Opernball Leipziger Opernball: Grüne und Linke kritisieren Luxuswagen als Hauptgewinn

Der Opernball in Leipzig: Nicht nur Vertreterinnen und Vertreter aus Politik und Kultur werden am Samstag erwartet sondern auch Proteste von Kritikern. Leipziger Grüne und Linke kritisieren die Tombolagewinne und organisieren eine Demonstration.

Opernhaus Leipzig
Das Opernhaus Leipzig: Hier wird am Samstag der rote Teppich für den 27. Opernball ausgerollt. Bildrechte: Oper Leipzig/Kirsten Nijhof

Ein gelber Porsche Macan für 88.000 Euro. Das ist der Hauptpreis bei der Tombola, die am Samstag beim 27. Leipziger Opernball veranstaltet wird. Der zweite Preis: Eine Flugreise mit Qatar Airways auf die Malediven. Ein Los kostet derweil 20 Euro. Weil sich die Tombola großer Beliebtheit erfreut, werden pro Gast maximal 300 Lose verkauft.

Kritik an den Hauptgewinnen von Leipziger Grünen und Linken

Aber nicht bei allen löst die Aussicht auf die Hauptgewinne Freude aus: Die Leipziger Grünen- und Linksfraktion sind entsetzt und kritisieren die Auswahl. Die Klimakrise sei beim Opernball nicht angekommen, heißt es vom Grünen-Stadtrat Jürgen Kasek. Auf seinem Blog schreibt er: "Nur einen Tag nach dem Großstreik für mehr Klimaschutz von FridaysForFuture und mitten in einer der eklatantesten sozialen Krise unserer Zeit, der Energiekrise, wirkt dieses Event [...] mehr als surreal."

Mit diesem Geld werden Projekte finanziert, die ansonsten nicht finanziert werden könnten, und zwar für bedürftige Kinder.

Vivian Honert-Boddin Opernball Leipzig Production GmbH

Organisatoren rechnen mit 200.000 Euro aus Tombola für soziale Projekte

Zusammen mit Michael Neuhaus (Linke) hat Kasek eine Demonstration angekündigt – Samstag um 18 Uhr auf dem Augustusplatz, ganz in der Nähe des roten Teppichs. Was sagen die Veranstalter zu dem angekündigten Protest? Vivian Honert-Boddin, Organisatorin des Opernballs, ist überzeugt: Mit dieser Tombola werde Gutes getan. Honert-Boddin zufolge wurden bereits 600.000 Euro mit der Verlosung eingenommen, seit Porsche 2013 als Hauptsponsor eingestiegen ist. Das Geld geht an die Stiftung "Leipzig hilft Kindern". Im letzten Jahr sind über 200.000 Euro zusammengekommen, in diesem Jahr werde mit mindestens 100.000 Euro gerechnet.

Elektro-Shuttles am roten Teppich, Flaniertickets für 200 Euro

Zum 20. Jubiläum des Porsche-Werks Leipzig soll mit dem gelben Luxuswagen ein "echter Leipziger" verlost werden. Am roten Teppich würden währenddessen nur elektrische und hybride Fahrzeuge als Shuttles eingesetzt, so Honert-Boddin. Die Kritik von Grünen und Linken kann die Organisatorin nicht nachvollziehen, auch nicht die Diskussion über die Höhe der Eintrittspreise: Flaniertickets kosten zwischen 200 und 220 Euro. "Es wird immer so sein, dass bestimmte Dinge nicht für alle erlebbar sind", sagt Honert-Boddin. Bei Stadionkonzerten würden die Preise auch nicht problematisiert. Man sei daran orientiert, dass die Leipziger Bürger den Opernball auch besuchen könnten.

Leipziger Opernball 2021 Atmosphäre beim Leipziger Opernball 2021 in der Oper Leipzig.
Die Leipziger Oper bei Nacht: Der Leipziger Opernball 2021 wurde von 2.000 Gästen besucht. Bildrechte: imago images/Eventpress

Kinderprojekte zum Thema Kommunikation im Fokus

Aus Sicht von Kasek und Neuhaus dient die Operntombola dazu, "der Veranstaltung einen karitativen Anstrich zu verleihen."
Organisiert wird die Tombola von der Goldherz Foundation, diese übergibt die Erlöse an die Stiftung "Leipzig hilft Kindern", dann wird über Förderanträge entschieden. Bewerben können sich Projekte, die sich für bedürftige Kinder engagieren, über die Website. In diesem Jahr sollen laut der Veranstalter vor allem Projekte zum Thema Kommunikation aus den Einnahmen der Tombola gefördert werden, beispielsweise für gehörlose Kinder oder für Kinder aus der Ukraine, die die deutsche Sprache lernen.

MDR (lst)

Mehr aus Leipzig, dem Leipziger Land und Halle

Mann 1 min
Bildrechte: MDR/Cornelia Müller
1 min 25.11.2022 | 19:46 Uhr

MDR SACHSEN-ANHALT Fr 25.11.2022 19:39Uhr 00:31 min

https://www.mdr.de/nachrichten/sachsen-anhalt/halle/halle/audio-app-stadtrundgang-juedisches-leben-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Mehr aus Sachsen