112.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

(ten/dpa)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR Sachsen-Anhalt Journal | 21. Mai 2022 | 19:00 Uhr

404 Not Found

Not Found

The requested URL /api/v1/talk/includes/html/4c2311e2-9606-4824-8189-8db5b253623f was not found on this server.