Verkehr Zu viele Krankmeldungen: Regionalzüge fallen am Wochenende in Thüringen aus

Aufgrund von Krankmeldungen kommt es am Wochenende und teils bis Montag auf Thüringens Bahnstrecken erneut zu Einschränkungen. Laut der Deutschen Bahn sind der Regionalverkehr zwischen Erfurt und Nordthüringen sowie Strecken in Ostthüringen betroffen.

Bahn stellt Zugverkehr wegen Orkan Friederike ein - Züge stehen auf den Gleisen im Erfurter Hauptbahnhof
Bereits Anfang der Woche war es zu mehreren Ausfällen auf Thüringer der Zugstrecken gekommen. Bildrechte: MDR/Werner G. Lengenfelder

Folgende Linien sind betroffen:

Wegen anhaltender Personalprobleme hat die Deutsche Bahn für das Wochenende und teils bis Montag weitere Einschränkungen im Regionalverkehr angekündigt. Betroffen sind den Angaben zufolge unter anderem die Regionalexpresszüge RE 55, RE 56 und RB 52 zwischen Erfurt Hauptbahnhof und Nordhausen/Leinefelde.

Dort verkehren am Samstag und Sonntag lediglich vormittags und abends einzelne Züge, weil die Stellwerke in Erfurt-Nord und Ringleben nur eingeschränkt besetzt sind. Die Züge der RB 52 fahren am Sonntag zwischen Erfurt und Leinefelde, während die Linien RE 55 sowie RE 56 zwischen Sondershausen und Erfurt entfallen. Ob ein Ersatzverkehr eingerichtet werden könne, werde noch geprüft, teilte die Bahn mit.

Auch die Regionalexpresszüge RE 2 nach Kassel-Wilhelmshöhe zwischen Erfurt-Hauptbahnhof und Bad Langensalza werden ohne Zwischenhalt umgeleitet.

Verspätungen bei Zügen in Ostthüringen

Verspätungen gibt es zudem in Ostthüringen. Die Regionalexpresszüge RE 12 und die Regionalbahnen RB 22 fahren am Samstag und Sonntag bis 8 Uhr und ab 20 Uhr bis zu 20 Minuten verspätet, weil das Stellwerk Oppurg nicht besetzt ist.

Es habe kurzfristige Krankmeldungen gegeben, begründet die Bahn die erneuten Einschränkungen. Bereits Anfang der Woche war es zu mehreren Ausfällen auf Thüringer Strecke gekommen. Die Bahn bittet Reisende darum, sich vor Fahrtantritt über die jeweilige Verbindung zu informieren.

Probleme auf Südharzstrecke

Auch Abellio Mitteldeutschland rechnet nach eigenen Angaben vor allem auf der Südharzstrecke Sangerhausen-Nordhausen-Kassel mit Problemen bis hin zu Zugausfällen. Neben den Personalproblemen bei der Deutschen Bahn gab das Unternehmen auch die Überprüfungen von möglicherweise fehlerhaften Bahnschwellen bei Sangerhausen, als Ursache an.

Einschränkungen zwischen Jena, Weimar, Erfurt, Eisenach

Weiterhin verkehren auf den Regionalverbindungen RE16/RE17 zwischen Erfurt und Weimar Ersatzbusse, mit Zusatzhalten in Vieselbach und Hopfgarten. Noch bis zum 14. August erneuert die Deutsche Bahn die Gleise zwischen Erfurt und Vieselbach. Für die Bauarbeiten wird die Strecke vom 1. August bis einschließlich 14. August komplett gesperrt.

Bahnhof wegen schadhafter Schwellen gesperrt

Ebenfalls wegen des Austauschs defekter Beton-Schwellen müssen Bahnreisende im Kreis Nordhausen mit weiteren Behinderungen rechnen. Laut Thüringer Infrastrukturministerium kann der Bahnhof in Wolkramshausen in Richtung Nordhausen nicht mehr angefahren werden. Fahrgäste müssen bis Nordhausen im Zug bleiben und auf die Gegenzüge nach Wolkramshausen umsteigen.

Defekte Schwellen gelten als möglicher Auslöser des Unglücks bei Garmisch in Bayern. Die Deutsche Bahn lässt deshalb bundesweit Schwachstellen im Schienennetz prüfen. Auch in Thüringen müssen auf mehreren Strecken die Bahnschwellen untersucht werden.

Mehr zum Schienenverkehr in Thüringen

MDR (kk,jn)

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 05. August 2022 | 14:00 Uhr

Mehr aus Thüringen