Ticker

Sonnabend | 30.04.2022 | 14:00 Uhr

Fußball Regionalliga Nordost

1. FC Lok Leipzig 0:2 (0:0) Hertha BSC II

Statistik

Tore

0:1 Gayret (64.)
0:2 Scherhant (69.)

1. FC Lok Leipzig

Sievers - Berger, Eglseder, Sirch, Mehmedovic - Heynke, Schlicht (57. Ogbidi) - Atilgan (68. Voufack), Pfeffer, Salewski - Nattermann (68. Ziane)

Hertha BSC II

Palmowski - Atemona, Morgenstern (45. Covic), Ziemer - Haxha, Dirkner, Fuchs - Gayret, Albrecht (62. Michelbrink) - Winkler (62. Tomerius), Scherhant (86. Werthmüller)

Zuschauer

2.227

Gelb

Ziane, Pfeffer - Atemona, Ziemer,
Michelbrink

Ticker zum Konferenz-Ticker

Zusammenfassung

Der 1. FC Lok Leipzig hat die zweite Niederlage in Serie kassiert. Das 0:2 (0:0) vor 2.227 Fans daheim gegen Hertha BSC II war unnötig. Vor allem vor dem Seitenwechsel hatte allein Osman Atilgan die Führung der Blau- Gelben dreimal auf dem Fuß (1., 24., 44.), aber vergab. Lange Zeit blieben die ballbesitzdominierenden Berliner harmlos in der Offensive, ehe Gayret und Scherhant (64./69.) den FCL per Doppelschlag eiskalt erwischten.

90+1 Schluss in Probstheida

Schiri Rauschenbach pfeift ab. Lok kassiert die zweite Niederlage in Serie. Eine Stunde lang sündigten die Gastgeber, hätten vor allem durch Atilgan in Führung gehen können bzw. sogar müssen. Dann schlug Hertha beinah aus dem Nichts doppelt zu. Nächsten Samstag geht's dann ums Prestige: Beim Ortsderby in Leutzsch gegen die BSG Chemie.

87' Gelbe Karte 1. FC Lok Leipzig

Pfeffer ist frustriert, hält weit in der gegnerischen Hälfte gegen einen Berliner drüber und bekommt Gelb.

86' Wechsel Hertha BSC II

Die Berliner wechseln: Werthmüller kommt für Torschütze Scherhant.

85' Sirch köpft drüber

Pfeffers Flanke von rechts fliegt an den langen Pfosten, wo Sirch am höchsten springt - aber drüber köpft.

80' Gelbe Karte 1. FC Lok Leipzig

Erste Aktion von Joker Ziane - Gelb nach Foul vom Lok-Angreifer.

76' Gelbe Karte Hertha BSC II

Foul im Mittelfeld vom eingewechselten Michelbrink, der dafür Gelb sieht.

75' Schlussphase - geht noch was?

Die Schlussviertelstunde bricht gleich an. Die Lok-Elf wirkt deutlich geschockt - geht noch was für die Gastgeber?

73' Sirch zieht an den Ketten

Der erste Leipziger, der den Doppelschlag aus den Beinen schüttelt, ist Sirch: mit langen Schritten dribbelt der Verteidiger in den Berliner Strafraum, aber verzieht dann deutlich.

70' Scherhant schiebt ein

Das ging zu schnell für aufgerückte Leipziger: Gayret schickt Dirkner nach katastrophalen Fehlpässen des FCL in den Raum und den folgenden Querpass im Strafraum schiebt Scherhant problemlos ein. 0:2 aus Lok-Sicht.

69' Tor für Hertha BSC II - 0:2!

68' Wechsel 1. FC Lok Leipzig

... und Voufack ersetzt Atilgan.

68' Wechsel 1. FC Lok Leipzig

Doppelwechsel auch bei Lok: Ziane kommt für Nattermann.

67' Gelbe Karte Hertha BSC II

Ziemer zieht gegen Nattermann - und sieht Gelb für das taktische Foul.

65' Gayret aus dem Nichts

Da ist es passiert - so ein bisschen aus dem Nichts führt Hertha: Berger geht gegen Dirkner an der Grundlinie nicht konsequent genug in den Zewikampf, dadurch hat dann Gayret aus spitzem Winkel freie Schussbahn - Sievers kann nicht mehr abwehren. Der Ball kullert über die Linie.

64' Tor für Hertha BSC II - 0:1!

62' Wechsel Hertha BSC II

... und Michelbrink kommt für Albrecht.

62' Wechsel Hertha BSC II

Doppelwechsel bei den Gästen: Tomerius kommt für Winkler ...

