Verzicht auf Rechtsmittel Dynamo Dresden akzeptiert Abstieg in die 3. Liga

Auf der Tribüne hängt ein Spruchband: DYNAMO WIRD NIEMALS UNTERGEHEN !
Bildrechte: imago images / Dennis Hetzschold

Dynamo Dresden wird keine rechtlichen Schritte gegen den Abstieg aus der 2. Fußball-Bundesliga einleiten. Das teilte der Verein am Freitag nach einer Versammlung seiner Gremien mit. Ein jahrelanger Rechtstreit bände zu viele Ressourcen. Man wolle sich auf die 3. Liga konzentrieren, hieß es vom Verein.

Dynamo sah nach eigenen Angaben eine Wettbewerbsbenachteiligung, da die Mannschaft nach der Corona-Pause in der 2. Liga aufgrund von mehreren Coronavirus-Fällen im Mai zunächst in Quarantäne bleiben musste. Anschließend absolvierte die Mannschafft neun Pflichtspiele in 28 Tagen. Die Deutsche Fußball Liga (DFL) hatte Vorschläge, wie dieser Nachteil ausgeglichen werden könnte, abgelehnt.

Quelle: MDR/al/dpa

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 01.08.2020 | 07:00 Uhr in den Nachrichten

Mehr aus Dresden und Radebeul

Mehr aus Sachsen