Ticker

Sonntag | 20.06.2021 | 15:00 Uhr

Fussball TFV-Landespokal

SG Struth/Diedorf 3:2 n.V. (0:0) Einheit Rudolstadt

Statistik

Tore

0:1 Rupprecht (63.), 1:1 (68.
Szymanski/ET), 1:2 Rupprecht (73.),
2:2 Apel (90.+4), 3:2 Wohlfeld (92.)

SG Struth/Diedorf

M. Jakobi (111. Neuschl) - Wohlfeld, Apel, Rodenstock (46. Sander), Engelhardt - Göbel, Nolte (79. Vogt), Fischer, P. Jakobi - Käppler, Krieger

Einheit Rudolstadt

Bresemann - Kühne, Szymanski, Kaiser, Barth - Rühling (90. Zarschler), Riemer, Krahnert, Schack (56. Giebel) - Baumann (62. Rupprecht), Bahner

besondere Vorkommnisse

Bahner (97./Rudolstadt) vergibt
Elfmeter

Ticker zum Konferenz-Ticker

Abpfiff / Endstand 3:2 n.V.

Mit einer Energieleistung hat sich die SG Struth mit 3:2 n.V. gegen Oberligist Rudolstadt durchgesetzt. Zweimal musste der Siebtligist einem Rückstand hinterherlaufen, der Ausgleich gelang Sekunden vor Ende der regulären Spielzeit. Wohlfeld gelang der entscheidende Treffer, nun geht es im Viertelfinale gegen Saalfeld, die Weimar mit 6:0 wegputzten.

111' Wechsel SG Struth/Diedorf

Neuschl kommt für M. Jakobi.

105' Erste Hälfte der Verlängerung um

Struth hat mit 3:2 die Nase vorn.

103' Gelbe Karte SG Struth/Diedorf

Krieger sieht den Karton.

97' Gäste vergeben Elfmeterchance

Rudolstadt vergibt die Möglichkeit zum 3:3. Bahner tritt zum Elfmeterpunkt und trifft nicht.

96' Gelbe Karte SG Struth/Diedorf

Apel sieht Gelb.

92' Tor SG Struth/Diedorf! 3:2

Die Zusatzschicht beginnt für Struth wie gemalt. Wohlfeld markiert das 3:2.

Es geht in die Verlängerung

Die Uhr dreht sich weiter. Bei den irren Temperaturen stehen den Spielern weitere 30 Minuten bevor.

90+4 Tor SG Struth/Diedorf! 2:2

Jubel bei den Hausherren: Ein Tor von Apel in der Nachspielzeit beschert Struth die Verlängerung.

90' Wechsel Rudolstadt

Das nimmt Zeit von der Uhr. Zarschler kommt für Rühling.

87' Zeit läuft Struth davon

Kann Struth noch einmal den Rückstand wett machen? Noch wenige Minuten bleiben.

79' Wechsel SG Struth/Diedorf

Vogt kommt für Nolte.

73' Tor Rudolstadt! 1:2

Erneut bringt Rupprecht die Gäste in Führung.

68' Tor SG Struth/Diedorf! 1:2

Da ist der Ausgleich. Nach einem Freistoß wuchtet der Rudolstädter Szymanski den Ball per Kopf ins eigene Tor.

64' Wechsel SG Struth/Diedorf

Degenhardt kommt für P. Jakobi.

63' Tor Rudolstadt! 0:1

Der neue Mann bei Rudolstadt führt sich gleich prima ein und lässt seine Farben jubeln. Rupprecht trifft zur Gästeführung.

62' Wechsel Rudolstadt

Rupprecht kommt für Baumann.

56' Wechsel Rudolstadt

Giebel kommt für Schack.

56' Gelbe Karte SG Struth/Diedorf

Gelb für Fischer.

50' Die Gäste mit mehr Power

Fünf Minuten nach dem Wechsel sind vorbei, Rudolstadt kommt besser ins Spiel

46' Wechsel SG Struth/Diedorf

Sander kommt für Rodenstock.

46' Es geht weiter

Anpfiff zur zweiten Hälfte. Ein Wechsel bei Struth.

Halbzeit / Spielstand 0:0

Pause in Struth. Die Gastgeber am Drücker, doch kurz vor dem Wechsel hatte Rudolstadt noch eine dicke Chance durch Kühne, dessen Geschoss Jakobi glänzend parierte.

40' Chancen auf beiden Seiten

Die guten Möglichkeiten häufen sich auf beiden Seiten. Schack für Rudolstadt sowie Krieger und Fischer für Struth treffen jedoch nicht ins Ziel.

30' Kein Klassenunterschied

Halbe Stunde gespielt, ein Klassenunterschied ist nicht zu erkennen. Ziemlich zerfahrene Partie mit etlichen Nicklichkeiten.

20' Gelbe Karte SG Struth/Diedorf

Göbel sieht den Karton.

19' Gelbe Karte Rudolstadt

Gelb für Szymanski.

17' Gelbe Karte SG Struth/Diedorf

Rodenstock sieht Gelb.

15' Rodenstock von den Gastgebern...

...zieht ab und verfehlt den Kasten. Rudolstadts Keeper Bresemann muss nicht eingreifen.

10' Teams auf Augenhöhe

Beide Mannschaften suchen den Torerfolg und hatten bereits Chancen. Siebtligist Struth hält gegen den Oberligisten Rudolstadt gut mit.

1' Anpfiff

Die Partie läuft.

Pokal-Duell Struth - Rudolstadt

Am Sonntag (20. Juni) rollt endlich der Ball im Thüringenpokal. Die SG Struth und der FC Einheit Rudolstadt kämpfen ab 15 Uhr um das begehrte Viertelfinal-Ticket. Der Sieger der Partie trifft auf den Gewinner des Duell zwischen Saalfeld und Weimar.