Fußball | 2. Bundesliga Aue kassiert verdiente Pleite in Paderborn

15. Spieltag

Erzgebirge Aue hat die erste Niederlage im neuen Jahr schlucken müssen. Die "Veilchen" unterlagen am Sonntag mit 1:2 (1:1) beim SC Paderborn. Am Ende hatte die Schuster-Elf sogar Glück, dass das Ergebnis nicht höher ausfiel.

Torwart Martin Männel springt zum Ball
Bildrechte: PICTURE POINT / S. Sonntag

Personell blieb Aue-Coach Dirk Schuster seiner Linie treu und bot die identische Startelf auf, die bereits zum Jahresauftakt gegen Braunschweig erfolgreich war. Sein Pendant auf der Trainerbank, Steffen Baumgart, brachte nach der jüngsten Niederlage gegen Düsseldorf Maximilian Thalhammer für Svante Ingelsson neu ins Team.

SC Paderborn - Erzgebirge Aue in Bildern

Trainer Dirk Schuster, FC Erzgebirge Aue.
Nach dem erfolgreichen Jahresauftakt galt es für Aue nachzulegen. "Wir wollen weiter an unserem Winterspeck arbeiten", kündigte Dirk Schuster an. Mit Paderborn wartete jedoch ein ordentlichen Brett auf die "Veilchen". Bildrechte: PICTURE POINT / S. Sonntag
Trainer Dirk Schuster, FC Erzgebirge Aue.
Nach dem erfolgreichen Jahresauftakt galt es für Aue nachzulegen. "Wir wollen weiter an unserem Winterspeck arbeiten", kündigte Dirk Schuster an. Mit Paderborn wartete jedoch ein ordentlichen Brett auf die "Veilchen". Bildrechte: PICTURE POINT / S. Sonntag
Der Kopfball von Dennis Srbeny (18, Paderborn) in der zweiten Minute geht an die Querlatte des Auer Tores.
Die Hausherren machten von Beginn an Druck. Nach zwei Minuten köpfte Dennis Srbeny an die Latte. Aue-Keeper Männel wäre chancenlos gewesen. Bildrechte: PICTURE POINT / S. Sonntag
Sven Michel (Paderborn) macht das Tor zum 1:0.
Kurz darauf machte es Sven Michel besser. Nach einem Steilpass entwischte er seinen Bewachern und schob überlegt zur Führung ein. Bildrechte: imago images/Ulrich Hufnagel
Tor für Erzgebirge Aue. Florian Krüger (11, Aue) trifft zum 1:1 Ausgleich.
Doch Aue stach im Gegenzug eiskalt zu. Krüger wurde auf der linken Seite nicht angegriffen... Bildrechte: PICTURE POINT / S. Sonntag
Tor für Erzgebirge Aue. Florian Krüger (11, Aue) trifft zum 1:1 Ausgleich und jubelt.
...und versenkte die Kugel sehenswert im rechten Eck. Entsprechend groß fiel der Jubel aus. Bildrechte: PICTURE POINT / S. Sonntag
Tor für Erzgebirge Aue. Florian Krüger (11, Aue) trifft zum 1:1 Ausgleich und jubelt mit den Teamkollegen.
Krüger erzielte bereits seinen achten Saisontreffer und netzte in den vergangenen fünf Partien stolze fünf Mal ein. Bildrechte: PICTURE POINT / S. Sonntag
Torwart Martin, FC Erzgebirge Aue, hält den Ball.
Paderborn war aber weiter die spielbestimmende Mannschaft. Noch vor der Pause musste Männel mehrere Mal in höchster Not klären. Bildrechte: imago images/Ulrich Hufnagel
Torwart Martin Männel springt zum Ball
Beim Freistoß von Okoroji, der an die Latte klatschte, hatte Aue erneut Glück. Bildrechte: PICTURE POINT / S. Sonntag
Jan Hochscheidt und Sebastian Schonlau im Zweikampf
Nach Wiederanpiff erhöhte der SCP die Schlagzahl. Aue tat sich schwer, Chancen herauszuspielen. Auch Hochscheidt hatte seine Mühe im Zweikampf mit Schonlau. Bildrechte: PICTURE POINT / S. Sonntag
SC Paderborn 07 - FC Erzgebirge Aue Bild: Julian Justvan Paderborn macht das Tor zum 2:1
Paderborn agierte hingegen weiter zielstrebiger und belohnte sich nach einem schön herausgespielten Konter mit der erneuten Führung durch Justvan. Bildrechte: imago images/Ulrich Hufnagel
Co-Trainer Marc Hensel und Trainer Dirk Schuster von Erzgebirge Aue regen sich auf
Schuster zeigte sich gar nicht begeistert über den Auftritt seiner Mannschaft. Mit Nazarov, Zulechner und Jonjic brachte er kurz vor Schluss noch einmal frische Kräfte ins Spiel. Bildrechte: PICTURE POINT / S. Sonntag
 EnttŠäuschung bei Aue nach dem Spiel. Florian KrŸger / Krueger (11, Aue) und Pascal Testroet (37, Aue).
Doch Testroet und Co. fanden auch in der Folge nur selten ein Durchkommen. So stand am Ende die erste Niederlage im Jahr 2021 für Aue zu Buche. Bildrechte: PICTURE POINT / S. Sonntag
Alle (12) Bilder anzeigen

Furiose Anfangsphase

Die Partie begann mit einer kalten Dusche für die Gäste. Sven Michel wurde in der 4. Minute per Steilpass hinter die Auer Abwehrkette bedient und schob freistehend vor Martin Männel ein - eine enge Kiste, der Treffer wurde aufgrund einer Abseitsstellung Michels zunächst zurückgenommen, nach kurzer Überprüfung durch den Videoassistenten aber gegeben. Die Reaktion der Schuster-Elf folgte jedoch postwendend. Florian Krüger wurde auf dem linken Flügel bedient, zog unbedrängt in die Mitte und versenkte den Ball präzise im rechten unteren Eck (6.).  

