MDR THÜRINGEN MDR THÜRINGEN - Nachrichten um 20:00 Uhr


Ladenbummel am zweiten Advent - verkaufsoffener Sonntag lockt Kunden

Tausende Menschen haben am zweiten Advent in Thüringen die Gelegenheit zum Einkaufen genutzt. Unter anderem in Erfurt, Weimar, Gera, Gotha, Nordhausen, Ilmenau und Artern lockten die Einzelhändler zum verkaufsoffenen Sonntag. Der Geschäftsführer des Handelsverbands Thüringen, Knut Bernsen, sagte, das sei trotz eher ungemütlichen Wetters auch gut genutzt worden. Nicht nur in Erfurt sei die Innenstadt gut gefüllt gewesen. Nach der Corona-Zeit würden die Leute das Einkaufserlebnis wieder genießen, so Bernsen. Der Handelsverband beobachtet, dass sich die Stimmung bei den Einzelhändlern wieder etwas aufgehellt hat. Das gelte etwa für den Modehandel.


150 Autos driften illegal auf verschneitem Parkplatz bei Oberhof

Dutzende Autofahrer haben sich auf einem verschneiten Parkplatz bei Oberhof zum Driften verabredet. Die Polizei stellte nach eigenen Angaben etwa 150 Autos fest, die dort auf dem schneebedeckten Boden zum Schleudern gebracht wurden. Die Fahrer hatten sich über die sogenannten sozialen Medien zum Driften am Grenzadler verabredet. Ein 19-jähriger rutschte demnach mit seinem Auto in den Straßengraben, blieb aber unverletzt. - In Weißensee im Kreis Sömmerda stellte die Polizei zwei Männer, die mit ihren Autos einen geschotterten Parkplatz aufgewühlt haben. Sie müssen sich nun dafür verantworten.


Polizei löst Rechtsrockkonzert in Schmölln auf

Die Polizei hat in der vergangenen Nacht ein illegales Rechtsrock-Konzert im Altenburger Land aufgelöst. Laut Polizei hatten sich dazu etwa 70 Menschen in einem Gewerbegebäude in Schmölln getroffen. Polizeibeamten waren gestern Abend vor dem Gelände viele Autos mit Nummerschildern aus anderen Regionen aufgefallen. Aus dem Gebäude sei lautstarke Musik mit rechtsradikalem Gedankengut gedrungen. Mehrere Polizisten seien dazugerufen worden, um das nicht angemeldete Konzert aufzulösen.


Sozialverband: Ehrenamt per Landesverfassung stärken

Der Paritätische Wohlfahrtsverband fordert einen neuen Anlauf für eine Reform der Thüringer Landesverfassung. Ziel müsse sein, dort die Förderung des Ehrenamtes festzuschreiben. Landesgeschäftsführer Stefan Werner erklärte, das Ehrenamt solle auch politisch den Stellenwert erhalten, den es verdiene. Das Engagement von Ehrenamtlern sei von hohem Wert für eine demokratische Gesellschaft, sagte Werner. Gespräche über das Thema zwischen rot-rot-grüner Regierungskoalition und oppositioneller CDU waren bereits im vergangenen Jahr gescheitert. Mit rund 750.000 Ehrenamtlern liegt Thüringen laut Sozialministerium über dem Bundesdurchschnitt.


Hunderte Wohnungen in Thüringen zwangsgeräumt

In Thüringen sind im vergangenen Jahr 855 Wohnungen zwangsgeräumt worden. Das geht aus Zahlen des Bundesjustizministeriums hervor. In Ostdeutschland ist Thüringen das Land mit den wenigsten Räumungen. Bundesweit wurden im vergangenen Jahr rund 29.000 Wohnungen zwangsgeräumt, etwa tausend weniger als 2020. In Bayern stieg die Zahl gegen den Trend deutlich an. Gemessen an der Einwohnerzahl wurden in Sachsen die meisten Wohnungen zwangsgeräumt.


Geringere Anforderungen an Lehrer-Seiteneinsteiger

Bildungsminister Helmut Holter will wegen des Lehrermangels die Anforderungen an Seiteneinsteiger absenken. Holter sagte MDR THÜRINGEN, künftig solle statt dem bisher geforderten Universitätsabschluss ein Fachhochschulstudium ausreichen. Diesen Vorschlag wolle er in Kürze vorlegen. In Thüringen waren laut Bildungsministerium zuletzt fast ein Viertel aller neu eingestellten Lehrer Seiteneinsteiger. Sie unterrichten vor allem an berufsbildenden Schulen, etwa im Bereich Wirtschaft. Wegen fehlender Lehrer ist nach den neuesten Zahlen jede zehnte Unterrichtsstunde in Thüringen ersatzlos ausgefallen.


Deutlich mehr unbegleitete minderjährige Flüchtlinge als 2021

In Thüringen sind in diesem Jahr wieder deutlich mehr unbegleitete minderjährige Flüchtlinge angekommen als 2021. Das geht aus einer Antwort des Bildungsministeriums auf eine Anfrage aus der CDU-Landtagsfraktion hervor. Demnach wurden bis Ende September bereits 365 alleinreisende Kinder und Jugendliche aufgenommen. Die meisten stammten aus der Ukraine und Afghanistan. Im vergangenen Jahr waren es noch 160. Kinder und Jugendliche müssen in Jugendhilfeeinrichtungen untergebracht werden. Laut Ministerium werden die Plätze in den Kommunen allerdings zunehmend knapp, etwa in den Kreisen Sömmerda, Weimarer Land und in Jena.


Volleyball-Frauen aus Suhl und Erfurt verlieren Bundesligaspiele

In der Volleyball-Bundesliga der Frauen haben beide Thüringer Teams ihr Spiel verloren. Der VfB Suhl unterlag am Samstagabend zuhause 0:3 gegen den SC Potsdam. Schwarz-Weiß Erfurt holte sich eine 2:3-Auswärtsniederlage bei den Roten Raben Vilsbiburg. Die Erfurterinnen belegen jetzt Platz neun, die Suhlerinnen den achten Rang.


Rot-Weiß-Erfurt: Unentschieden im Spitzenspiel

Im Spitzenspiel der Fußball-Regionalliga haben sich Rot-Weiß Erfurt und Energie Cottbus 2:2 getrennt. Dabei konnten die Erfurter einen 0:2 Rückstand ausgleichen. Rot-Weiß ist damit seit acht Spielen ungeschlagen und bleibt Tabellenführer.

Mehr aus Thüringen