Ticker

Sonnabend | 07.05.2022 | 15:30 Uhr

Fussball Regionalliga Nordost

BSG Chemie Leipzig 2:1 (1:0) 1. FC Lok Leipzig

Statistik

Tore

1:0 Ziane (38./Eigentor), 1:1 Heynke
(75.), 2:1 Kirstein (90.)

BSG Chemie Leipzig

Bellot - Brügmann (90.+11 Boltze), Karau, Horschig, Wendt - Reinhard - Kanther (90.+1 Wajer), Bury, Mast, Mauer (69. Jäpel) - Kirstein (90.+1 Müller)

1. FC Lok Leipzig

Sievers - Berger, Eglseder, Sirch, Salewski (90.+4 Nattermann) - Abderrahmane, Heynke (90.+17 Atilgan) - Ogbidi, Pfeffer, Rangelov - Ziane

Zuschauer

5.000

Gelb

Wendt, Bury, Reinhard - Ogbidi, Berger,
Atilgang, Civa

Ticker zum Konferenz-Ticker

Zusammenfassung

Die BSG Chemie Leipzig gewinnt das Derby gegen Lok Leipzig. Vor 5.000 Fans setzte sich das Jagatic-Team mit 2:1 durch und revanchierte sich für die 0:1-Hinspielniederlage. Ein besonderer Sieg auch für Kapitän Stefan Karau, der sein letztes Heimspiel für die Grün-Weißen absolvierte. Die Gäste waren dabei zunächst das bessere Team, doch Djamal Ziane traf nur ins eigene Tor. Nach dem Wechsel brachte Leon Heynke die Gäste zurück. Danach war auf beiden Seiten alles möglich. Doch die Leutzscher machten das Tor. Nach einer Ecke bugsierte Kirstein den Ball über die Linie. Wegen einiger Raketen aus dem Gästeblock und einiger Fans der Gastgeber auf dem Platz war die Partie zwischenzeitlich für 17 Minuten unterbrochen.

Miroslav Jagatic

"Wir sind sehr glücklich. Ich habe mich bei den Fans bedankt. Auch die Fans von Lok haben ihre Mannschaft mit Herzblut angefeuert. Wir freuen uns sehr über den Sieg. Es war kein überragendes Spiel, es war viel Nervosität drin. Aber beide Fanlager haben viel Stimmung gemacht. Ich hoffe, dass es ruhig bleibt."

Stefan Karau

"Es ist ein würdiger Abschied in meinem geliebten AKS. Wir haben das als Mannschaft gewonnen. Es ist eine große Familie, einfach nur geil. Richtig bewusst wurde es jetzt, als mein Name gefordert wurde. Gefühlt war es unser schlechtestes Spiel der Rückrunde. Aber beim Derby ist das egal."

Almedin Civa

"Zwei Standards haben gewonnen. Nach dem Wechsel machen wir das 1:1, es ist dann ausgeglichen. Dann kriegen wir wieder so ein Drecks-Standard- Tor. Der Mannschaft kann ich nichts vorwerfen. Das ist für uns bitter."

Djamal Ziane

"Ich habe noch nie ein Eigentor gemacht, ausgerechnet heute. Mir kam es vor wie ein Foul. Durch zwei Standards verlierst du. Da fragt keiner mehr danach. Wir haben es verkackt. Eine gute Saison kommt einen vor wie ein beschissene. Das ist traurig."

Abpfiff

Schluss, Aus, Chemie Leipzig holt sich den Derbysieg und Stefan Karau lässt sich feiern. Es war das letzte Heimspiel des Kapitäns.

90+16 Wechsel 1. FC Lok Leipzig

Atilgan für Heynke

90+16 Gelbe Karte 1. FC Lok Leipzig

Civa meckert und sieht auch noch Gelb.

90+16 Gelbe Karte 1. FC Lok Leipzig

Atilgan kommt zu früh rein uns sieht Gelb

90+13 Ecke Chemie

Mast wird nochmal den Ball von der rechten Seite bringen. Der Ball fliegt in den Fünfer, diesmal klärt ein Lok-Spieler. Wajer haut das Ding dann weit drüber.

90+11 Wechsel BSG Chemie Leipzig

Boltze für Brügmann

90+9 Ecke Lok

Pfeffer von der rechten Seite, Chemie schlägt den Ball raus. Der kommt wieder hoch rein, diesmal hat Bellot den Ball. Und Konter über Brügmann, der verzieht aus spitzem Winkel.

90+6 Gelbe Karte BSG Chemie Leipzig

Reinhard gegen Heynke

90+5 Lok mit Chancen

Ziane scheitert aus 14 Metern an Bellot, kurz danach Sirch mit dem Solo, Chemie kann klären. Aber Lok macht jetzt noch mal richtig Dampf hier.