58' Berger hat freie Bahn

Lok-Rechtsverteidiger hat nach Ogbidis Pass in die Tiefe über seine Seite vollkommen freie Bahn, traut sich im Strafraum dann aber nicht den Abschluss, sondern legt rüber - einem Berliner in die Füße.

57' Wechsel 1. FC Lok Leipzig

Erster Wechsel der Gastgeber: Ogbidi ersetzt Schlicht.

55' Atemona legt Pfeffer

Salewski legt sich den Ball an der linken Seitenlinie vor, Atemona kommt und legt den Lok-Spieler. Ein ganz strenger Schiri hätte dem Berliner die zweite Gelbe dafür gezeigt.

52' Atilgan übersieht Pfeffer

Ein Berliner Rückpass aus der Lok- Hälfte misslingt, Atilgan holt sich den Ball, treibt ihn dann über halblinks bis in den Strafraum, schließt selbst ab - drüber. Pfeffer war in der Zwischenzeit nachgerückt, aber Atilgan übersah den deutlich besser postierten Kapitän.

48' Sievers macht's spannend

Lok-Keeper Sievers braucht etwas Nervenkitzel - hat den Ball am Fuß, zögert aber mit dem Abspiel, während ihn Scherhant anläuft - allerdings geht die Aktion doch gut aus Lok- Sicht.

46' Spiel läuft wieder

So - die Partie läuft wieder. Es gab keinen weiteren Wechsel bislang.

45+1 Pause im Plache-Stadion

Kurz darauf ist Halbzeit im Plache- Stadion. Ein sehr munterer Kick auf gutem Niveau. Wie schon geschrieben: Berlin hat viel Ballbesitz, aber Lok mittlerweile drei klare Chancen - dreimal vergab der auffällige Atilgan.

45' Wechsel Hertha BSC II

Der verletzte Berliner ist Marlon Morgenstern - Trainersohn Maurice Covic kommt für den Verteidiger.

44' Pech für Atilgan

Richtig gute Aktion von Atilgan nach einem langen Ball gegen zwei Berliner im Strafraum, mit der Pike kommt der Leipziger dann zum Abschluss - aber Palmowski rettet mit starker Parade!

41' Nattermann verpasst

Atilgan setzt sich auf der linken Seite robust gegen seinen Gegenspieler durch, spielt dann nach innen, wo Nattermann verpasst. Der Berliner hingegen ist offensichtlich auf die Schulter gefallen - und muss ausgewechselt werden.

39' Wichtige Grätsche von Sirch

Dann geht's mal schnell über rechts bei den Gäste - Albrecht spielt von der Grundlinie flach nach innen, wo Sirch gegen den bis dato unsichtbaren Scherhant am kurzen Pfosten die wichtige und faire Grätsche setzt.

35' Hertha mit Ballbesitzvorteilen

Etwas mehr als zehn Minuten sind es noch bis zur Pause. Die Gäste haben mehr Ballbesitz, aber in Gefahr bringen sie Lok aus dem Spiel heraus nicht. Die (zwei ganz) klaren Chancen dagegen hatte bis dato der FCL.

32' Gefahr im Hertha-Strafraum

Den anschließenden Freistoß hebt Mehmedovic an den langen Pfosten, Sirch kopft freistehend quer, aber findet keinen Abnehmer im Zentrum - dann stochert noch Nattermann nach, doch ein Berliner blockt im letzten Moment.

31' Gelbe Karte Hertha BSC II

Erste Gelbe der Partie: Pfeffer hatte Berger lang geschickt, Atemona die Situation dann rustikal beendet. Die Verwarnung geht in Ordnung.

29' Heynke rettet gegen Gayret

Glück für Lok! Ein Pass auf Gayret hebelt die Innenverteidigung aus, doch der Berliner verzögert, legt sich den Ball noch auf den linken Schlappen, was Heynke die Zeiht verschafft, im Fünfmeterraum den Zweikampf zu gewinnen.

27' Winkler knapp links vorbei

Erste wirkliche Hertha-Chance: Diesmal kommt Gayrets Freistoßeingabe von halbrechts mal genau, Winkler steigt im Zentrum hoch und verlängert den Ball mit dem Hinterkopf - knapp links vorbei. Sievers wäre aber auch zur Stelle gewesen.

24' Atilgans zweite Großchance!

Zweite Großchance für Atilgan: Pfeffer öffnet wunderbar den Raum für den durchstartenden Berger, der spielt scharf quer, aber Atilgan grätscht den Ball im Zentrum links drüber.

21' Gayret sucht vergeblich Abnehmer

Einmal mehr Freistoß für Gayret aus dem rechten Halbfeld und erneut sucht er vergeblich einen Abnehmer - allerdings war auch dieser Ball viel zu weit geschlagen, um wirkliche Gefahr im Lok-Strafraum zu erzeugen.

