Einweihung im November Schwalbennestorgel im Paulinum der Universität Leipzig wird vollendet

In wenigen Wochen will die Universität Leipzig mit der Fertigstellung der Schwalbennestorgel in der Universitätskirche St. Pauli ein neues Kapitel in ihrer Musikgeschichte aufschlagen. Das Instrument nach dem Vorbild einer Renaissanceorgel wird aktuell noch vollendet und soll künftig eine stilistische Lücke in der ostdeutschen Orgellandschaft schließen.

Das Paulinum war in den vergangenen Jahren immer wieder für Schlagzeilen gut. Nach jahrelangen Bauarbeiten wurde der Neubau erst vor vier Jahren eröffnet. Allerdings war eine der beiden Orgeln bislang noch gar nicht fertiggestellt. Denn neben der großen Orgel auf der West-Empore soll im Paulinum auch die kleinere Schwalbennest-Orgel im Chorraum erklingen.

Orgel von Weltrang

Damit komme der Neubau des Paulinums nun auch hinsichtlich seiner Ausstattung mit Musikinstrumenten zum Abschluss, findet Universitätsmusikdirektor Prof. David Timm. Auch Universitätsorganist Daniel Beilschmidt hält sich mit seiner Freude über die neue Orgel nicht zurück: "Ein Instrument wird vollendet, das in Deutschland und auch international keinen Qualitätsvergleich zu scheuen braucht und dazu noch konzeptionell und stilistisch einmalig ist."

Tatsächlich habe es über Jahrhunderte in der Region keine Renaissanceorgel mehr gegeben, so dass mit der Vollendung der Schwalbennestorgel eine stilistische Lücke in der ostdeutschen Orgellandschaft geschlossen werde, erklärt Musikdirektor Timm.

Neue Orgel wurde durch Spenden finanziert

Die Gesamtkosten für die Schwalbennestorgel belaufen sich auf rund 650.000 Euro. Das Instrument wurde über Spenden finanziert, weshalb sie zunächst nur mit sieben Registern übergeben wurde. Zuletzt war das Spendenvolumen schließlich – auch dank einer Förderung aus den "Mauerfonds" – so weit gewachsen, dass die restlichen Register beauftragt werden konnten.

Mit der Vervollständigung der ausstehenden elf Register werde die Orgel dann die volle Farbpalette der Gotik, Renaissance und des Frühbarocks in ihrem ganzen Klangreichtum hörbar machen, erklärt Organist Beilschmidt: "Ihre mitteltönige Stimmung konfrontiert moderne Hörgewohnheiten mit völlig neuen Klangwelten."

Leipziger Universitätsmusiktage widmen sich der Orgel

Zur Einweihung der fertiggestellten Schwalbennestorgel werden die XII. Leipziger Universitätsmusiktage vom 21. bis 28. November 2021 dem Instrument gewidmet. Dabei wird die Musik alter Meister genauso neu zu entdecken sein wie Neukompositionen, die die Klänge des Mittelalters und der Renaissance mit denen des 20. und 21. Jahrhunderts verbinden.

Quelle: MDR/tt

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN | SACHSENSPIEGEL | 05. Oktober 2021 | 19:00 Uhr

404 Not Found

Not Found

The requested URL /api/v1/talk/includes/html/216aa29f-436d-448a-beac-4365d8d1d2c4 was not found on this server.

Mehr aus Leipzig, dem Leipziger Land und Halle

Landgericht Halle 1 min
Bildrechte: IMAGO / Schöning
1 min 27.09.2022 | 15:45 Uhr

MDR SACHSEN-ANHALT Di 27.09.2022 15:34Uhr 00:32 min

https://www.mdr.de/nachrichten/sachsen-anhalt/halle/halle/audio-2140548.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Mehr aus Sachsen