90+4 Wechsel 1. FC Lok Leipzig

Nattermann für Salewski

90+4 Ecke für Lok

Bury hatte geklärt, wohl mit der Brust. Es gibt die Ecke von rechts.

90' Nachspielzeit

wegen der langen Unterbrechung werden mindestens 17 Minuten draufgepackt.

90+1 Wechsel BSG Chemie Leipzig

Wajer für Kanther

90+1 Wechsel BSG Chemie Leipzig

Müller für Kirstein

90' Tor BSG Chemie Leipzig!

Die Ecke kommt von rechts, Kirstein fliegt in den Ball und trifft aus vier Metern.

90' Chemie

macht jetzt wieder etwas mehr Druck. Reinhard geht rechts in den Strafraum, passt auf Kirstein, dessen Schuss wird aber geblockt.

87' Mast

Eglseder verpasst eine Eingabe und Mast zieht gleich aus 14 Metern ab. Der Ball landet auf dem Tor.

87' Wechsel 1. FC Lok Leipzig

Voufack für Rangelov

86' Etwas gifitger

ist das Spiel jetzt, aber nicht unfair.

84' Gelbe Karte 1. FC Lok Leipzig

Berger foult und stellt sich dann in die Schussbahn.

82' Gelbe Karte BSG Chemie Leipzig

Bury lang noch mal zu und sieht auch den Gelben Karton.

81' Gelbe Karte 1. FC Lok Leipzig

Ogbidi trifft Wendt am Bein.

78' Lok

Freistoß von Pfeffer von der rechten Seite, Sirch bekommt am langen Pfosten den Kopf nicht richtig ran. Außennetz. Jetzt ist hier aber mal richtig Feuer drin.

77' Gelbe Karte BSG Chemie Leipzig

Ogbidi ist zu schnell für Wendt.

75' Tor 1. FC Lok Leipzig!

Das ist der Ausgleich. Ganz weiter Ball, Bellot mit einer schwachen Abwehr mit einer Hand. Auf den Kopf von Heynke, der ins leere Tor trifft.

74' Bury

aus spitzem Winkel, Sievers hat den Ball. Zuvor bekommt Eglseder den Ball aus Nahdisanz an die Hand.

71' Bellot

wird da in die Bredouille gebracht, Ziane kommt angestürzt, wird vom Chemie-Keeper angeschossen.

69' Wechsel BSG Chemie Leipzig

Jäpel für Mauer

68' Mast

bekommt nach einer Eingabe von rechts den Ball im Strafraum, schießt aber nur einen Gegenspieler an.

68' Weiter gehts

nach insgesamt 16 Minuten.

Mannschaften wieder da

na bitte, es kann doch endlich weitergehen. Mannschaften und die Schiedsrichter sind auf dem Platz.

Situation hat sich beruhigt

Die Polizei ist nicht mehr auf dem Platz. Jetzt brauchen wir noch die beiden Teams. Dann könnte es weitergehen.

Mannschaft von Lok Leipzig

ist mittlerweile in der Kabine verschwunden. Die Polizei steht weiter an der Mittellinie und vor dem Lok- Block.

Chemie-Idioten

sind jetzt über den Zaun gestiegen. Jetzt kommt die Polizei. Gott ist das dämlich.

51' Spielunterbrechung

Dem Schiedsrichter reicht es, es gibt eine Unterbrechung. Die Mannschaften werden in die Kabinen gebeten.

51' Nächste Rakete

aus dem Lok-Block. Und da fliegt gleich noch weitere. Die Idioten sterben halt nicht aus.

48' Lok macht Dampf

Ogbidi zieht rechts davon, die Eingabe erwischt Brügmann noch vor Ziane. Die Ecke bringt nichts ein.

46' Anpfiff

Weiter geht es im Kunze-Sportpark.

Keine Änderungen bei Lok

Die Gäste wollen zunächst in der Besetzung der ersten Halbzeit weitermachen. Auch Chemie spielt erstmal so weiter.

Halbzeit

So, ein komisches Spiel. Lok Leipzig war überlegen, bei Chemie ging nicht viel zusammen. Ziane macht vorn die dicke Chance nicht und trifft dann ins eigene Tor. Hoffen wir, dass die Krawallbrüder neben dem Chemie-Block wieder zur Ruhe kommen. Wäre schade.

44' Lok im Vorwärtsgang

Nach einem Brügmann-Kopfball kommt Lok zu einer Ecke. Währenddessen versuchten Chemie-Anhänger über den Zaun, die Polizei greift ein.

40' Kanther

Chemie hat jetzt Oberwasser, Lok etwas von der Rolle und unsortiert. Kanther zieht aus 25 Metern ab, der Ball zischt einen Meter drüber.

40' Kurze Unterbrechung

Es gab einen Feuerwerksschuss aus dem lok-Block in Richtung Chemie-Block. Es gibt eine Durchsage.

