Eishockey | DEL2 Lausitzer Füchse verlängern mit Topscorer Garlent – Brüderpaar bei den Eislöwen

Die Lausitzer Füchse haben den Vertrag mit ihrem Topscorer verlängern können. Für den Kanadier ist Weißwasser die erste Europa-Station. Bei einem anderen Eishockey-Zweitligisten aus Sachsen verteidigen nun zwei Brüder.

Vertragsverlängerung Lausitzer Füchse: Hunter Garlent (li.) und Geschäftsführer Dirk Rohrbach
Unterschriften: Hunter Garlent (li.) und Füchse-Geschäftsführer Dirk Rohrbach Bildrechte: Lausitzer Füchse

Topscorer Hunter Garlent hat seinen Vertrag bei Eishockey-Zweitligist Lausitzer Füchse verlängert. Das gaben die Sachsen am Dienstag (12. April) bekannt.                    

80 Scorerpunkte für die Füchse

Über die Laufzeit machte der Klub keine Angaben. Der Kanadier ist der beste Offensivmann im Team und sorgte in der Vorsaison für satte 80 Scorerpunkte. Er selbst traf dabei 29 Mal. Die "Sächsische Zeitung" bezeichnete ihn und Sturmkollege Peter Quenneville als die "Tore-Lebensversicherung der Füchse". Der Verein lobt Garlents "brillante Stocktechnik, seine läuferischen Fähigkeiten und seinen Torinstinkt".

Lausitzer Füchse
Hunter Garlent (re.) Bildrechte: imago images/Eibner

Schon in South Dakota gemeinsam mit Quenneville

Der 27-jährige Garlent war 2021 erstmals nach Europa gewechselt. Er kam von Rapid City Rush (South Dakota/USA) aus der Liga ECHL, einer Unterliga ("Minor League") der berühmten "Major League" im Eishockey, der NHL. Bereits in Rapid City sorgte er gemeinsam mit Quenneville "für Furore", so die Füchse. Garlent sagte zu seinem ersten Jahr in der Oberlausitz: "Ich kann Dirk und der Organisation nicht genug für alles danken, was sie für mich und meine Familie getan haben. Das hat mein erstes Jahr in Europa zu einem großartigen Jahr und Weißwasser letztlich zu einem Ort gemacht, in dem ich mich sehr wohl fühle."

Brüderpaar bei den Dresdner Eislöwen

Auch Weißwassers Liga-Konkurrent Dresden hat sowohl einen Vertrag verlängert als auch einen Neuzugang unter Dach und Fach gebracht. Beide tragen den gleichen Namen, die Eislöwen haben nun ein Brüderpaar in ihren Reihen.

Verteidiger Nicklas Mannes verlängerte seinen Kontrakt an der Elbe, er war in der vergangenen Saison in 31 Partien auf einen Treffer gekommen. Anfang des Jahres hatte sich der 23-Jährige an der Schulter verletzt, kam rechtzeitig zu den Playoffs aber wieder zurück. Zu ihm gesellt sich nun auch Lukas Mannes. Der 20-Jährige ist ebenfalls Verteidiger und kommt von Oberligist Moskitos Essen. Vier Mal lief er in der DEL2 bereits auf, für die Bayreuth Tigers.

---
cke

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | SACHSENSPIEGEL | 12. April 2022 | 19:00 Uhr

404 Not Found

Not Found

The requested URL /api/v1/talk/includes/html/ad8c9236-adb0-4de1-bb85-2c2834221610 was not found on this server.