Fußball | 2. Bundesliga Knipser Daferner sichert Dynamo Dresden einen Punkt

19. Spieltag

Mit diesem Start ins neue Fußballjahr kann Zweitligist Dynamo Dresden gut leben. Gegen den Hamburger SV liefen die kampfstarken Sachsen zunächst in einen Konter, durften dank Christoph Daferner aber doch noch jubeln.

Dresdens Christoph Daferner jubelt nach seinem Tor zum 1:1-Ausgleich
Bildrechte: imago images/Dennis Hetzschold

Dynamo Dresden kann Remis nur gegen den Hamburger SV. Auch im Rückspiel gab es ein 1:1, erst das zweite in der gesamten Saison. Die Knipser beider Teams stachen dabei. Das Remis verdienten sich die Schwarz-Gelben vor allem mit einer beherzten ersten Halbzeit. Christoph Daferner: "Heute haben wir ein Unentschieden mitgenommen. Das war hart erarbeitet. Wir mussten brutal viel laufen. Wenn wir uns hinten reingestellt hätten, hätten wir keine Chance gehabt. Kompliment an die Jungs."

Vaclav Drchal und Mario Vuskovic
Dynamo-Neuzgang Vaclav Drchal im Duell mit Mario Vuskovic. Bildrechte: IMAGO / Picture Point LE

Starker Beginn von Dynamo - HSV eiskalt

Zwei Fakten vor dem Spiel: Neuzugang Vaclav Drchal stand gleich in der Startelf. Morris Schröter musste wegen eines Infektes kurzfristig passen. Dann ging es vor den erlaubten 1.000 Anhängern los und aus Dynamo-Sicht durchaus verheißungsvoll. In der vierten Minute landete der Ball vor den Füßen von Yannick Stark, der aus 16 Metern aber zu unplatziert abzog, HSV-Keeper Daniel Heuer Fernandes klärte mit den Fäusten. Die Gäste aus Hamburger hatten zunächst große Probleme mit dem aggressiven Anlaufen der Dresdner. Einzig in der Box fehlte es auch den Gastgebern an der Durchschlagskraft. Die vielen Standards verpufften, ein Versuch von Julius Kade in der 30. Minute wurde von Heuer Fernandes zur Ecke abgewehrt.

Dann schlugen die bis dahin offensiv blassen Gäste eiskalt zu. Nach einem geblockten Schuss von Ransford Königsdörffer ging es ganz schnell: Sonny Kittel trieb den Ball auf der linken Seite voran, seine Flanke landete vor den Füßen von Knipser Robert Glatzel, der aus zehn Metern mit einem Lupfer vollendete (37.). Dynamo Dresden nun verunsichert: Chris Löwe mit dem Bock in der 42. Minute, Kittel und Alidou im Nachschuss nutzten die dicke Chance zum Glück nicht.

Torjubel, 0:1, Faride Alidou  48, Hamburger SV, Robert Glatzel  9, Hamburger SV.
Robert Glatzel (Nummer 9) jubelt nach dem überraschenden Führungstor. Bildrechte: imago images/Dennis Hetzschold

Daferners Kopf rettet den Punkt

Nach dem Wechsel sah es zunächst nicht nach dem Ausgleich aus. Hamburg kombinierte sicher, Dynamo ging nicht mehr so aggressiv in die Zweikämpfe. Aber dann schlug Dresdens Knipser Christoph Daferner zu: Nach einer Flanke von Julius Kade köpfte der Stürmer aus fünf Metern ein (61.). Plötzlich wankten wieder die Gäste, Königsdörffer ließ zwei gute Chancen für Dynamo liegen. Der HSV schüttelte sich und übernahm in der Schlussphase wieder die Kontrolle. Kevin Broll musste bei einem Kittel-Schuss seine Reflexe zeigen, ein Kopfball von Bakery Jatta strich hauchdünn über das Tor.

Ransford Königsdörffer und David Kinsombi
Ransford Königsdörffer hatte noch zwei gute Chancen auf dem Fuß. Bildrechte: IMAGO / Picture Point LE

Das sagten die Trainer

Tim Walter (Hamburg): "Wenn ich versuche, mit 50 Prozent durchzukommen, damit kannst du in der zweiten Liga keine Spiele gewinnen. Wir hatten uns darauf eingestellt, dass sie uns pressen wollen. Das hat Dresden sehr gut gemacht. Wir haben uns schwergetan, sind dann besser ins Spiel gekommen. Insgesamt war es aber zu wenig Bereitschaft. Wir hatten in der zweiten Halbzeit genug Konterchancen, um das 2:0 zu machen. Ein Ausgleich kann bei einem 1:0 immer passieren, das haben wir heute erlebt."

Alexander Schmidt (Dresden): "Das Unentschieden ist gerechtfertigt. Unsere Mannschaft hat es sich verdient. Kampf, Leidenschaft und Herz waren da. Das Tor hat den Spielverlauf auf den Kopf gestellt. Der Gegner hatte eine hohe Qualität. Alle waren angespannt, die Jungs haben es super gemacht. Unsere DNA kommt immer besser zum Tragen. Wir dürfen aber nicht nachlassen, das Ingolstadt-Spiel war uns eine Lehre. Das darf uns nicht nochmal passieren."

Alexander Schmidt 3 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
3 min

Fr 14.01.2022 21:01Uhr 03:07 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-dynamo-dresden-hamburger-sv-alexander-schmidt-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video
Christoph Daferner 3 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
3 min

Fr 14.01.2022 20:56Uhr 03:20 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-dynamo-dresden-hamburger-sv-daferner-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

---
rei

Videos und Audios zur 2. Fußball-Bundesliga

Alexander Schmidt
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
3 min

Nach dem 0:0 bei Hannover 96 gab Dynamo Dresdens Trainer Alexander Schmidt zu, dass man mit einem "blauen Auge" davon gekommen sei. Am besten sei das Ergebnis. Hier gibt es das komplette Interview

So 23.01.2022 17:51Uhr 02:46 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-trainer-alexander-schmidt-nach-hannover-dynamo-dresden-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video
Yannick Stark
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
1 min

Mit dem Ergebnis, einem 0:0 bei Hannover 96, war Dynamo Dresdens Kapitän Yannick Stark zufrieden, mit dem Spiel seines nicht so ganz.

So 23.01.2022 17:21Uhr 00:22 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-yannick-stark-nach-hannover-dynamo-dresden-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video
Alle anzeigen (100)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 15. Januar 2022 | 16:00 Uhr

404 Not Found

Not Found

The requested URL /api/v1/talk/includes/html/c40cf108-a14e-49bc-9727-07fdff658a01 was not found on this server.