Tor für Erzgebirge Aue. Florian Krüger (11, Aue) trifft zum 1:1 Ausgleich.
Florian Krüger trifft sehenswert zum Ausgleich für Aue. Bildrechte: PICTURE POINT / S. Sonntag

Paderborn schüttelte sich danach nur kurz, war weiter die spielbestimmende Mannschaft. Erst setzte Okoroji den Ball nach einem Freistoß aus 20 Metern an die Latte (19.), kurz darauf prüfte Maximilian Thalhammer Männel mit einem harten Schuss, den der Aue-Keeper mit einer starken Reaktion von der Linie kratzte (24.). Auch in der Folge ging es fast nur in eine Richtung. Die "Veilchen " wurden zeitweise am eigenen Strafraum eingeschnürt und konnten kaum Entlastungsangriffe starten. Dank Männel, der mal wieder einen starken Tag erwischte und gute Schussmöglichkeiten von Julian Justvan und Michel entschärfte (35./37.), nahm Aue das Unentschieden mit in die Pause.

Justvan trifft / Testroet verpasst knapp

Nach Wiederanpfiff zunächst das gleiche Bild: Paderborn dominierte und verzeichnete durch Srbeny und Justvan zwei gute Chancen (48./50.). Aue lauerte auf Kontersituationen, musste nach einer eigenen Ecke aber den nächsten Gegentreffer schlucken: Über Ron Schallenberg landete der Ball in der Spitze bei Michel. John-Patrick Strauß leitete die Kugel ungewollt zu Justvan weiter, der Männel mit seinem platzierten Flachschuss keine Chance ließ (57.). Kurz darauf hatte Michel das nächste Ding auf dem Fuß, traf freistehend im linken Strafraum aber nur den rechten Pfosten (64.).

SC Paderborn 07 - FC Erzgebirge Aue Bild: Julian Justvan Paderborn macht das Tor zum 2:1
Strauß versucht noch zu retten, kann das 1:2 durch Justvan aber auch nicht mehr verhindern. Bildrechte: imago images/Ulrich Hufnagel

Aue tat sich in der Vorwärtsbewegung weiter schwer, Sturmspitze Pascal Testroet hing lange in der Luft, trat erst in der 78. Minute gefährlich in Erscheinung. Seinen Kopfball hielt SCP-Keeper Leopold Zingerle aber gerade noch vor der Linie fest. In der Schlussphase warfen die Sachsen noch einmal alles nach vorne. Doch auch die eingewechselten Dimitrij Nazarov, Antonio Jonjic und Philipp Zulechner konnten an der ersten Niederlage im neuen Kalenderjahr nichts mehr ändern. Mit 22 Punkten bleibt Aue weiter im oberen Drittel der Tabelle, verpasst aber den Anschluss an die Aufstiegsränge. Am kommenden Samstag steht das schwere Heimspiel gegen Fortuna Düsseldorf auf dem Programm.  

Stimmen zum Spiel:

Dirk Schuster (Aue): "Ich habe ein relativ wildes Spiel gesehen, sehr intensiv geführt von beiden Mannschaften. Wir haben die richtige Antwort auf das frühe Gegentor gegeben. Paderborn war uns im letzten Punch und in der Qualität im Passspiel etwas voraus. Wir hatten unsere Probleme in der Umschaltbewegung nach vorne. Trotzdem glaube ich, dass wir uns sehr teuer verkauft haben. Wir hätten einen Punkt verdient gehabt. Mit der Leistung bin ich zufrieden, mit dem Ergebnis weniger."

Steffen Baumgart (Paderborn): "Beide Mannschaften haben ein gutes Spiel gezeigt und auf Sieg gespielt. Das Spiel hätte auch 2:2 ausgehen können. Wir hatten in einigen Situationen das Quäntchen Glück auf unserer Seite. Ich bin sehr zufrieden, wie meine Jungs gearbeitet und sich heute präsentiert haben. Das war notwendig gegen eine sehr gute Auer Mannschaft. Deswegen sind wir froh über die drei Punkte, wissen aber auch wie eng es war."

Florian Ballas (Aue): "Unterm Strich geht der Sieg für Paderborn in Ordnung. Sie haben es im Offensivspiel gut gemacht. Wir hatten zu viele einfach und schlampige Ballverluste nach vorne. Wir müssen das nun analysieren und am Wochenende gegen Düsseldorf die Spielzüge besser gestalten. Vom Einsatz her hat die Leistung gepasst."  

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 10. Januar 2021 | 19:30 Uhr

404 Not Found

Not Found

The requested URL /api/v1/talk/includes/html/0e4868a6-b347-4639-8de7-f3420e857dec was not found on this server.