Reisen Urlaub auf Mallorca: Warten auf den Corona-Test

Diesen Urlaub haben sich einige deutsche Touristen sicherlich anders vorgestellt. Auf Mallorca haben viele Restaurants, Kneipen und Hotels geschlossen. Am Ballermann hat es für einige Jugendliche abends nur Fastfood gegeben. Einige Touristen mussten sich auf Wartezeiten für den notwendigen Corona-Test vor der Abreise einstellen.

Urlauber an einem Strand auf Mallorca
Leere Strände und kaum Touristen: Auf Mallorca ist weniger los als sonst. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Es "ist recht leer", sagt Jana Müller etwas verwundert, während sie den riesigen Flughafen Palma de Mallorca verlässt. Sie macht mit ihrer Familie Urlaub auf der Insel. "Fünf Tage Akku aufladen", erklärt ihr Mann Christian Seidel. Drei Mal waren die beiden mit ihrem Kind aus dem Erzgebirge schon über Ostern hier. Doch dieses Jahr sei es kein Vergleich zu den vorherigen Malen.

"Heute war es schon ein mulmiges Gefühl. Die Leute waren angespannt, es waren mindestens fünf Checkpoints, ob wirklich alle Unterlagen da sind", berichtet Christian Seidel. Für die Einreise nach Spanien braucht man seit November einen negativen PCR-Test. Dieser darf maximal 72 Stunden alt sein. 170 Euro haben sie zu Dritt dafür zahlen müssen.

Urlaub in Deutschland kaum möglich

Wären sie unerwartet positiv getestet worden, hätten sie Mietwagen und Hotel noch stornieren und Flug umbuchen können. Dass die Familie überhaupt nach Mallorca reisen konnte, geht nur weil die Insel seit Mitte März kein Corona-Risikogebiet mehr ist.

Die Folge: Etwa 40.000 Deutsche verbringen ihren Osterurlaub auf der Insel, auch weil Urlaub in Deutschland kaum möglich ist. So fährt die Familie – auch dank negativer Testergebnisse – nach Cala Millor an die Ostküste Mallorcas.

Reise nach Mallorca umstritten

Doch die Familie hat nicht allen erzählt, dass sie nach Mallorca reist. Sie hätten zu viel Angst in eine Schublade gesteckt zu werden. Dabei gibt es ihrer Meinung nach gar keinen Grund dazu. "Es gibt bestimmt genug, die jetzt Angst haben, dass viele Touristen auch was mitbringen", sagt Jana Müller. Doch sie fühle sich sicher, auch weil alle, die im Flugzeug saßen, vorher negativ getestet wurden.

Auch am Ballermann, auf der Partymeile Mallorcas, herrscht Ruhe. Sonst dröhnt auf der Schinkenstraße die Musik aus dem Bierkönig oder dem Megapark. Es ist alles geschlossen. Von 600 Hotels auf der Insel haben nur 95 geöffnet. Der Grund: Sonst sind über Ostern zehnmal so viele Touristen auf der Insel.

Keine Party am Ballermann

Ein paar Jugendliche sind trotzdem an den Playa de Palma, den Partystrand der Insel, gekommen. "Weil es das einzige Land war, wo man in Deutschland keine Quarantäne braucht, wenn man zurückkommt", erklärt Marcel aus Nürnberg. Es sei ihm und seinen Freunden um eine schnelle Woche Urlaub gegangen. Wer wisse schon, wann man sonst wieder verreisen könne – ohne folgende Quarantäne.

Marcel ist berufstätig und kann sich keinen Ausfall wegen einer mehrtägigen Quarantänepflicht für Reiserückkehrer aus Risikogebieten leisten. Obwohl viele Restaurants abends geschlossen haben und vieles wie ausgestorben wirkt: "Es ist trotzdem toll hier. Einfach mal Sonne und Strand genießen", sagt Marcel.

Viele Restaurants, Kneipen und Hotels geschlossen

Zur Abendessenszeit haben auch in S’Arenal alle Restaurants und Kneipen geschlossen. An der sonst so überfüllten Promenade haben zu Ostern selbst Würstchen- und Dönerbuden die Klappen zu. Für viele lohnt sich das Öffnen nicht. Das stellt die Clique rund um Marcel jeden Abend vor das gleiche Problem.

"Ich dachte, dass man schon irgendwo etwas zu essen bekommt", berichtet Marcel. Doch es gebe nichts, außer bei Burger King. "Drei Abende, drei Mal Burger King." Der junge Mann kennt inzwischen das komplette Menu der Fastfood-Kette auswendig.

Nachts sind noch weniger Touristen als am Tage auf der Straße. Party am Ballermann im Dunkeln – in diesem Jahr Fehlanzeige. Auf Mallorca gilt aktuell eine strenge nächtliche Ausgangssperre von 22 Uhr abends bis 6 Uhr morgens. Daran halten sich auch die meisten.

Corona-Test vor Abreise

Es ist nicht das einzige, worauf sich Touristen auf der Insel einstellen müssen. Nach gerade einmal zwei Tagen auf Mallorca, muss sich Jana Müller schon über die Rückreise in drei Tagen Gedanken machen. Denn auch für den Rückflug nach Deutschland brauchen alle Familienmitglieder einen Negativtest.

Sie brauchen "irgendwas, wo wir nicht so weit fahren müssen und wo das Kind nicht so lange warten muss."  Denn zwei oder drei Stunden anstehen für einen Test werde schwierig. Sie haben bereits von den langen Schlangen vor den Testzentren gehört. Es ist viel Aufwand für einen sechstägigen Kurztrip.

Der Preis für das Reisen

"Das ist eine mentale Einstellung", sagt Christian Seidel. Man müsse mit den Corona-Regeln leben. "Wir sind beide in systemrelevanten Berufen tätig. Wir haben beide durchgezogen und einen wesentlichen Beitrag geleistet." Nun sei eine kurze Auszeit notwendig gewesen.

Also geht "der Weg zum Doktor über die Eisdiele, dann machen wir die Viertelstunde den Test", erklärt Christian Seidel. Dann gehe es hoffentlich wieder nach Hause. Die Familie halte sich an alle Regeln. "Wenn das wieder die Eintrittskarte zum Reisen ist oder für eine offene Welt, dann zahlen wir den Preis." Für sie habe sich der Urlaub trotz aller Widrigkeiten gelohnt.

Quelle: MDR exakt

Mehr zum Thema

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR exakt | 07. April 2021 | 20:15 Uhr

Mehr aus der Welt

Historische Fabrik in St. Petersburg in Flammen 1 min
Bildrechte: Reuters

In St. Petersburg ist in einer historischen Fabrik ein Feuer ausgebrochen. 40 Menschen wurden in Sicherheit gebracht. Die Feuerwehr rückte mit einem Großaufgebot an.

12.04.2021 | 16:45 Uhr

Mo 12.04.2021 16:35Uhr 00:38 min

https://www.mdr.de/nachrichten/welt/panorama/video-508700.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video
Zyklon "Seroja" verwüstet australische Städte 1 min
Bildrechte: 7 News Exclusive/AP