Glättegefahr Winterwetter führt zu schweren Verkehrsunfällen in Sachsen

In Sachsen fielen am Sonnabend vielerorts Schneeflocken vom Himmel. Für Autofahrer war das keine gute Nachricht. Einige Straßen verwandelten sich in gefährliche Rutschpisten. An mehreren Orten im Freistaat kollidierten Autos. Dabei wurden neun Menschen schwer verletzt.

Ein hellblauer Kleinwagen steht völlig demoliert im Wald. Rettugnskräfte räumen die Unfallstelle auf
Einen der schwersten Unfälle gab es auf der B97. Dieses Fahrzeug prallte dabei frontal gegen einen Baum. Bildrechte: Lausitznews/Toni Lehder

Das winterliche Wetter hat am Sonnabend zu zahlreichen Unfällen auf Sachsens Straßen geführt. Einer der Folgenreichsten ereignete sich nach Polizeiangaben auf der B97 bei Bernsdorf Richtung Hoyerswerda mit insgesamt fünf Schwerverletzten. Ein 39 Jahre alter Autofahrer hatte dort mit seinem Fahrzeug gegen 11 Uhr den Wagen einer 52-Jährigen überholt und beim Wiedereinordnen touchiert. Aufgrund der glatten Fahrbahn rutschte das eine Auto rechts und das andere links von der Fahrbahn.

Rettungshubschrauber bringt Frau nach Cottbus

Während ein Fahrzeug dabei frontal gegen einen Baum prallte, nahm das zweite mehrere kleine Bäume und einen Grundstückszaun mit. Alle fünf Personen zwischen elf und 52 Jahren, die sich in den zwei Fahrzeugen befanden, wurden schwer verletzt. Eine Frau musste per Hubschrauber ins Klinikum nach Cottbus gebracht werden. Der Sachschaden beträgt 32.000 Euro. Die Straße war reichlich vier Stunden vollgesperrt.

Glück im Unglück mit 2,2 Promille auf S155 bei Schmölln

Glück im Unglück hatte hingegen eine 45 Jahre alte Frau, die morgens um halb zehn auf der S155 zwischen Putzkau und Schmölln unterwegs war. Obwohl sie laut Polizei links von der Fahrbahn abkam, sich mit dem Auto überschlug und obendrein 2,2 Promille intus hatte, wurden sie den Angaben zufolge kaum verletzt. Stattdessen lehnte sie den Transport ins Krankenhaus ab. Die Frau musste sich anschließend selbst um den Abtransport des Fahrzeuges kümmern. Die S155 war nach Reporterangaben für rund eine Stunde gesperrt.

Ein grünlicher Kleinwagen hat sich überschlagen und liegt auf einem schneebedeckten Feld auf dem Kopf. Im Hintergrund ist ein gelber Rettungswagen zu sehen
Obwohl sich eine Frau auf der S155 bei Putzkau mit ihrem Wagen überschlagen hatte, wollte sie nicht ins Krankenhaus. Bildrechte: RocciPix

Kollision in Rechtskurve auf S58 bei Weixdorf

Ebenfalls in den Morgenstunden kurz nach 10 Uhr ereignete sich auf der S58 zwischen Weixdorf und Marsdorf ein Unfall. Wie die Polizei mitteilte, kam dort das Auto einer 27-Jährigen Fahrerin in einer Rechtskurve ins Schleudern, rutschte auf die Gegenfahrbahn und kolliderte mit einem anderen Fahrzeug. Laut Polizei wurde der Beifahrer der 27-Jährigen schwer verletzt. Die beiden Fahrer der Autos wurden leicht verletzt. Die Straße war bis 11:14 Uhr gesperrt.

Zwei graue Autos sind ineinandergefahren und stehen völlig demoliert unter einer Autobahnbrücke
Auch im Dresdner Umland knallte es. Auf der Alten Moritzburger Straße (S58) fuhren zwei Autos ineinander. Dabei wurde eine Person schwer verletzt. Bildrechte: Roland Halkasch

 Quelle: MDR(sth)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR SACHSENSPIEGEL | 04. Dezember 2021 | 19:00 Uhr

Mehr aus Sachsen

Ein Tiger in einem Gehege 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK