Fußball | Testspiele Dynamo Dresden holt Remis gegen St. Truiden - Aue und Chemie gewinnen

Dynamo Dresden erreichte im Testspiel gegen den belgischen Erstligisten St. Truiden ein torloses Unentschieden. Erzgebirge Aue und Chemie Leipzig konnten ihre Testspiele gewinnen, wobei die Aufgabe der Auer deutlich leichter war. Sie trafen im Schnitt jede beinahe jede dritte Minute.

Markus Anfang
Bildrechte: IMAGO/Dennis Hetzschold

Im Rahmen des Trainingslagers in Österreich ist Zweitliga-Absteiger Dynamo Dresden auf den belgischen Erstligisten St. Truiden getroffen. Die Partie endete 0:0.

Dynamo-Keeper Müller pariert Elfer

Die Belgier ließen den Sachsen keine Zeit, ins Spiel zu kommen. Schon nach zwei Minuten wusste sich Claudio Kammerknecht im Strafraum nur mit einem Foul zu helfen. Aber Torhüter Sven Müller parierte den fälligen Elfmeter. In der 19. Minute folgte die nächste Schrecksekunde. St. Truidens Hayashi schoss eine Hereingabe von der rechten Seite knapp am Tor vorbei. Beim Versuch den Abschluss zu verhindern, verletzte sich Kammerknecht, der kurz darauf ausgewechselt werden musste. Es kam Kevin Ehlers. Dynamos eigenes Angriffsspiel blieb weitgehend harmlos.

Auch nach der Pause keine Tore

Um in der zweiten Hälfte für mehr Torgefahr zu sorgen, wechselte Markus Anfang doppelt in der Offensive. Panagiotis Vlachodimos und Dennis Borkowski kamen für Christian Conteh und Patrick Weihrauch. Zwar lief das Spiel weiter die meiste Zeit auf Dynamos Tor, aber in der 58. Minute kamen die Dresdner endlich zu ihrer ersten Chance. Oliver Batista Meier bediente Phil Harres, der eng gedeckt am kurzen Pfosten vorbeischoss. Danach rotierte Anfang nochmal kräftig durch und wechselte sechsfach. Auch der franzöische Testspieler Alexandre Fressange kam zum Einsatz. St. Truidens deutscher Trainer Bernd Hollerbach wechselte unter anderem den gebürtigen Dresdner Toni Leistner ein. Tore fielen nicht mehr. Die SG Dynamo Dresden trotzte dem belgischen Erstligisten St. Truiden somit ein torloses Remis ab.

BSG Chemie Leipzig behält in Bischofswerda die Oberhand

Regionalligist BSG Chemie Leipzig hat sich am Sonntag (03.07.2022) im Testspiel gegen den Oberligisten Bischofswerdaer FV mit 2:1 durchgesetzt. Alle Tore fielen in der ersten Halbzeit.

Denis Jäpel 33, Paul Horschig 39, Florian Kirstein 20, Lucas Surek 11 und Anton Kanther 23, beim Torjubel
Bildrechte: IMAGO/Picture Point

Die Leipziger mussten dabei vor rund 150 Zuschauern früh einen Rückstand verdauen. BFV-Stürmer Bruno Schiemann überwand Benjamin Bellot im Chemie-Tor schon nach acht Minuten. Der Elf von Miroslav Jagatic gelang durch Neuzugang Manassé Eshele zügig der Ausgleich (24.). Noch vor der Pause sorgte Dennis Jäpel für den 2:1-Endstand. "Für zwei Testspiele in zwei Tagen bei den sommerlichen Temperaturen war es okay. Alle Spieler haben ihre Spielzeit bekommen", sagte BSG-Trainer Miroslav Jagatic.

Eine Sache wurmte ihn dann aber doch: "Wir haben nach der Pause sieben, acht Torchancen liegen gelassen." So blieb es beim knappen Sieg gegen einen kämpferisch guten Gegner.

Erzgebirge Aue trifft in Leukersdorf im Minutentakt

In Torlaune präsentierte sich derweil Erzgebirge Aue beim freundschaftlichen "Dienst". Der Zweitliga-Absteiger dribbelte vor 1.000 Fans beim Kreisklasse-Vertreter SV Leukersdorf auf und feierte ein 29:0 (!)-Schützenfest. Schon zur Pause stand es 14:0. Und auch nach dem Wechsel klingelte es im Minutentakt.

Der Stimmung in Leukersdorf - 30 km nördlich von Aue gelegen - tat es keinen Abbruch. Der Verein feierte die Eröffnung seines neuen Sportkomplexes und freute sich über den prominenten Gast, der trotz sommerlicher Temperaturen permanent auf die Tube drückte. Linus Rosenlöcher, Paul-Philipp Besong (5), Dimitrij Nazarov (3) und Elias Huth (2), Nico Gorzel und Alexander Sorge sorgten für die klare Führung zur Pause.

Linus Rosenlöcher
Linus Rosenlöcher - gegen Lok bester Auer - eröffnete den Torreigen in Leukersdorf. Bildrechte: IMAGO/Picture Point

Jastremski: Sieben Tore in 45 Minuten

Wie in allen anderen Testspielen auch, wechselte Timo Rost zur Halbzeit nahezu das komplette Team. Sofort war klar, "Team 2" wollte "Team 1" in nichts nachstehen. Eigengewächs Felix Hache feierte nach dem Wechsel seinen ersten Treffer bei den Profis: 15:0. Für ein Kunststück sorgte anschließend Lenn Jastremski, der vier Tore in acht Minuten erzielte. Tom Baumgart (62., 67.) legte zwei weitere Treffer nach. Anschließend versenkte Jastremski weitere drei Bälle im Tor. Sieben Treffer in einem Spiel dürften ihm nicht mal im Nachwuchs gelungen sein. Zudem trafen Baumgart (weitere zwei Mal), Tim Danhof (2) und erneut Hache zum 29:0-Endstand.

Aue schon 1999 mit Gerd Schädlich in Leukersdorf

Übrigens war es keine Premiere. Schon 1999 war Aue in Leukersdorf aufgedribbelt. Damals hatte der unvergessene Gerd Schädlich gerade das Amt des Cheftrainers in Aue angetreten. Aue gewann verhältnismäßig "knapp" mit 12:0.

Testspiele in der Übersicht
Testspiele von Sonntag (03.07.2022) Paarung Ergebnis
  Bischofswerdaer FV - BSG Chemie Leipzig 1:2
  Dynamo Dresden - VV St. Truiden 0:0
  Leukersdorf - Erzgebirge Aue 0:29
     
     
     

red

Videos und Audios zur 3. Liga

Alle anzeigen (294)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR Aktuell | 03. Juli 2022 | 19:30 Uhr

404 Not Found

Not Found

The requested URL /api/v1/talk/includes/html/8666e239-7e3e-4f80-ab3a-51c9c83e8fc6 was not found on this server.

Aktuelle Meldungen aus der 3. Liga