Fußball | Bundesliga Trotz Werner-Tor: RB Leipzig wieder nur remis

2. Spieltag

Auch im zweiten Bundesliga-Spiel der neuen Saison ist RB Leipzig nicht über ein Unentschieden
hinausgekommen. Trotz eines Top-Einstands von Neuzugang Timo Werner, der gleich ein Tor erzielte, trennte sich die Mannschaft von Trainer Domenico Tedesco vom 1. FC Köln 2:2 (1:1).

Timo Hübers / Huebers (4, Koeln) und Timo Werner (11, RB Leipzig)
Bildrechte: Picture Point/Roger Petzsche

Etwa eine Stunde vor Spielbeginn stand fest: Timo Werner, der umjubelte Neuzugang und Rückkehrer vom FC Chelsea, stand in der Startelf. Tedesco bot den Stürmer neben Christopher Nkunku auf, André Silva rückte ebenso auf die Bank wie Kevin Kampl, den im Mittelfeld Dominik Szoboszlai ersetzte. Für den verletzten Lukas Klostermann begann Mohamed Simakan in der Dreierkette.

Das Spiel begann vor 43.579 Zuschauern in der Leipziger Arena turbulent. Beide Mannschaften spielten sofort nach vorn. Auch die Kölner, die zum Auftakt mit 3:1 gegen Aufsteiger FC Schalke 04 gewonnen hatten, versteckten sich keineswegs. Nach flacher Hereingabe von der linken Seite verpasste Jan Thielmann den Ball nur knapp (3.).

Zwei Tore nicht gegeben - zurecht

Dann kam aber Leipzig - und wie: Zunächst scheiterte Szoboszlai am stark parierenden FC-Keeper Marvin Schwäbe, doch die Gastgeber blieben dran. David Raum legte von der Grundlinie zurück auf Dani Olmo, der schlenzte den Ball von halblinks in die lange Ecke des Kölner Tores (9.) - doch der Jubel währte nur kurz. Das Schiedsrichter-Gespann um Benjamin Brand überprüfte den Treffer und stellte richtigerweise ein Handspiel von Raum fest. Das Tor wurde zurückgenommen.

Timo Werner 3 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
3 min

Was Stürmer Timo Werner zu seinem Comeback bei RB Leipzig und seinem Tor zum Einstand gegen den 1. FC Köln sagt.

Sa 13.08.2022 18:51Uhr 03:17 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-rb-leipzig-fc-koeln-timo-werner-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Wenig später zappelte der Ball dann schon wieder im Kölner Netz, aber wieder hatten Brand und Co. etwas dagegen und wieder lagen sie richtig: Nkunku, der Schwäbe umkurvte und den Ball locker einschob, hatte beim Zuspiel von Werner im Abseits gestanden (15.). Das Spiel blieb offen, auch Köln mischte weiter munter mit: Dietz (17.) und Dejan Ljubicic (24.) vergaben Chancen.

Schwäbe lässt Werner-Schuss passieren

Im Anschluss beruhigte sich das Spiel etwas - bis sich Timo Werner in Szene setzte. Der Neuzugang hatte in der 37. Minute ganz viel Platz und zog aus der Distanz einfach mal ab. Schwäbe ließ den haltbaren Schuss durchflutschen, Werner erzielte direkt nach seiner Rückkehr das 1:0.

Torschütze Timo Werner (2.v.l., RB Leipzig) trifft zum 1:0
Bildrechte: PICTURE POINT / Roger Petzsche

Die Freude war natürlich riesig, doch auch diesmal währte sie nicht lange. Zwar hatte Benjamin Brand diesmal nichts dagegen, doch die Kölner, die sofort antworteten: Eine Hereingabe von Kainz wuchtete Dietz postwendend zum 1:1-Ausgleich ins Leipziger Tor (40.). Und als ob dieser Schock noch nicht tief genug gesessen hätte, folgte der nächste sogleich: Dominik Szoboszlai fuhr im Zweikampf gegen Florian Kainz den Ellenbogen aus. Zwar war keine Schlagbewegung erkennbar, doch er traf ihn am Hals. Brand zückte die Rote Karte - eine harte, aber vertretbare Entscheidung.

Rote Karte. Schiedsrichter Benjamin Brand (re.) erteilt Dominik Szoboszlai (li., 17, RB Leipzig) Platzverweis
Bildrechte: PICTURE POINT / Roger Petzsche

Gvardiol trifft ins eigene Tor

Leipzig musste also die zweite Halbzeit mit einem Mann weniger bestreiten. Zunächst passierte nicht viel, doch dann traf Christopher Nkunku im richtigen Moment nach Zuspiel von Dani Olmo zum 2:1 (57.). Ein wichtiges Tor für die Gastgeber, die sich nun in Unterzahl aufs Verteidigen konzentrieren konnten.

Tor für Leipzig, Christopher Nkunku (18, RB Leipzig) trifft zum 2:1
Bildrechte: PICTURE POINT / Gabor Krieg

Das taten sie zunächst auch gut, doch Köln blieb vorn dran. Letztlich sorgte auch Unglück dafür, dass Leipzig die Führung nicht über die Zeit brachte: Eine scharfe Kölner Ecke bugsierte der von einer Verletzung genesene Joško Gvardiol, der zuvor eingewechselt worden war, zum 2:2-Endstand ins eigene Tor (72.)

Das sagten die Trainer

Steffen Baumgart (Köln):

Steffen Baumgart 5 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Domenico Tedesco (Leipzig):

Domenico Tedesco 4 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

---
mze

Videos und Audios zur Fußball-Bundesliga

Pressekonferenz
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
1 min

Fußball-Bundesligist RB Leipzig muss die Partie am Samstag bei Bor. M'gladbach ohne Nationalspieler Halstenberg bestreiten. Stefan Schönau berichtet.

MDR aktuell 19:30 Uhr Fr 16.09.2022 19:30Uhr 00:57 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video
Marco Rose (Trainer RB Leipzig)
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Marco Rose (Trainer RB Leipzig)
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
1 min

Es ist für Ex-Trainer Marco Rose die zweite Rückkehr in den Mönchengladbacher Borussia-Park nach dem Auftritt mit Dortmund 2021. Was sagt der der neue Coach von RB Leipzig zur Stimmung dort?

Fr 16.09.2022 18:29Uhr 00:23 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-marco-rose-vor-rb-leipzig-in-gladbach-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video
Alle anzeigen (55)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 13. August 2022 | 16:00 Uhr

404 Not Found

Not Found

The requested URL /api/v1/talk/includes/html/1efed963-b9a3-435b-935b-22a9ff38e80f was not found on this server.

Aktuelle Meldungen aus der Bundesliga