American Football | GFL Dresden Monarchs sind bereit, viele Teams nicht

Bei der vorerst in den Spätsommer und Herbst verschobenen Saison der German Football League könnte es wegen der Corona-Pandemie problematisch werden. Die Dresden Monarchs haben ihre Bereitschaft erklärt, zehn Mannschaften haben aber bisher zurückgezogen.

die Dresdner Defense mit Marcel Fürst (98) veruscht erfolglos einen Kick von Ben Hermann (34, Berlin) zu blocken.
Dresden Monarchs, hier in einer Partie gegen die Berlin Rebels. (Archiv) Bildrechte: imago images / Hentschel

In der German Football League (GFL) stehen durch die Folgen der Corona-Pandemie schwere Entscheidungen an. Wenn die neue Saison gestartet werden sollte, wieviel Mannschaften nehmen dann überhaupt teil? Am Freitag (24. Juli) ist Stichtag, an dem sich alle 16 Mannschaften der Nord- und Südstaffel dazu beim American Football Verband Deutschland (AFVD) äußern sollen.

Dresdner "bekennen" sich zur Aufnahme des Spielbetriebs

Die Dresden Monarchs, die in der Nord-Gruppe spielen, gehören zu den Befürwortern des Ligabetriebs. Monarchs-Geschäftsführer Jörg Dreßler stellte auf der Homepage des Vereins klar: "Dank der Unterstützung unserer Sponsoren, die auch in diesen wirtschaftlich schwierigen Zeiten zuverlässig an unserer Seite stehen, konnten wir uns frühzeitig zur Aufnahme des Spielbetriebs bekennen und standen für abweichende Konzepte einer Spielzeit 2020 immer zur Verfügung." In den kommenden Tagen und Wochen solle nun sondiert werden, "wie und in welcher Form eine Meisterschaftsrunde 2020 gespielt werden kann".

Einlauf der Dresden Monarchs ins Steyer-Stadion.
Einlauf der Dresden Monarchs ins Heinz-Steyer-Stadion. (Archiv) Bildrechte: imago images / Hentschel

Bisher haben zehn Teams zurückgezogen

Nach dem derzeitigen Stand gehören die Dresdner zu den wenigen Teams, die bereit stehen. Dagegen haben die Allgäu Comets, Cologne Crocodiles, Elsmhorn Fighting Pirates, Frankfurt Universe, Hildesheim Invaders, Ingolstadt Dukes, Kiel Baltic Hurricanes, New Yorker Lions Braunschweig, Ravensburg Razorbacks und Stuttgart Scorpions bereits signalisiert, nicht an der diesjährigen GFL-Saison teilzunehmen.

Ein neues Lizenzstatut und eine angepasste Bundesspielordnung sorgen für den rechtlichen Rahmen, in dem die GFL-Teams in diesem Ausnahmejahr entscheiden können, ob sie in 2020 an einen Spielbetrieb teilnehmen möchten oder nicht, ohne die sportliche Qualifikation für die GFL für 2021 zu verlieren.

jmd

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL – Das Nachrichtenradio | 24. Juli 2020 | 16:40 Uhr

404 Not Found

Not Found

The requested URL /api/v1/talk/includes/html/2aa42e50-d9e0-469f-9b36-0b5e7b1e360e was not found on this server.