16' Glück für Dirkner

Loks Innenverteidiger Sirch hat Platz im Spielaufbau, wird dann an der Mittellinie von Dirkner unsanft gestoppt. Glück für den Berliner, dass er ohne Karte davonkommt. Klares taktisches Foul.

14' Berger nähert sich an

Hertha vertändelt in der eigenen Hälfte auf links den Ball. Lok- Rechtsverteidiger Berger profitiert davon, zieht nach innen und zieht mit links aus 15 Metern ab - aber drüber.

13' Sievers unnötig zur Ecke

Nächster ruhender Berliner Ball von rechts - wieder tritt Gayret an. Sein Freistoß wird lang und länger, Sievers klärt mit einer Hand zur Ecke. Wäre aber nicht nötig gewesen. Den folgenden hohen Ball holt er dann sicher aus der Luft.

10' Gute Aktion von Mehmedovic

Loks Linksverteidiger Mehmedovic macht auf seiner Außenbahn einige Meter, kommt zur Grundlinie, aber Atemona steht bei der folgenden Eingabe richtig und bereinigt die Situation.

9' Erste Hertha-Ecke: geklärt

Berlins Topscorer Gayret tritt von rechts die erste Ecke der Gäste - aber die Blau-Gelben passen am kurzen Pfosten auf und klären.

6' Hertha presst früh

Lok lässt den Ball rund um den eigenen Strafraum laufen, kommt aber nur mit Glück aus der Bredouille - Hertha presst früh.

4' Winkler auf Albrecht

Erste gute Aktion der Gäste: Winkler hebt den Ball aus dem rechten Halbfeld ins Zentrum, wo Albrecht seinem Gegenspieler entwischt, aber den Ball dann nicht unter Kontrolle bekommt.

1' Atilgan verpasst die Annahme

Die erste Minute ist noch nicht vorbei, da hat Atilgan schon den Riesen - Pfeffer und Nattermann hatten initiiert, doch Atilgan verpasst aus Nahdistanz die Annahme. Fuchs klärt im letzten Moment. Den hätte der Leipziger einfach direkt nehmen müssen.

1' Anpfiff

Schiri Rauschenberg hat die Partie angepfiffen, Berlin den Anstoß ausgeführt. Lok spielt zunächst auf das Marathontor.

Die Teams kommen aufs Feld

Herrlichstes Fußballsonnenwetter in Probstheida, dazu weht ein kräftiges Lüftchen. Mit etwas Verspätung kommen die Teams aufs Feld. Lok in traditionellem Blau-Gelb, die Hertha spielt ganz in Rot. Gleich geht's los.

Atilgan, Schlicht, Mehmedovic

Außerdem neu in der Startelf: Damir Mehmedovic links in der Viererkette, Michael Schlicht auf der Doppelsechs und Osman Atilgan auf Rechtsaußen.

Ziane auf der Bank

Vier personelle Wechsel nimmt Lok- Trainer Civa vor: Topangreifer Djamal Ziane bekommt eine Verschnaufpause, Tom Nattermann beginnt dafür im Angriffszentrum.

Klare Pleite in Lichtenberg

Zuletzt verlor der 1. FC Lok klar mit 0:3 in Lichtenberg. "Da waren wir neben der Spur, vor allem in der ersten Halbzeit", unterstrich Civa auf der Pressekonferenz am Donnerstag noch einmal.

Eine Frage der Frische

Die Hertha-Partie ist das achte Spiel binnen kaum vier Wochen für den 1. FC Lok. Es sei nun wichtig, sagt Lok- Trainer Civa, "irgendwie eine frische in die Beine und in den Kopf zu bekommen."

Hinspiel: Ziane mit Köpfchen

Das Hinspiel gewann Lok knapp und spät mit 1:0. Top-Angreifer Djamal Ziane köpfte die Blau-Gelben in der 84. Minute per Bogenlampe zum Sieg.

Piplica und Abderrahmane fehlen

Neben Zak Paulo Piplica (Knöchelbruch) muss Civa beim vorletzten Saisonheimspiel ller Voraussicht nach auch auf Piplicas Partner aus dem zentraldefensiven Mittelfeld verzichten: Farid Abderrahmane. Der langjährige Hertha- Jugendspieler plagt sich mit körperlicher Schlappheit herum

Erst Hertha, dann nach Leutzsch

Nachdem der 1. FC Lok jüngst den BFC Dynamo endgütlig ziehen lassen musste, bleibt dem Civa-Team noch eine große Aufgabe. Doch vor dem prestigeträchtigen Lokalderby bei der BSG Chemie (7. Mai) hat der FCL zunächst die starken Hertha-Bubis (Sa., 30. April, 14 Uhr) zu Gast. Wir tickern live.