38' Tor BSG Chemie Leipzig!

Was für ein Eigentor! Nach einer Ecke kommt der Lok-Stürmer an den Ball und haut das Ding ins eigene Tor.

35' Ogbidi

wird von Rangelov gesucht, sein Kopfball wird abgefälscht. Und das gibt den dritten Eckball für Lok. Gibt aber Freistoß für Chemie und dann auch erste Rudelbildung. Bisher war es extrem fair und ruhig.

33' Gleiches Bild

Lok hat deutlich mehr ballbesitz, Chemie lauert im eigenen Stadion auf Konter. Mauer versucht es von links wieder, der Ball sollte Kirstein finden, der kommt aber nicht an den Ball.

29' Mauer

bringt von links eine komische Flanke in den Strafraum, Sievers unsicher, haut über den Ball, der dann rechts einen Meter vorbeigeht.

27' Zwischenfazit

Lok Leipzig weiterhin die etwas bessere, weil ballsichere Mannschaft. Und mit der einen dicken Chance, aber Ziane muss weiter auf sein erstes Tor gegen Chemie warten. Doch Lok bleibt dran.

22' Ziane

Lok hat die große Chance zur Führung. Sirch marschiert zuvor über den halben Platz, dann die Eingabe von links. Ziane köpft aus sechs Metern. Bellot kratzt den Ball noch oben raus.

19' Ogbidi

mit einem starken Lauf auf der rechten Seite und er holt den ersten Eckball für die Gäste. Pfeffer wird den bringen. Am Ende haut Ogbidi den Ball direkt aus 24 Metern in die Wolken.

18' Ein Pass

auf Seiten der Gastgeber und diesmal kommt der Ball an, Mauer zieht aus 14 Metern ab, leichte Beute für Lok-Keeper Sievers.

16' Chemie Leipzig

kommt noch nicht richtig rein, wieder ein leichter Fehlpass. Lok macht den etwas ballsichereren Eindruck, ohne, dass sich die dicken Chancen ergeben. Wir genießen weiter die Stimmung. Auf dem Platz könnte es aber etwas mehr Aktion geben.

11' Leerlauf

Ein Pass von Bury in den freien Raum, wo kein Leutzscher steht. Jetzt aber Lok, Karau verliert den Ball. Pfeffer flach aus 18 Metern, kein Problem für Bellot.

7' Erste Ecke für Chemie

Mast wird den Ball von der rechten Seite bringen. Der Ball kommt direkt in den Fünfer, wo aber Sievers mit Faustabwehr klären kann.

5' Auf den Rängen

tolle Atmosphäre. Auf dem Platz sortieren sich beide Mannschaften noch. Vor den Toren ist noch nichts los.

2' Bellot

muss zum ersten Mal eingreifen, Lok kam von rechts mit Ogbidi. Rangelov dann in die Arme des Keepers von Chemie Leipzig.

1' Anpfiff

Die Gäste haben angestoßen.

Mannschaften auf dem Rasen

So, jetzt haben beide Teams den Rasen betreten. Stimmung super, Wetter super, Spiel, mal sehen.

Civa und Jagatic

kennen sich seit über 30 Jahren, spielten einst bei TeBe. Heute muss ab 15:30 Uhr die Freundschaft für zwei Stunden ruhen.

Kleine Sticheleien

Ganz ohne geht es halt nicht. Wie die "Bild" schreibt, wurde eine Unterführung in Leutzsch zugemauert, damit ein geplanter Fanmarsch von Lok-Anhängern nicht stattfinden kann. Die Polizei hat die Sache erledigt.

Archivperle

29. Juli 2017, das letzte Leipziger Derby in Leutzsch vor 5.000 Fans und mit Gästeanhängern. Und am Ende jubelte Lok, das Goldene Tor erzielte Robert Zickert.

Das Hinspiel

hat Sascha Pfeffer noch gut im Gedächtnis. Sein Tor brachte damals dem 1. FC Lok Leipzig die drei Punkte.

Almedin Civa zum Derby

"Wenn wir gewinnen, sagt man, der Favorit hat gewonnen. Bei Unentschieden ist es eine mittlere Katastrophe, bei Niederlage der Weltuntergang. Man sollte sich in Leipzig glücklich schätzen, dass man hier so ein Derby hat."

Miroslav Jagatic zum Derby

"Ich freue mich auf das Derby, möge der bessere gewinnen. Unsere Jungs braucht man nicht anspitzen, es wird ein schöner Hexenkessel, ein schönes Spiel. Ich habe richtig Lust drauf."

Herzlich willkommen

zum Ortsderby in Leipzig - die BSG Chemie Leipzig empfängt den 1. FC Lok Leipzig. Mit 5.000 zugelassenen Fans wird der Kunze-Sportpark ausverkauft sein. Und diesmal sind auch 500 Anhänger von Lok dabei.