Eishockey | DEL2 Headcoach Väkiparta bleibt: Lausitzer Füchse weiter unter finnischer Anleitung

Fachlich kompetent, ruhig und besonnen, das sind die Attribute von Petteri Väkiparta. Mit dem Headcoach schafften die Lausitzer Füchse den Klassenerhalt, jetzt hat der Finne für ein weiteres Jahr in Weißwasser unterschrieben.

Petteri Väkiparta (Chefcoach Lauitzer Füchse)
Mit Petteri Väkiparta gelang den Lausitzer Füchsen der Klassenerhalt. (Archiv) Bildrechte: IMAGO / Zink

Die Lausitzer Füchse haben im Eishockey-Unterhaus den Klassenerhalt geschafft, was kein unwesentlicher Verdienst von Petteri Väkiparta ist. Wie die Weißwasseraner am Freitag (8. April) bekanntgaben, bleibt der Headcoach dem DEL2-Klub erhalten und unterschrieb einen Einjahresvertrag.

Neues Selbstbewusstsein und -vertrauen

Der 44-Jährige kam kurz nach dem Jahreswechsel nach Weißwasser und übernahm die Mannschaft von Chris Straube. Von vielen Unwägbarkeiten gekennzeichnet, brachte der Finne mit seiner ruhigen und ausgeglichenen Art wieder Selbstbewusstsein und -vertrauen in eine teilweise glücklos agierende Mannschaft. Im Vordergrund seiner Arbeit stand der Klassenerhalt, der letztlich überzeugend erreicht wurde.

Väkiparta fühlt sich in Weißwasser sehr wohl: "Mein Gefühl sagt mir, dass wir hier zusammen etwas aufbauen und weiterentwickeln können. Jetzt müssen wir gut arbeiten, sodass wir nach dem Sommer bereit für die Saison sind." Rückenwind gibt es von Füchse-Geschäftsführer Dirk Rohrbach: "Petteri hat nach schwierigen Wochen mit seiner fachlichen, ruhigen und überzeugenden Art den Klassenerhalt geschafft. Das zählt. Er hat mehr Struktur in unser Spiel gebracht und mit seiner akribisch-positiven Ausstrahlung gezeigt, dass wir uns mit ihm in der neuen Saison steigern können."

---
jmd/pm

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | SACHSENSPIEGEL | 28. März 2022 | 19:00 Uhr

404 Not Found

Not Found

The requested URL /api/v1/talk/includes/html/40e38874-0273-42ad-998a-09004bcfa2f0 was not found on this server.